Gemüsechips: 3 leckere Zubereitungsarten

17 August, 2018
Gemüsechips sind eine gesunde Form, auf sich zu achten, ohne dabei auf kleine Leckereien wie salzige Chips zu verzichten. Diese jedoch sind hausgemacht und enthalten weder Konservierungmittel noch schädliche Zusätze.

Das Geheimnis perfekter Gemüsechips liegt in der Wahl des geeigneten Gemüses und der Gewürze. Sie sind sehr einfach zuzubereiten, deswegen ist es so wichtig, die richtigen Zutaten zu wählen. Man kann sie salzig oder auch scharf anrichten, alles kommt auf den gewünschten Geschmack an.

Manche Rezepte für Gemüsechips enthalten recht viel pflanzliches Öl, damit sie so richtig knusprig werden. Es gibt jedoch auch Varianten, die im Ofen zubereitet werden. Das ist natürlich gesünder und empfehlenswerter, da die Chips sich so besser bräunen lassen und mehr ihrer Nährstoffe behalten. Auch die Gewürze können so besser einziehen.

Lerne ab heute, Gemüse neu zuzubereiten. Es gibt Arten, die einfach gesünder und leckerer sind, als immer wieder die alten Rezepte zu kochen.

Wir sollten auch noch eine weitere Tatsache bedenken. Indem du Gemüsechips zu Hause zubereitest, gehst du den industriellen Kartoffelchips aus dem Weg. Die haben schon lange einen schlechten Ruf wegen der hohen Übergewichts- und Fettleibigkeitsraten. Sie erhöhen des Weiteren schädliche Cholesterinwerte.

Wenn du nicht gerne zu Hause kochst oder Gemüse kaufst und schnippelst, dann sei wenigstens vorsichtig, mit den Produkten, die im Supermarkt erhältlich sind. Oft sind es doch nur dieselben schädlichen Kartoffelchips, die man mit Farbstoffen oder kleinen Veränderungen versehen erhält.

Jetzt ist es aber wirklich an der Zeit, dass du die besten drei Rezepte für Gemüsechips lernst, die man leicht zu Hause zubereiten kann. Köstlich, natürlich, gesund und einfach anders. Klingt das nicht interessant in deinen Ohren?

3 einfache Zubereitungsarten für Gemüsechips

1. Gemüsechips aus Maniok

Gemüsechips aus Maniok

Diese Knolle wird oft auf diese Weise zubereitet. Der Geschmack der Maniok ist köstlich. Man braucht gar nicht viel Würzmittel, sie lässt sich leicht zubereiten und kann ganz einfach mit einem Dip oder einer hausgemachten Soße serviert werden.

Zutaten

  • 4 Maniokknollen
  • 2 Löffel Olivenöl (30 ml)
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 1 Prise Kosher Salz
  • 4 Tassen Wasser (1 litro)

Zubereitung

  1. Schäle und wasche zuerst die Maniokknollen.
  2. Erhitze dann Wasser bei hoher Temperatur mit Salz und Pfeffer.
  3. Schneide die Maniok in Scheiben und gib sie in den Topf mit Wasser.
  4. Gare sie langsam für 15 Minuten.
  5. Nimm sie danach vom Feuer, lasse sie abtropfen und gib sie auf ein Ofenblech.
  6. Zuvor musst du noch jedes Stück mit Olivenöl einreiben und das ganze dann mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Heize den Ofen auf 170 ºC und backe die Chips 5 Minuten auf jeder Seite, oder bis sie goldbraun sind.

Lies auch: 5 Obstsorten für einen ausgeglichenen Cholesterinspiegel. Bring Farbe auf deinen Teller!

2. Gemüsechips aus Aubergine

Die Aubergine ist eine kleine Herausforderung für den Hobbykoch. Dieses Gemüse verliert leicht seine Konsistenz bei Hitze, weswegen es weich wird. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, sollten wir sie deshalb erst entwässern.

Zutaten

  • 2 Tassen gewürfelte Aubergine (160 g)
  • 1 Zweig Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 2 Löffel Olivenöl (30 ml)
  • 1 Prise gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Löffel Kümmelpulver (15 g)
  • 2  kleingehackte Knoblauchzehen (7 g)

Zubereitung

  1. Schneide die Zwiebel zuerst in Würfel und befeuchte diese mit Olivenöl und ein wenig Pfeffer und Kümmelpulver.
  2. Verteile dann die Auberginenwürfel auf einem Backblech und bestreue sie mit Salz. Lasse alles 15 Minuten lang einwirken.
  3. Hacke die Petersilie und füge die zerkleinerten Knoblauchzehen und eine Prise Pfeffer hinzu.
  4. Gieße nach 15 weiteren Minuten die Zwiebelstücke, den zerkleinerten Knoblauch und das Salz über die Auberginenwürfel.
  5. Lasse sie für 25 Minuten bei 170ºC im Ofen backen. Drehe die Würfel nach der Hälfte der Backzeit mit einer Gabel um, damit sie gleichmäßig gebräunt werden.
  6. Jetzt ist es soweit: raus aus dem Ofen und rauf auf den Tisch!

3. Gemüsechips mit Brokkoli

Gemüsechips aus Brokkoli

Wie wir schon zuvor erwähnt haben, kann man die Chips auch in Öl frittieren. Man braucht dazu größere Mengen, doch beim folgenden Rezept reduzieren wir das etwas. So werden die Chip knusprig und braun, aber sind nicht so fettig.

Zutaten

  • 4 Tassen Brokkoli (320 g)
  • 3 Löffel pflanzliches Öl (45 ml)
  • 2 Löffel Hafermehl (30 g)
  • 1 Prise Gewürzpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier

Entdecke: 4 köstliche Rezepte mit Brokkoli

Zubereitung

  1. Schlage zuerst die Eier, bis du eine glatte Mischung erhältst, so wie für ein Omelette etwa.
  2. Gieße nun das Öl in eine heiße Pfanne und warte.
  3. Paniere den Brokkoli mit Hafermehl.
  4. Wiederhole nun den Prozess mit den Eiern.
  5. Bestreue die Chips mit Gewürzpulver, Salz und Pfeffer.
  6. Frittiere nun jedes Stück Brokkoli in der Pfanne und stelle dabei sicher, dass beide Seiten gebraten werden.
  7. Die Brokkolichips sollten knusprig braun werden.
  8. Wenn sie soweit sind, kannst du sie vom Herd nehmen und ein wenig abkühlen lassen (aber nicht zu lange). Guten Appetit!
  • Bernard Srour, Léopold K Fezeu, Emmanuelle Kesse-Guyot, Benjamin Allès, Caroline Méjean, Roland M Andrianasolo, Eloi Chazelas, Mélanie Deschasaux, Serge Hercberg, Pilar Galan, Carlos A Monteiro, Chantal Julia, Mathilde Touvier. Ultra-processed food intake and risk of cardiovascular disease: prospective cohort study (NutriNet-Santé). BMJ, 2019; l1451 DOI: 10.1136/bmj.l1451
  • Lawrence, M. A., & Baker, P. I. (2019). Ultra-processed food and adverse health outcomes. BMJ (Online). BMJ Publishing Group. https://doi.org/10.1136/bmj.l2289
  • Slavin JL, Lloyd B. Health benefits of fruits and vegetables. Adv Nutr. 2012;3(4):506–516. Published 2012 Jul 1. doi:10.3945/an.112.002154