Die schönsten Farben für das Kinderzimmer: 4 Tipps

· 24 April, 2019
Farben haben bekanntlich unterschiedliche Wirkungen auf unsere Psyche. Wenn du weißt, welche Gefühle damit gefördert werden, kannst du dein Zuhause entsprechend einrichten, um von den positiven Effekten zu profitieren. 

Farben machen unser Leben in vielen Bereichen angenehm. Dabei dürfen wir allerdings nicht vergessen, dass sie unterschiedliche Auswirkungen auf unseren Gemütszustand haben. Deshalb solltest du dir die Farben, die du für das Zimmer deines kleinen Lieblings wählst, gut überlegen. Denn du möchtest sicher, dass er in einer harmonischen Umgebung aufwächst.

Du weißt bestimmt, dass sich ein grauer Regentag negativ auf die Gemütsstimmung auswirkt. Die Wände eines Krankenhauses sind meist weiß oder in manchen Fällen auch mit einem entspannenden Grün gestrichen. In einem Kindergarten ist oft die fröhliche Farbe Gelb dominant, doch in Schulen wird meist ein beruhigendes Blau bevorzugt.

Jede Farbe hat verschiedene Eigenschaften und kann Veränderungen in uns bewirken. Deshalb solltest du dir gut überlegen, in welchen Farben du das Zimmer deines Kindes einrichten möchtest.

Um dir bei dieser Entscheidung zu helfen, haben wir ein paar Tipps für dich. Denn Psychologen, Künstler und Marketingexperten wissen ganz genau, welche Farben inspirieren, anregen, beruhigen, heilen oder auch anstacheln. Nutze auch du dieses Wissen bei der Einrichtung des Kinderzimmers. 

Warme oder kalte Farben?

Farben im Kinderzimmer
Willst du lieber warme oder kalte Farben im Kinderzimmer?

Zuerst musst du dich entscheiden, ob du lieber ein warmes, behagliches oder doch besser ein frisches, anregendes Kinderzimmer möchtest. Natürlich geht es dabei nicht um Temperaturen, sondern um ein subjektives Gefühl, das durch bestimmte Farben erreicht wird. 

In der Farblehre unterscheidet man kalte und warme Farbtöne, die wie folgt klassifiziert werden:

  • Warme Farben lassen sich von der Farbe der Sonne ableiten: Rot, Orange, Gelb…
  • Kalte Farben stehen mit der Farbe des Himmels und des Wassers in Verbindung: Blau, Grün, Violett…

Warme Farbtöne sorgen für ein Gefühl der Geborgenheit und des Wohlbefindens. Sie machen sich in großen, offenen Räumen besonders gut, die dadurch etwas gemütlicher und vertrauter wirken.

Kalte Farben wiederum wirken beruhigend auf Kinder. Außerdem eignen sie sich besonders gut für kleine Räume, die dadurch offener wirken.

Entdecke auch: So förderst du das Interesse deiner Kinder am Lesen

Die besten Farben für das Kinderzimmer

Das Kinderzimmer ist ein ganz besonderer Ort, an dem sich dein kleiner Schatz täglich aufhalten wird, um zu spielen und zu schlafen. Dein Kind wird hier viel Zeit verbringen, deshalb ist die Einrichtung nicht nur eine rein ästhetische Frage.

Die Farbe der Wände beeinflusst den Gemütszustand des Kindes und auch sein Verhalten.

Ideal ist deshalb eine Farbkombination, die den Schlaf des Kindes fördert, es jedoch gleichzeitig wach und lebendig fühlen lässt. Trotzdem sollte es sich in seinem Zimmer auch entspannen können.

Um dies zu erreichen, haben wir ein paar Empfehlungen für dich. Wenn dein Kind schon etwas größer ist, solltest du es in diese Entscheidung mit einbeziehen, damit es sich tatsächlich wohl fühlt in seinen vier Wänden.

Farben für energische Kinder

Wenn dein Kind voller Energie steckt, empfehlen wir dir die Farben Grün und Blau.

1. Grün

Farben für das Kinderzimmer
Grün wirkt beruhigend, dein Kind wird sich deshalb in seinem Zimmer besser entspannen können.

Die Farbe Grün regt zum Spiel an, ohne das Kind noch mehr zu aktivieren. Grün hilft bei Nervosität und beruhigt auch hyperaktive Kinder. Experten haben auch herausgefunden, dass diese Farbe das Leseverständnis und die Lesegeschwindigkeit verbessert!

