Rechtschreibtraining mit deinem Kind: 5 Tipps

· 22 April, 2019
Kinder lernen ganz natürlich sprechen, doch Lesen und Schreiben ist eine Herausforderung. Sie müssen nicht nur das Alphabet, sondern auch die Rechtschreibung perfekt beherrschen. Wir haben deshalb heute einige Tipps für dich, damit du deinem Kind dabei helfen kannst. 

Schreiben lernen ist gar nicht so einfach. Es handelt sich um einen komplizierten Prozess, der insbesondere in der Rechtschreibung oft Probleme bereitet. Wir haben deshalb heute einige Tipps für das Rechtschreibtraining mit deinem Kind zusammengestellt, die sehr hilfreich sind.

In den ersten Schuljahren ist das Lernen von Lesen und Schreiben der wichtigste Grundstock für alle weiteren akademischen Fähigkeiten. Doch für viele Kinder ist dies eine Herausforderung, die Geduld und viel Übung braucht.

Das Kind muss nicht nur viele neue Symbole lernen, sondern auch wissen, dass die geschriebene Sprache anders als die gesprochene ist und verschiedenste Regeln lernen. Das Rechtschreibtraining wird ihm mit folgenden Tipps einfacher fallen. 

Rechtschreibtraining für dein Kind

Rechtschreibtraining für dein Kind

Schreiben lernen ist für Kind und Eltern ein neues Abenteuer!

Es geht nicht nur darum, lesen und schreiben zu lernen. Wichtig ist insbesondere, dies auch richtig zu tun. Das ist für das Kind eine neue Herausforderung, die es ihm auch ermöglicht, Gedanken anders und präziser auszudrücken.

Kinder sind in der modernen Gesellschaft jedoch schon von klein auf mit elektronischen Bildschirmgeräten vertraut und verwenden moderne Kommunikationssysteme, bei denen es um möglichst kurze Texte geht, wobei jedoch die Rechtschreibung an Wichtigkeit verloren hat.

In verschiedenen sozialen Netzen ist die Anzahl der Charaktere reduziert, deshalb muss die Sprache vereinfacht werden. Man muss möglichst kurze Wörter wählen und für Satzzeichen bleibt oft kein Platz mehr.

Dies macht es für Kinder schwieriger, die richtige Ausdrucksform und Rechtschreibung zu lernen, denn sie sehen häufig fehlerhafte Texte mit reduziertem Vokabular. Umso wichtiger ist es, sie bereits früh für das Lesen von Büchern zu interessieren, um diesen Nachteil auszugleichen.

Ein paar Tipps für das Rechtschreibtraining

Du solltest versuchen, lustige und kreative Möglichkeiten zu finden, um mit deinem Kind die Rechtschreibung zu üben. Mit Spielen hat es dabei mehr Spaß und wird mit seinem Rechtschreibtraining besser vorankommen.

1. Nutze neue Technologien für das Rechtschreibtraining

Bildschirmgeräte sind für Eltern ständig ein moralisches Dilemma. Sie nehmen Kinder gefangen und reduzieren Qualitätszeit in der Familie. Außerdem besteht dadurch die Gefahr, dass Kinder Inhalte konsumieren, die nicht altersgerecht sind.

Doch es gibt auch vorteilhafte Apps und Programme, mit denen dein Kind ein Rechtschreibtraining durchführen kann. Das wird  ihm Spaß machen und gleichzeitig kann es sich damit verbessern.

Es gibt viele Möglichkeiten: Videos, Lieder und Online-Spiele, mit denen die Rechtschreibung verbessert werden kann. Lass dein Kind ein Weilchen üben!

Entdecke auch: Aktivitäten für Kinder wenn es draußen regnet

2. Spiele zum Rechtschreibtraining

Rechtschreibtraining

Mit verschiedenen Tischspielen kann dein Kind seine Rechtschreibung verbessern.

Traditionelle Spiele wie Scrabble helfen deinem Kind, seine Rechtschreibung zu verbessern und neues Vokabular in seinen Wortschatz aufzunehmen. Du kannst jedoch auch selbst Spiele herstellen, die dabei sehr hilfreich sind.

Wie wäre es beispielsweise mit einer Schatzsuche? Bereite Kärtchen mit einem Buchstaben oder einem Wort vor, die du bei dir zu Hause oder in einem Park versteckst. Dein Kind muss die Kärtchen suchen (du kannst ihm auch kleine Hinweise geben) und dann aus diesen Buchstaben ein Wort oder aus den Worten einen Satz bilden.

