Soziale Medien: Die Vor- und Nachteile

Soziale Medien haben seit ihrem Aufkommen zu Beginn dieses Jahrtausends die Art und Weise revolutioniert, wie Menschen miteinander kommunizieren. In unserem heutigen Artikel werden wir dir die damit verbundenen Vor- und Nachteile aufzeigen und dir einige wissenschaftliche Beweise dafür liefern.
Soziale Medien: Die Vor- und Nachteile

Letzte Aktualisierung: 25. Mai 2021

Obwohl es für jedes Publikum unterschiedliche soziale Medien und Plattformen gibt, haben sie alle eine Gemeinsamkeit. Es handelt sich um digitale Räume, in denen Menschen, Marken und Organisationen aufeinandertreffen und miteinander interagieren.

Schon der Philosoph Aristoteles stellte fest, dass der Mensch von Natur aus ein soziales Wesen ist. Daher ist es keine Überraschung, dass Instrumente geschaffen wurden, die es Menschen ermöglichen, mit anderen in Verbindung zu treten. Allerdings haben die Auswirkungen, die soziale Medien auf die Kommunikation haben, diejenige traditioneller Kommunikationsformen bei Weitem übertroffen.

Darüber hinaus haben Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram, die nicht nur dazu dienen, Fotos und Videos mit Freunden zu teilen, auch traditionelle Geschäftsmodelle verändert. Heutzutage gelten sie als ideale Kanäle, um Werbung für Veranstaltungen, Produkte und Dienstleistungen zu platzieren. Aber nicht alles ist Gold, was auf den ersten Blick so glänzend und großartig erscheint.

Daher wollen wir dir nachfolgend die Vor- und Nachteile erläutern, die mit sozialen Medien einhergehen. Wenn du dir dieser Aspekte bewusst bist, kannst du sie besser nutzen und mögliche Risiken schneller erkennen.

Soziale Medien und ihre Vorteile

Einige Menschen haben die Befürchtung, dass soziale Medien der Untergang der Menschheit sein könnten. Und diese Annahme könnte sich möglicherweise irgendwann bewahrheiten.

Allerdings lässt es sich auch nicht leugnen, dass soziale Medien bestimmte positive Aspekte haben. Hier sind einige davon.

1. Soziale Medien inspirieren Menschen dazu, ihre Gesundheit zu verbessern

Fotos und Rezepte von schönen Salaten auf Instagram, Übungsvideos zum Abnehmen und einige Beiträge von Influencern sind tatsächlich für viele Menschen zu Inspirationsquellen geworden, um die eigene Gesundheit zu verbessern.

Obwohl sich dieser Vorteil auf einem schmalen Grat bewegt, ist es tatsächlich so, dass soziale Medien häufig Unterstützung bieten und Plattformen sind, auf denen Menschen ihre Ideen diskutieren können. Dieses Umfeld erschafft eine Art Gemeinschaft mit definierten Zielen.

Laut einer Studie des Journal of Health and Social Behavior könnten derartige soziale Verbindungen einen großen emotionalen Einfluss auf die Verbesserung der allgemeinen Gesundheit haben.

Soziale Medien - online Sport
Viele Menschen nutzen soziale Medien, um ihre körperliche Verfassung und allgemeine Gesundheit zu verbessern.

2. Sie erlauben es dir, mit Menschen in aller Welt zu interagieren

Obwohl die meisten Menschen soziale Medien dazu nutzen, um mit anderen in Kontakt zu bleiben oder Beziehungen zu Familie und Freunden wieder aufzunehmen, ermöglichen diese Plattformen grundsätzlich jedem, der über eine Internetverbindung verfügt, mit Menschen aus aller Welt zu interagieren und zu kommunizieren.

Denn in den sozialen Medien sind nur wenige Klicks erforderlich, um sich mit Menschen aus anderen Ländern, von denen du vielleicht noch nie zuvor gehört hast, “anzufreunden” oder ihnen zu “folgen”.

3. Soziale Medien ermöglichen dir eine unmittelbare und sofortige Interaktion

Soziale Medien haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass die Nutzung eines Festnetz-Telefonanschlusses oder das Briefeschreiben sehr stark zurückgegangen sind. Heutzutage musst du lediglich einen Kommentar zu einem der Beiträge der Person hinterlassen, mit der du Kontakt aufnehmen möchtest, und du erhältst umgehend eine Benachrichtigung, wenn sie dir geantwortet hat.

