Spielen an der frischen Luft: warum es so wichtig ist

18 April, 2019
Das Leben der Kinder von heute wird in großem Maße von Technologie bestimmt. Spielen an der frischen Luft kommt dabei oftmals zu kurz. Häufig ist es für die Eltern bequemer, sie mit Handy und Computer zu beschäftigen, anstatt sie draußen herumtoben zu lassen.

Das Leben der Kinder von heute wird in großem Maße von Technologie bestimmt. Spielen an der frischen Luft kommt dabei oftmals zu kurz. Häufig ist es für die Eltern bequemer, sie mit Handy und Computer zu beschäftigen, anstatt sie draußen herumtoben zu lassen.

Aber Spielen ist für Kinder bedeutsam. Immer seltener halten sie sich draußen auf und können somit nicht von den körperlichen und gesundheitlichen Vorteilen profitieren, die der Zeitvertreib außerhalb des Hauses mit sich bringt.

Den Großteil ihrer Freizeit verbringen sie mit Fernsehen, Videospielen oder im Internet. Manche Eltern empfinden das als einfacher, da ihre Kinder so zu Hause sind und nicht unter ständiger Beobachtung stehen müssen. Das Spielen an der frischen Luft wird durch Bequemlichkeit ersetzt.

Dies führt ebenfalls dazu, dass Kinder häufig einer Sucht nach elektronischen Geräten ausgesetzt sind. Dies betrifft vor allem Kinder in Großstadtgebieten, da diejenigen, die in kleineren Ortschaften leben, auch mehr Platz in der freien Natur zum Spielen haben.

Kontakt mit der Natur

Kinder spielen im Freien

Der mangelnde Kontakt mit der Natur, der heutzutage sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zutrifft, wird von Psychologen als Natur-Defizit-Syndrom bezeichnet. Es wird mit Konzentrationsschwäche, Hyperaktivität, Fettleibigkeit, Depression und Ängstlichkeit in Verbindung gebracht.

Um diesem Syndrom entgegenzuwirken, sollten sich Kinder wieder verstärkt in der Natur aufhalten. Frische Luft einatmen, über die Wiese laufen, zwischen Bäumen umherrennen, den Duft der Blumen riechen und die Vögel fliegen sehen sind grundlegende Erlebnisse im Leben der Kinder.

Das Spielen an der frischen Luft erlaubt es ihnen, sich zu entspannen und Ruhe zu finden, die ihnen durch die Nutzung elektronischer Geräte oftmals verloren geht.

Außerdem werden ihre Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit verbessert, was sich positiv auf ihre schulische Leistung auswirkt.

Lesenswert: Videospiele: Sucht bei Kindern

Spielen an der frischen Luft: für alle Altersklassen

Eltern müssen nicht darauf warten, bis ihr Kind ein bestimmtes Alter erreicht hat, um draußen zu spielen. Auch als Baby können sie schon mit der Natur in Kontakt kommen. Während sie schlafen, kann beispielsweise ein Spaziergang im Park oder im Garten vorteilhaft sein.

Diese positiven Eindrücke bleiben auf lange Zeit erhalten. Sobald die Kinder dann anfangen zu wachsen, finden sie Gefallen am Spielen an der frischen Luft. Der Kontakt mit der Sonne, dem Wind, den Düften und Geräuschen aus der Natur hat einen prägenden Effekt.

Die Natur bereichert sie mit einer Vielzahl an neuen Lernsituationen, die nicht durch die Informationsflut des Internets ersetzt werden kann. Auch die Eltern profitieren davon. Sie empfinden weniger Stress, entspannen sich und teilen besondere Erlebnisse mit ihren Kindern.

Entdecke: Ein Tag auf dem Land: Vorteile für dein Wohlbefinden

Das Spielen an der frischen Luft und seine Vorteile

Draußen zu spielen bietet viele Vorteile für Babys, Kinder und Jugendliche gleichermaßen. Dennoch sollten ihre Eltern aufmerksam sein, um Unfälle zu vermeiden. Sollten die Kinder in einem großen Park, am Strand oder auf dem Feld spielen, ist es wichtig, darauf zu achten, dass sie nicht verloren gehen.

  • Kinder spielen mit einem Gefühl von Freiheit, auch wenn sie von den Eltern beobachtet werden – eine Erfahrung, die sich vom Spielen zu Hause unterscheidet.
  • Draußen zu spielen verbessert die körperliche Entwicklung, da die Kinder rennen, springen und neue Fähigkeiten entwickeln können.
  • Körperliche Betätigung hilft beim Lösen von Anspannungen und Drosseln von zu viel Energie. Dadurch sind sie entspannter und schlafen besser.
  • Auch kindliche Fettleibigkeit lässt sich vorbeugen, weil sie auf gesunde Art und Weise Kalorien verbrennen.
  • Vorstellungskraft und Kreativität werden gefördert. Kinder erfinden neue Zeitvertreibe und können sich problemlos mit kleinen Objekten wie Steinen oder Zweigen beschäftigen.
  • Der Kontakt mit der Natur stärkt das Immunsystem. Sie sind resistenter gegenüber Bakterien und Staub.
  • Kinder lernen, sich an verschiedene Umweltbedingungen wie Sonne, Regen und Wind anzupassen.
  • Der Kontakt mit der Sonne ist essenziell für die Aufnahme von Vitamin D und Kalzium, wodurch der Knochenbau gestärkt wird.
  • Sie treffen auf andere Kinder, was ihre Sozialisierung begünstigt. Somit können sie Freundschaften pflegen, ihre Emotionen kontrollieren und besser Konflikte bewältigen.
  • Für Jugendliche besteht der Vorteil nicht nur darin, die Natur zu erleben, sondern auch in der Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen.
Kinder klettern

Abschließende Reflexion

Das Spielen an der frischen Luft ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Zeit mit der Familie zu verbringen. Eltern und Kinder, aber auch die Großeltern, Onkel, Tanten und andere Familienmitglieder können im Schatten eines Baumes, in der Nähe eines Flusses oder beim Zelten in den Bergen zusammenkommen.

Es ist immer lohnenswert, gemeinsam Pläne zu schmieden, um die Natur zu genießen und wertvolle Momente mit seinen Liebsten zu teilen.