Du kannst also ein harmonisches Kinderzimmer in verschiedenen Grüntönen einrichten, in dem sich dein Sprössling sicher wohl fühlen wird.

2. Blau

Kinder, die oft Wutanfälle oder andere Verhaltensprobleme haben, können mit blauen Farben beruhigt werden. Sie wirken gegen Nervosität und aggressives Verhalten. 

Wähle einen Blauton, der deinem Kind gefällt, zum Beispiel das Blau des tiefen Ozeans oder eines hellen Himmels. Die Belohnung wird ein ruhigeres Kind sein!

Farben für nachdenkliche Kinder

Die Farben Orange und Violett haben große Macht, was bei ruhigen und nachdenklichen Kindern sehr vorteilhaft sein kann.

 3. Orange

Diese warme, freundliche und jugendliche Farbe ist perfekt für Kinder, denn es heißt, dass damit Vertrauen, Geselligkeit und Unabhängigkeit gefördert werden können. Hellere Töne sind gut für kleinere Kinder, glänzende, intensivere Farben für größere.

Es handelt sich um eine fröhliche Farbe, die sowohl für Mädchen als auch für Jungen perfekt eingesetzt werden kann.

4. Violett

Die Farbe des Königs und der Kirche eignet sich für ein Kinderzimmer voller Inspiration und Kreativität. Sie hilft dem Kind, sich geistig zu entwickeln und fördert tiefsinnige Gedanken.

Violett kann auch gut mit beruhigendem Blau oder energiegeladenem Rot kombiniert werden. Es handelt sich deshalb um eine relativ ausgeglichene Farbe. Damit wird auch die Intuition begünstigt.

Sind die Farben Weiß und Schwarz gut für das Kinderzimmer?

Sind die Farben Weiß und Schwarz gut für das Kinderzimmer?
Mit Schwarz kannst du ein kreatives Zimmer mit Wandtafeln zum Zeichnen gestalten.
Viele Eltern denken, dass die Farben Schwarz und Weiß nicht unbedingt passend fürs Kinderzimmer sind. Es sind keine fröhlichen Farben und außerdem sieht man jeden Schmutz sofort. Doch ein weißes Kinderzimmer kann perfekt sein, um die Dekoration mit anderen Farben zu dekorieren und Leben und Kreativität in den Raum zu bringen.Auch die Farbe Schwarz wird normalerweise selten für Wände verwendet. Niemand möchte gerne in einem dunklen Raum sein, denn das verdirbt die Laune.

Doch eine schwarze Wand mit Tafelfarbe gibt die Möglichkeit, den Raum mit Kreidezeichnungen zu schmücken und die künstlerischen Fähigkeiten deines Kindes zu fördern.

Die Kreide kann ganz einfach wieder gelöscht werden und schon ist Platz für ein neues Kunstwerk. Auch Freunde haben sicher Spaß, sich ein Weilchen an der Tafelwand zu beschäftigen.

Schwarz und Weiß können eine gute Ausgangsbasis sein, doch zusätzlich sollten verschiedene Farbeffekte nicht fehlen, um Leben und Freude in das Zimmer zu bringen.

Lesetipp: Über die Bedeutung der Farben unserer Kleidung

Der Schlüssel: Verwende Farben, die zum Charakter deines Kindes passen

Zwar hängen die gewählten Farben sicher auch vom Geschlecht und Alter deines Kindes ab, doch vergiss nicht, dabei auch seine Präferenzen zu berücksichtigen. 

Lass dein Kind bei der Wahl der Farben mitreden, damit es sich in seinem Zimmer wohl fühlt und es darin gut schlafen kann. Viele Kinder wissen intuitiv, was am besten für sie ist.

Dein Kind erält durch die Mitsprache etwas mehr Unabhängigkeit und lernt, selbst Entscheidungen zu treffen. Sobald die Wahl der Farben getroffen ist, kannst du mit dem Streichen der Wände beginnen, um das glückliche Gesicht deines Sprösslings zu sehen.

  • Heller, Eva. Psicología del color. Barcelona: Gustavo Gili, 2004.
  • Moncayo, E. Psicología del color e iluminación aplicada a un espacio interior. Diss. Tesis licenciatura) Universidad de Cuenca, Cuenca, Ecuador
  • Moreno Mora, Víctor Manuél. “Psicología del color y la forma.” Universidad de Londres.