Tatsächlich verfügen auch die meisten Nicht-Messaging-Plattformen über eine Direktnachrichtenfunktion. Daher benötigst du lediglich ein Smartphone, einen Computer oder einen Laptop, um Nachrichten aus aller Welt zu senden und zu empfangen.

4. Sie liefern Nachrichten in Echtzeit

Das Internetzeitalter ermöglichte es nicht nur den Medien, umgehend über ein neues Ereignis zu berichten. Heutzutage scheint es beinahe jedermanns Aufgabe zu sein, verschiedenste Nachrichten zu verbreiten, damit der Rest der Community über aktuelle Ereignisse informiert wird.

Für manche Menschen ist es daher kaum noch vorstellbar, dass man einst bis zum nächsten Tag warten musste, um die Nachrichten in der Zeitung zu lesen oder erst am Abend darüber in den Fernsehnachrichten zu erfahren. Jetzt musst du nicht mehr so ​​lange warten. Soziale Medien oder Suchmaschinen versorgen dich mit nur wenigen Klicks mit allen Informationen, die du benötigst.

5. Soziale Medien dienen ebenfalls zur Strafverfolgung

Darüber hinaus sind soziale Medien auch zu einem wichtigen Instrument für die Strafverfolgungsbehörden geworden. Denn mit ihrer Hilfe lassen sich diejenigen aufspüren und dingfest machen, die sich dafür entschieden haben, online mit den von ihnen vergangenen Verbrechen zu prahlen. Das Spektrum erstreckt sich hierbei von unangemessenen Handlungen bis hin zu Hassverbrechen oder verschiedenen cyberkriminellen Aktivitäten.

Tatsächlich gaben beispielsweise in den USA 73 % der Polizeibeamten an, dass soziale Medien es ihnen ermöglichen, Verbrechen schneller aufzuklären. Ähnliche Schätzungen gibt es beispielsweise auch für Spanien: Experten schätzen, dass 85 % der spanischen Polizeidienststellen soziale Medien zur Untersuchung und Aufklärung von Verbrechen nutzen.

6. Sie erhöhen die Visibilität einer Marke

Unabhängig davon, ob es um deinen persönlichen Brand geht oder ein Unternehmen seine Marke stärken möchte, sind soziale Medien eine gute Möglichkeit, um mit neuen und bestehenden Kunden in Kontakt zu treten und diesen Kontakt zu pflegen. Infolgedessen dienen immer mehr digitale Räume als virtuelle Schaufenster. Dabei werden die Produkte entweder direkt über diese Plattform verkauft oder die Kunden werden auf die eigenen Websites der jeweiligen Anbieter weitergeleitet.

Soziale Medien sind auch ein sehr wichtiges Instrument für Freiberufler, Freelancer und Kleinunternehmer, die ohne diese Kanäle nicht auf die gleiche Weise funktionieren und agieren könnten.

7. Soziale Medien können auch zur Verbesserung schulischer und akademischer Leistungen beitragen

Laut einer Studie von Grunwald Associates LLC., die in Zusammenarbeit mit der National School Boards Association durchgeführt wurde, diskutieren 60 % der Schüler, die soziale Medien nutzen, über schulische Themen. Experten wissen auch, dass 50 % der Schüler diese Kanäle nutzen, um über Hausaufgaben zu sprechen.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass spezielle Programme für Schüler, die über soziale Medien gesteuert werden, die Noten der Schüler um 50 % verbessern und die Fehlzeiten in der Schule erheblich verringern können.

8. Sie erleichtern schüchternen oder isolierten Menschen den Kontakt mit anderen

Eine in Common Sense Media veröffentlichte Studie ergab, dass 29 % der Jugendlichen sich weniger schüchtern fühlen und kontaktfreudiger sind, wenn sie soziale Medien nutzen. Darüber hinaus gaben 20 % der Befragten an, dass die Nutzung dieser Plattformen ihr Selbstvertrauen, ihre Beliebtheit bei anderen und ihr Verständnis für andere verbessert.

Experten verbinden diese Ergebnisse mit der Anonymität, die soziale Medien bieten. Dank dieser vermeintlichen Anonymität fühlen sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Schwierigkeiten haben, mit anderen in Beziehung zu treten, wohler beim Sprechen und Interagieren, was wiederum ihr Selbstvertrauen stärkt.

9. Sie ermöglichen den Austausch von Wissen und fördern das Lernen

Soziale Medien sind auch Wissens- und Lernplattformen. Du kannst teilen, was du weißt, und von anderen lernen, die dasselbe getan haben. Entweder durch wissenschaftliche Artikel, Videos, Kurse oder virtuelle Klassen.

