Erflehte Liebe ist keine Liebe

· 22 Mai, 2016
Wer Liebe erbettelt, erduldet häufig Erpressungen oder Manipulation und vergisst sich selbst. Man sollte sich keine falschen Hoffnungen machen, das Ende einer Beziehung akzeptieren und in die Zukunft schauen.

Wer Liebe erfleht weiß, dass der Kompromiss nicht authentisch ist, dass die Beziehung ihr Ende erreicht hat. Wer trotzdem versucht, die Glut hoffnungslos wiederzubeleben und von einer neuen Chance träumt, wird damit nur erreichen, länger und intensiver zu leiden.

Dazu kommt, dass wer den Partner um Liebe bettelt, diesem eine gefährliche Machtposition zuteilt.

Sehr häufig ist die Folge eine unausgeglichene Beziehung, in der Manipulation, Erpressung und manchmal auch Erniedrigung auf der Tagesordung steht. Wer Liebe erflehen muss, kann sich selbst dabei verlieren. Wenn dies der Fall ist, leidet das Selbstwertgefühl sehr stark daran.

Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen.

Erflehte oder gebettelte Liebe, ist eine verlorene Liebe

Es ist nicht einfach zuzugeben, dass eine Beziehung nicht mehr funktioniert, dass diese nur noch Schein ist und sich der Partner weit weg befindet, dass man nur noch ein Satellit ist, der nutzlos um den Partner kreist.

Auch wenn du dir gefühlsmäßig wahrscheinlich bewusst bist, dass die Liebe nicht mehr existiert, verleugnest du dies vielleicht und hältst dich an der letzten Hoffnung fest, der Illusion einer irrealen Liebe, von der du dich nicht trennen kannst.

Wie kann dieses Verhalten erklärt werden? Warum betteln manche Personen darum, weiterhin von jemandem geliebt zu werden, der für sich die Beziehung bereits abgeschlossen hat?

Lesetipp: Ist Liebe ohne Leid möglich?

Frau weint aus Liebe

Falsche Hoffnung

Als Kind lernt man, wie wichtig es ist, sich anzustrengen und zu kämpfen, um seine Ziele zu erreichen. Auch in persönlichen Beziehungen wird dieses Prinzip oft angewendet, doch nicht immer funktioniert dieses auf emotionaler Ebene.

  • Wenn du dich anstrengst oder sogar erniedrigen lässt, wenn du alles aufgibst, um jemandem deine Liebe zu beweisen, heißt das noch lange nicht, dass diese Person dich lieben wird. Herzensangelegenheiten ticken anders.
  • Falsche Hoffnungen sind Gift für jene, die sich weigern, die Realität zu sehen. Es ist nicht einfach, das Ende einer Liebe zu akzeptieren, doch wenn der Partner dir klar und deutlich sagt, dass er nichts mehr für dich fühlt, musst du dies auch akzeptieren.

Lesetipp: Liebe und 7 weitere Dinge für eine glückliche Beziehung

Anders handeln, um geliebt zu werden

Folgende Taktik wird sehr häufig verwendet, um eine geliebte Person zurückzugewinnen oder zu erreichen.

  • Gegen die eigenen Werte handeln, sich durch ein verändertes Bild begehrenswert machen, Gewohnheiten ablegen und sich der geliebten Person anpassen…

Dies führt jedoch langsam zur Selbstzerstörung und ist erniedrigend. Ein solches Verhalten kann mit der Zeit die geistige und emotionale Gesundheit in Mitleidenschaft ziehen. Du solltest diesen Fehler nicht begehen! 

Falsche Hoffnungen als Verteidigungsmechanismus

Eines ist klar: Das Ende einer Beziehung bedeutet, das Leben neu aufbauen zu müssen, nicht jeder ist darauf vorbereitet.

  • Deshalb verwenden manche falsche Hoffnungen als Verteidigungsmechanismus, als emotionalen Lebensretter, um zu überleben. Dabei manifestieren sich Gedanken wie „wenn ich das mache, wird er mich erneut beachten“ oder „wenn ich ihm leid tue, dann liebt er mich nocht“.

Diese Verhaltensweisen sind gut verständlich und du kannst es ein paar Tage lang versuchen, bis der Partner dich langsam wieder akzeptiert. Wenn sich diese Strategie jedoch über Monate dahinzieht, führt dies nur zu unnötigem Leid, das du dir selbst und auch deinem Partner antust.

Mann denkt an unmögliche Liebe

Der Weg des Akzeptierens einer erloschenen Liebe

Wenn eine Liebe zu Ende geht, reagiert jeder anders.

Dabei sollte man berücksichtigen, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss, um diese Situation am besten zu bewältigen (Unterstützung, Umzug, neue Freizeitaktivitäten, eine Reise…).

Es lohnt sich auf jeden Fall, folgende Strategien zu beachten, mit denen das Selbstwertgefühl gepflegt werden kann.

  • Wir alle benötigen eine Erklärung. Das Ende einer Beziehung hat immer einen Grund und es ist wichtig, diesen zu kennen. Damit fällt es leichter, das Kapitel abzuschließen, ohne noch länger falschen Hoffnungen oder einer neuen Chance nachzuträumen.
  • Sich beim Abschied gegenüber stehen. Das Ende einer Beziehung sollte immer persönlich erfolgen, nicht einfach durch eine Nachricht oder über Dritte.
  • Ehrliche Worte, auch wenn sie schmerzen, wirken therapeutisch. Sie sollten sicher und realistisch sein: Es is zu Ende, es gibt keine neuen Chancen mehr.
  • Jetzt musst du an dich denken. Wer Liebe erbettelt, wenn bereits alles geklärt ist, begeht Selbstverrat. Du solltest das Ende der Beziehung akzeptieren, trauern und die schwierige Situation überwinden. Es ist ausschlaggebend, jetzt an sich selbst zu denken, die Leere zu heilen, die Abweisung und die Abwesenheit.

Lesetipp: Die heilende Kraft der Zärtlichkeiten

Der Schmerz ist Teil von dir selbst, du musst ihn mit Würde tragen und dein Leben wieder aufbauen. Das ist schwierig und erfordert Zeit, Anstrengungen und Mühe, doch mit der Zeit werden die Schmerzen geheilt.

Irgendwann kommt der Tag, an dem du dich stolz fühlen kannst, da du nicht um Liebe gefleht hast.