Hornhautverkrümmung bei Kindern: Wie kann man sie erkennen?

Astigmatismus kann bei Kindern zu Leseschwierigkeiten führen und deshalb die schulische Leistung beeinträchtigen, da diese Sehstörung zu unscharfem Sehen führt. Erfahre heute mehr über dieses Thema.
Hornhautverkrümmung bei Kindern: Wie kann man sie erkennen?
Leonardo Biolatto

Geschrieben und geprüft von dem Facharzt Leonardo Biolatto.

Letzte Aktualisierung: 27. Mai 2022

Eine Hornhautverkrümmung ist eine sehr häufige Fehlsichtigkeit des Auges. Rund 15 Prozent der Bevölkerung ist davon betroffen, wobei die meisten Fälle bereits in der Kindheit oder in der Adoleszenz diagnostiziert werden.

Erbfaktoren spielen bei dieser Sehstörung eine wichtige Rolle. Außerdem leiden Betroffene oft auch an anderen Arten der Fehlsichtigkeit, wie zum Beispiel Kurzsichtigkeit (Myopie), bei der eine familiäre Vorbelastung vorliegen kann.

Wenn Astigmatismus bei Kindern nicht rechtzeitig entdeckt wird, kann darunter die schulische Leistung leiden. Wir erklären dir deshalb in unserem heutigen Artikel, wie man eine Hornhautverkrümmung erkennt und was du darüber wissen solltest.

Hornhautverkrümmung bei Kindern

Als Astigmatismus bezeichnet man eine Verformung der Hornhaut. Es handelt sich also um einen Brechungsfehler des optischen Apparates. Das Licht kann deshalb nicht gleichmäßig gebrochen werden und wird stabförmig auf der Netzhaut abgebildet. Aus diesem Grund hört man zum Teil auch die Bezeichnung “Stabsichtigkeit”. Das Ergebnis ist eine unscharfe Sicht.

Der wichtigste Unterschied zur Myopie ist, dass dabei nur entferntere Gegenstände unscharf gesehen werden. Bei einer Hypermetropie ist genau das Gegenteil der Fall. Jede Sehstörung braucht unterschiedliche Korrekturmethoden, deshalb ist die genaue Diagnose wichtig.
Hornhautverkrümmung bei Kindern
Eine Hornhautverkrümmung kann vererbt sein, deshalb sind in einer Familie oft mehrere Betroffene zu finden.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Augenentzündung: 5 effiziente Heilmittel

Ursachen für eine Hornhautverkrümmung bei Kindern

Wir haben bereits erwähnt, dass genetische Faktoren eine wichtige Rolle spielen. In vielen Fällen wird der Astigmatismus also von einem Elternteil (oder beiden) weitergegeben. Doch es gibt auch andere mögliche Ursachen, in denen keine familiäre Vorbelastung zu beobachten ist.

Die Hornhaut des betroffenen Kindes ist in einer Richtung etwas flacher und in der anderen etwas stärker gekrümmt als normal. Durch die ungleichmäßige Form wird das einfallende Licht verzerrt auf der Netzhaut gezeigt und nicht in einem Brennpunkt konzentriert. Daraus resultiert eine unscharfe Sicht.

Arten der Hornhautverkrümmung

Bei Kindern können unterschiedliche Formen des Astigmatismus auftreten, die unter anderem davon abhängen, ob andere Refraktionsstörungen vorliegen oder nicht. Um dies verstehen zu können, muss man wissen, was Augenmeridiane sind. Wenn wir das Auge von vorne betrachten, teilt ein imaginärer Meridian den Augapfel von unten nach oben und ein anderer von links nach rechts.

Damit kann zuerst die myopische Hornhautverkrümmung erkannt werden. In diesem Fall fokussiert ein Meridian des Auges, oder auch beide, wie ein kurzsichtiges Auge. Andererseits kann Astigmatismus jedoch auch mit Weitsichtigkeit (Hypermetropie) einhergehen. Das Auge ist in diesem Fall nicht fähig, nahe Gegenstände richtig zu fokussieren. Bei einer Mischform liegen beide Sehstörungen vor.

Welche Anzeichen weisen bei Kindern auf Astigmatismus hin?

Um eine Hornhautverkrümmung bei Kindern erkennen zu können, müssen die Symptome genau beobachtet werden. Dies ist etwas komplexer als bei einer Kurz- oder Weitsichtigkeit, bei denen offensichtliche Anzeichen vorliegen, welche die schulische Leistung beeinträchtigen.