10. Sie erleichtern Innovationen und Vielseitigkeit

Die sozialen Medien haben sich seit ihrer Entstehung stark verändert und weiterentwickelt. Die Plattformen, die einst zu dem Zweck erschaffen wurden, Fotos und Videos mit Freunden und Familie zu teilen, entwickelten sich zu Mehrzweckplattformen, auf denen beispielsweise Produkte und Dienstleistungen gekauft und verkauft werden können.

Soziale Medien und die damit verbundenen Nachteile

Aber neben all den aufgezeigten Vorzügen bergen soziale Medien auch ernsthafte Gefahren und Risiken, derer du dir bewusst sein solltest.

Nachfolgend werden wir dir einige davon genauer aufzeigen:

1. Soziale Medien stellen ein Risiko für deine Privatsphäre dar

Je mehr Daten in sozialen Netzwerken geteilt werden, desto weniger Datenschutz wird letztendlich möglich sein. Einige Nutzungsvereinbarungen ermöglichen es den Plattformen sogar, deine Inhalte für ihre eigenen Zwecke zu verwenden.

Darüber hinaus musst du mit persönlichen und schützenswerten Angaben (auch im Sinne des Datenschutzes) vorsichtig sein. Zum Beispiel stellt die Veröffentlichung von Adressen und Fotos Minderjähriger ein mitunter sehr großes Sicherheitsrisiko dar.

2. Sie machen dich zu einem potenziellen Ziel für Cyber-Mobbing, pädophile Übergriffe und Sexting

Obwohl dies hauptsächlich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betrifft, kann letztendlich jeder Opfer derartiger Übergriffe werden.

In extremen Fällen können solche Praktiken zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Stress und Angst
  • Depressionen
  • Sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen
  • Selbstmord

Diesen Artikel solltest du ebenfalls lesen:

Wie man als Eltern gegen Mobbing vorgeht

3. Soziale Medien verbreiten häufig falsche und unzuverlässige Informationen

Ein weiterer Nachteil sozialer Medien ist die Geschwindigkeit, mit der Menschen falsche Informationen verbreiten können. Das Ziel von Fake News, die sehr populär geworden sind, ist es, Menschen falsch zu informieren und ihnen Schaden zuzufügen.

Daher ist es wichtig, mehrere Quellen zu überprüfen und festzustellen, ob die Nachrichten, die du liest, tatsächlich der Wahrheit entsprechen oder gefälscht sind.

4. Sie reduzieren die persönlichen Interaktionen zwischen Menschen

Da die Kommunikation über Bildschirme und Klicks so einfach ist, hat dies dazu beigetragen, dass grundlegende und traditionelle Interaktionen wie persönliche Gespräche weniger werden.

Obwohl du dir das vielleicht gar nicht vorstellen kannst, kann dies langfristig nachteilige Auswirkungen auf dich haben, weil du dadurch nicht die sozialen Fähigkeiten entwickeln kannst, die im realen Leben und abseits digitaler Plattformen erforderlich sind. In diesem Kontext bestätigen einige Experten, dass soziale Medien asoziales Verhalten fördern können.

5. Soziale Medien unterbrechen den Schlafrhythmus

Soziale Medien können süchtig machen. Dies wiederum kann sich negativ auf deinen Schlafzyklus auswirken. Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem durch Handys emittierten Blaulicht und der Unterbrechung der Schlafzyklen. Dies liegt unter anderem daran, dass viele Menschen ein Gespräch, eine Interaktion oder eine weitere Internetrecherche durchführen, anstatt ihrer nächtlichen Ruhe den Vorzug zu geben.

Soziale Medien - Kind nutzt Handy unter der Bettdecke
Bildschirme sind nachts schädlich, da sie die Ruhe stören, die dein Körper braucht.

6. Soziale Medien führen zu einem sesshafteren Lebensstil

Wenn du in sozialen Medien sehr aktiv bist, bedeutet dies, dass du in deinem realen Leben vermutlich einen sesshaften Lebensstil führst. Denn wenn du über diese Plattformen mit Menschen interagieren, sprechen und sie möglicherweise beeinflussen willst, musst du lange Zeit im Sitzen verbringen.

Allerdings solltest du wissen, dass es für deinen Körper ausgesprochen schädlich ist, wenn du täglich mehr als 70 Minuten im Sitzen verbringst. Dieses Verhalten führt dann zu einem überwiegend sitzenden Lebensstil.