Ihr könnt euch auch Reime ausdenken, um so auf lustige Art die Schreibweise bestimmter Wörter zu lernen. Wie wäre es mit einem Gedicht, das schwierige Rechtschreibregeln enthält, die das Kind so einfacher lernen kann?

Dazu könnt ihr auch entsprechende Bilder malen; zum Beispiel einen Vogel mit einem Schnabel in „V“-Form, damit sich dein Kind einfach daran erinnern kann, dass man Vogel mit „V“ schreibt.

3. Worte und Sätze entdecken

Lass dein Kind in einer kurzen Zeit so viele Wörter wie möglich auf ein Papier schreiben. Du brauchst dafür nur eine Stoppuhr (oder Handy), Bleistift und Papier. Nur richtig geschriebene Wörter zählen. Mit dieser Übung kann dein Kind gleichzeitig seinen Wortschatz verbessern. Am besten ist, wenn mehrere Kinder mitmachen. Kleine Kinder können die Übung zu zweit machen.

Du kannst auch Kärtchen mit Worten und Satzzeichen vorbereiten, damit dein Kind damit verschiedene Sätze bilden kann. Es soll auch lernen, die Bedeutung des Satzes zu verändern, indem es die Satzzeichen anders anordnet. So kann es auf unterhaltsame Weise nicht nur lernen, wie man Wörter richtig schreibt, sondern auch seine Ausdrucksfähigkeiten verbessern.

4. Zu Hause Schule spielen

Kleine Kinder spielen gerne mit Mama oder Papa Schule. Sie können selbst Schüler oder Lehrer spielen und dabei sehr viel lernen. Du brauchst dafür nur einen Schreibtisch und wenn möglich eine Tafel oder andere typische Schulelemente.

Es handelt sich um ein tolles Rollenspiel, das du nutzen kannst, um das Rechtschreibtraining deines Kindes etwas unterhaltsamer zu gestalten. Du kannst dabei kurze Tests oder lustige Diktate machen. Statt Noten oder Punkte kannst du deinem Kind Schokolade geben.

Lesetipp: Lesen am Abend: Gut für dein Gehirn!

5. Überall Buchstaben

Rechtschreibtraining

Verwende tägliche Situationen, um dein Kind zum Schreiben zu motivieren.

Wenn du im Alltag nicht immer Zeit für Spiele hast, solltest du zumindest alle möglichen Situationen nutzen, um dein Kind auf unterhaltsame Weise zum Schreiben anzuregen. 

Wenn du mit deinem Sprössling unterwegs bist, könnt ihr spielen, wer zuerst bestimmte Buchstaben oder Wörter auf einem Plakat oder einem Nummernschild entdeckt.

Du kannst auch die Essenszeit nutzen: Bereite Speisen zu, die du auf dem Teller wie Buchstaben oder Worte anordnen kannst. 

Lesen und Schreiben

Lesen und Schreiben sind Fähigkeiten, die wir nicht auf natürlichem Wege lernen. Es handelt sich um komplizierte intellektuelle Prozesse, die geübt werden müssen. Denn Bilder und gesprochene Worte müssen plötzlich durch einen Code ersetzt werden.

Motiviere dein Kind wann immer möglich, zu lesen und zu schreiben, denn dadurch öffnet sich ihm eine faszinierende neue Welt mit zahlreichen Vorteilen. Es kann damit seine intellektuellen Fähigkeiten ausbauen und sich im Alltag und in der Gesellschaft besser zurechtfinden.

Außerdem fördert Lesen und Schreiben seine Denk- und Vorstellungskraft. Während dein Kind lernt, richtig zu schreiben, lernt es auch wichtige Werte und kulturelle Aspekte. 

  • Reyes, Esperanza Guarneros, and Lizbeth Vega Pérez. “Habilidades lingüísticas orales y escritas para la lectura y escritura en niños preescolares.” Avances en psicología latinoamericana 32.1 (2013): 21-35.
  • Sánchez Abchi, Verónica, Ana María Borzone, and Beatriz Diuk. “La escritura de textos en niños pequeños: relación entre la transcripción y la composición.” Universitas psychologica 6.3 (2007).
  • Vega, Fernando CuetosPsicología de la escritura . Wolters Kluwer España, 2009.