Deep Work: Die Kunst, Ablenkungen bei der Arbeit zu überwinden

"Deep Work" fördert die Konzentration und das Engagement für eine einzige Aufgabe. Es handelt sich um das Gegenteil von "Multitasking". Hier erfährst du mehr darüber!
Deep Work: Die Kunst, Ablenkungen bei der Arbeit zu überwinden
Maria Fatima Seppi Vinuales

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Maria Fatima Seppi Vinuales.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Deep Work ist eine Form der Arbeit, die darauf abzielt, sich zu fokussieren und das Konzept der Produktivität neu zu definieren. Es ist eine Art Gegenentwurf für das, was in der heutigen Zeit oft passiert.

Wenn man am Ende des Monats das Gefühl hat, nichts von dem erreicht zu haben, was man sich vorgenommen hat, oder wenn man jeden Arbeitstag als einen Kampf gegen Unterbrechungen erlebt, dann sind das Hinweise darauf, dass wir den Sinn für das wirklich Wichtige verlieren.

Was ist “Deep Work”?

Das Konzept der Deep Work wurde von Cal Newport, einem Professor für Informatik an der Georgetown University, entwickelt. Es bezieht sich auf die Möglichkeit, sich bewusst und fokussiert zu verbinden und zu konzentrieren und sich tief mit der Arbeit oder Tätigkeit, die wir tun, zu verbinden. Das ist etwas, das in der heutigen Zeit oft wie eine große Leistung erscheint!

Schließlich sind wir heutzutage überall Reizen, Unterbrechungen und Ablenkungen ausgesetzt, vor allem bei der Arbeit im Home Office.

Deep Work steigert das Bedürfnis, sich auf eine bestimmte Aufgabe zu konzentrieren und zu fokussieren. Das Festlegen von Prioritäten ist ein Ausgangspunkt für diese Art von Arbeit.

Eine wichtige erste Richtlinie hat damit zu tun, die begrenzte Zeit zu akzeptieren, die zur Verfügung steht. Das heißt, wir können nicht erwarten, dass wir mehr als eine bestimmte Anzahl von Stunden intensiv arbeiten. Deshalb müssen wir herausfinden, was wir am heutigen Tag wirklich erledigen können.

Newport weist darauf hin, dass wir durch Deep Work unsere Fähigkeiten besser entwickeln und hochwertige Ergebnisse erzielen können. Außerdem ermöglicht uns dieser Ansatz, ein tieferes Verständnis für eine Situation zu gewinnen und innovative und kreative Lösungen zu finden. Es geht darum, damit aufzuhören, mit tausenden von geöffneten Tabs und Fenstern zu funktionieren, eine Praxis, die Burnout fördert.

Deep Work - Frau vor einem riesigen Papierberg
Übermäßig beschäftigt zu sein, ist ungesund und kann zu Stress, Angst und sogar Depressionen führen.

Die wichtigsten Merkmale von Deep Work

Einige der wichtigsten Merkmale von Deep Work sind die folgenden:

  • Festlegung von Zeiträumen, in denen du dich auf deine Arbeit konzentrieren kannst.
  • Trainiere dich selbst. Newport ist nicht so naiv anzunehmen, dass man dies allein durch seinen Willen erreichen kann. Deep Work erfordert Willenskraft und Durchhaltevermögen.
  • Sie eliminiert das Oberflächliche.
  • Deep Work definiert neu, was wir unter Produktivität verstehen. Es ist nicht produktiv, gleichzeitig eine Reihe laufender Projekte zu haben, die Nachrichten zu lesen, ans Telefon zu gehen und an die Einkaufsliste zu denken. Dies bedeutet einfach nur, beschäftigt zu sein.
  • Lasse dich von einem Ziel leiten. Ein Sinn für den Zweck gibt uns den Sinn und das Warum unseres Tuns zurück, anstatt “um des Tuns willen” zu tun, was zwanghaft ist.

Schlüssel zum Erreichen von Deep Work

Die Tatsache, dass wir oft nicht wissen, wie wir uns von so vielen Themen abkoppeln können, ist keine Kleinigkeit. Es gibt keinen Grund für monatelange Auszeiten oder Sabbaticals. Denn das sind in der Regel nur vorübergehende Lösungen.

Was wir tun müssen, ist die Art und Weise zu ändern, wie wir unser tägliches Leben gestalten, indem wir unsere kognitiven Anstrengungen in eine einzige Richtung lenken. Einige der Empfehlungen, um Ablenkungen zu vermeiden, sind die folgenden.