7. Wenn sie zu häufig genutzt werden, können sie die schulischen und akademischen Leistungen negativ beeinträchtigen

Obwohl Schüler, die soziale Medien nutzen, um Bildungsfragen zu diskutieren, tendenziell bessere Noten haben, hat eine in Educational Psychology Review veröffentlichte Studie gezeigt, dass diejenigen, die Instagram während des Lernens oder der Hausaufgaben nutzen, tendenziell schlechtere Noten haben.

Gleiches gilt für diejenigen, die sich häufig in ihre Social-Media-Profile einloggen, Nachrichten und Fotos posten und in der Regel viel Zeit auf diesen Plattformen verbringen.

Da die Ergebnisse nicht schlüssig und eindeutig sind, empfehlen Experten den Eltern, sorgsam darauf zu achten, wann und wie häufig ihre Kinder soziale Medien nutzen und im Bedarfsfall entsprechend einzugreifen.

8. Soziale Medien können das Risiko für psychische Erkrankungen erhöhen

Eine im American Journal of Health Behaviour veröffentlichte Studie ergab, dass die Nutzung sozialer Medien mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für Depressionen und Angstzustände in Zusammenhang steht. Darüber hinaus vermuten Experten, dass sie aufgrund der potenziellen Suchtgefahr narzisstische, hyperaktive und rebellische Verhaltensweisen auslösen könnte.

9. Sie verringern die Produktivität

Im Jahr 2018 verbrachten Erwachsene durchschnittlich 142 Minuten pro Tag in sozialen Medien. 2019 waren es zweieinhalb Stunden und 2020 sogar drei Stunden täglich. Somit verbringen viele Menschen heute mehr Zeit in sozialen Medien als mit anderen Aktivitäten wie Fernsehen, Sport und Einkaufen.

10. Soziale Medien exponieren dich für betrügerische Aktionen und Identitätsdiebstahl

Betrug ist auch in sozialen Medien sehr verbreitet. Daher solltest du dich vorab genau über vermeintliche Schnäppchenpreise, Rabattgutscheine, Stellenangebote, Geschäftsmöglichkeiten, Umfragen, Spenden usw. informieren. Hüte dich ebenfalls vor gefälschten Angeboten für Sonderfunktionen, die es dir “erlauben”, die Farbe und den Stil der Plattform zu verändern.

Eine weitere zunehmende Gefahr in den sozialen Medien ist der Identitätsdiebstahl. Wenn jemand deine Identität stiehlt, besteht die Absicht dahinter darin, daraus Gewinn zu erzielen. Eine derartige Praxis ist kriminell und steht häufig in Zusammenhang mit Betrug. Wenn du Opfer von Identitätsdiebstahl bist, musst du dies umgehend bei der Polizei zur Anzeige bringen.

Diesen Artikel solltest du ebenfalls lesen:

Soziale Angst oder Phobie: 5 hilfreiche Tipps

Die Auswirkungen der Vor- und Nachteile, die soziale Medien implizieren, hängen von deinem persönlichen Nutzungsverhalten ab

Seit ihrer Entstehung zu Beginn des 21. Jahrhunderts haben soziale Medien die Kommunikation revolutioniert. Wie bei allem im Leben sind damit verschiedene Vor- und Nachteile verbunden. Daher ist es wichtig, diese Plattformen bewusst zu nutzen, um das Beste aus ihnen herauszuholen und zu vermeiden, dass du infolge der damit einhergehenden Nachteile Schaden erleidest.

Zu den wichtigsten Vorteilen sozialer Medien gehört zweifelsohne die Tatsache, dass du mit Menschen aus der ganzen Welt in Kontakt treten kannst, dass sie eine unmittelbare Medienquelle sind, Nachrichten in Echtzeit bereitstellen, Inspirationsquellen für die Verbesserung der Gesundheit sind und Innovation und Vielseitigkeit bieten.

Zu den Nachteilen, die mit der Nutzung dieser Medien verbunden sind, gehören insbesondere, dass sie deine Privatsphäre gefährden können, dein Risiko für Cyber-Mobbing, pädophile Übergriffe und Sexting erhöhen, deine Schlafzyklen unterbrechen, die Entwicklung eines sitzenden Lebensstils fördern und du die Gefahr läufst, Opfer von Betrug oder Identitätsdiebstahl zu werden.

Es könnte dich interessieren ...
Soziale Netze können deinem Glück schaden
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Soziale Netze können deinem Glück schaden

Es ist, also ob plötzlich die ganze Welt mit einem Klick für uns zur Verfügung stehen würde. Soziale Netze haben einen Zweck: Kommunikation und Int...