Zu den häufigsten Symptomen zählen auch bei Astigmatismus schulische Probleme. Das Kind kann unaufmerksam sein, vielleicht sogar hyperaktiv. Doch der Konzentrationsmangel ist darauf zurückzuführen, dass es die Buchstaben in den Schulbüchern oder auf der Tafel nicht richtig fokussieren kann.

Auch häufige Kopfscherzen, vor allem im Augen- und Stirnbereich können auf Astigmatismus hinweisen. Außerdem neigen betroffene Kinder oft den Kopf, um besser sehen zu können. Sie haben häufig gerötete Augen oder Juckreiz, da sie sich beim Sehen übermäßig anstrengen müssen. 

Fehlendes Leseinteresse ist ebenfalls auf die Sehstörung zurückzuführen. Wenn betroffene Kinder laut vorlesen, lassen sie oft komplette Zeilen eines Textes aus oder verstellen die Silben. 

Kind mit Hornhautverkrümmung
Kinder mit Astigmatismus haben meist Probleme beim Lesen, was jedoch nichts mit einer intellektuellen Störung zu tun hat.

Noch ein interessanter Artikel: Schielen: Symptome und Ursachen

Wie erfolgt die Diagnose?

Um eine Hornhautverkrümmung bei Kindern zu diagnostizieren, ist es wichtig, die Symptome zu beobachten und eine augenärztliche Untersuchung durchzuführen. Der Augenarzt verwendet verschiedenste Methoden und Tests, um den Verdacht zu bestätigen.

Anhand von verschiedenen Augengläsern bewertet er die Sehfähigkeit des betroffenen Kindes. Wenn tatsächlich Astigmatismus vorliegt, verschreibt er dem Kind normalerweise eine Brille oder Kontaktlinsen. Der Arzt entscheidet, was im Einzelfall besser ist.

Abschließend möchten wir noch einmal kurz erwähnen, dass sich eine Hornhautverkrümmung auf die Leistung des Kindes auswirkt und zum Beispiel auch Kopfscherzen verursachen kann. Deshalb ist eine frühe Diagnose sehr wichtig. Die Eltern und Erzieher müssen aufmerksam sein, um dem Kind schnellstmöglich helfen zu können.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Das hilft gegen trockene Augen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Das hilft gegen trockene Augen

%%excerpt%% Trockene Augen können auch immer ein Symptom einer Augenkrankheit sein, weswegen du bei anhaltenden Beschwerden zum Augenarzt musst.



  • Frecuencia de ametropías en niños. (n.d.). Retrieved June 30, 2020, from http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0034-75312010000300004
  • Bermúdez, Marta, Yolanda López, and Luisa Fernanda Figueroa. “Astigmatismo en niños.” Ciencia y tecnología para la salud visual y ocular 4.7 (2006): 57-62.
  • Características del astigmatismo en niños. (n.d.). Retrieved June 30, 2020, from http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0864-21762019000200008
  • Lee, Jason, and Daniele P. Saltarelli. “Management of Astigmatism in Children.” Practical Management of Pediatric Ocular Disorders and Strabismus. Springer, New York, NY, 2016. 51-58.
  • Zeng, Wen-hui. “Astigmatism on optical quality in young patients with low to moderate myopia.” International Eye Science 18.12 (2018): 2293-2296.
  • Liu, Yanlin, et al. “Evaluating internal and ocular residual astigmatism in Chinese myopic children.” Japanese journal of ophthalmology 61.6 (2017): 494-504.
  • Shah, Rupal L., et al. “Genome-wide association studies for corneal and refractive astigmatism in UK Biobank demonstrate a shared role for myopia susceptibility loci.” Human genetics 137.11-12 (2018): 881-896.
  • Shao, Xu, et al. “Age-Related changes in corneal astigmatism.” Journal of Refractive Surgery 33.10 (2017): 696-703.
  • Garg, Pragati, and Astha Agrawal. “Prevalence of astigmatism in headache.” Indian Journal of Clinical and Experimental Ophthalmology 4.2 (2018): 268-272.
  • Ijaz, Rida, Hijab Ijaz, and Naeem Rustam. “Prevalence of Astigmatism in School Going Children.” Pakistan Journal of Ophthalmology 33.3 (2017).

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.