1. Achte auf deinen inneren Zustand

Wir können nicht erwarten, dass wir einen produktiven Tag haben, wenn wir in der Nacht zuvor nicht gut geschlafen oder mehrere Stunden nichts gegessen haben. Manchmal hängen Ablenkungen auch damit zusammen, wie wir uns fühlen.

2. Organisiere deine Arbeit in Teilaufgaben

Eine der Möglichkeiten, um Ablenkung zu vermeiden, besteht darin, deine Aktivitäten in kleinere Einheiten zu unterteilen. Auf diese Weise hat jede Aufgabe einen festen Anfang und ein festes Ende mit Pausen.

So vermeidest du auch, dass du in ein Gefühl der Frustration verfällst. Dein Selbstwertgefühl und dein Wohlbefinden werden gestärkt, wenn du eine Leistung erbringst.

3. Versuche, in einer ablenkungsfreien Umgebung zu arbeiten

Das heißt, versuche, deinen Schreibtisch zu organisieren und von unnötigen Elementen zu befreien. Vermeide Sicht- und Lärmbelästigung. Auf diese Weise eliminierst du Quellen der Ablenkung.

4. Lege Zeitpläne fest und schaffe eine Routine

Versuche, Gewohnheiten zu schaffen, indem du dich an deine Zeitpläne und Routinen hältst. Wenn du das konsequent tust, hilfst du Körper und Geist, sich anzupassen.

Wenn du zum Beispiel jeden Tag um 8:30 Uhr dein Frühstück zubereitest, kannst du dich danach einen Moment ausruhen und um 9 Uhr mit der Arbeit beginnen. Dein Gehirn wird nach und nach verstehen, dass es das tun sollte, und es wird immer einfacher werden.

5. “Nein” zu sozialen Netzwerken

Während du versuchst, dich zu konzentrieren, solltest du die Benachrichtigungen auf lautlos stellen und die sozialen Netzwerke nicht benutzen. Die meisten Inhalte, die dort kursieren, sind so konzipiert, dass sie süchtig machen.

Algorithmen lassen uns von einem Thema zum nächsten springen. Deshalb fällt es uns so schwer, damit aufzuhören.

Benachrichtigungen auf Telefonen und Computern sind ebenfalls sehr ablenkend und können eine Deep-Work-Phase verhindern. Die Stummschaltung der mobilen Benachrichtigungen ist eine gute Methode, um uns auf das zu konzentrieren, was wir gerade tun.

6. Lege Regeln fest und vereinfache deine Aktivitäten

Denke systematisch und analytisch. Hätte dieses Treffen auch nur eine E-Mail sein können? Finde einfache Methoden und Strategien, um deine Zeit zu managen.

Denke daran, dass nicht alle Pausen gleich sind

Während eines Arbeitstages ist es absolut notwendig, Pausen zu machen. Nur so kann sich das Gehirn ausreichend ausruhen, um seine Energiereserven wieder aufzufüllen.

Aber eine Pause ist keine “tote Zeit”. Es ist ein Moment, in dem wir eine andere Art von Produktivität erzeugen und der es uns ermöglicht, uns mit weiteren Erfahrungen und Empfindungen zu bereichern, um mit Klarheit weiterzumachen.

Spaß ist keine Nebensache, wenn wir versuchen, eine Tätigkeit dauerhaft auszuüben. Das liegt daran, dass die Motivation uns bewegt (etymologisch gesehen bedeutet Motivation “Bewegung”!).

Wir wissen, dass alle Jobs oder Aufgaben ihre Höhen und Tiefen haben. Manche Tätigkeiten machen uns mehr Spaß als andere. Spaß und Interesse an unseren Projekten sollten die Regel und nicht die Ausnahme sein. Andernfalls ist es schwierig, unseren Körper und unseren Geist dazu zu bewegen, sich mit etwas zu beschäftigen, das sie nicht interessiert.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die 8 besten Lebensmittel für Konzentration und Gedächtnis
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die 8 besten Lebensmittel für Konzentration und Gedächtnis

Eine gute Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnis, das Leistungsfähigkeit garantiert, spielen bei der Realisierung unzähliger Aufgaben in Alltag ein...



  • Álvarez Gallego, E., & Fernández Ríos, L. (1991). El Síndrome de” Burnout” o el desgaste profesional. Revista de la Asociación Española de Neuropsiquiatría.11(39), 257-265.
  • Rodriguez, R., León, G., Molina, A. P., & Tapia, N. (2020). El Deep Work y su incidencia en la productividad de las empresas. 593 Digital Publisher CEIT5(6), 446-458.