Der Unterschied zwischen Knollen, Wurzelknollen und Zwiebeln

Gemüse, das unter der Erde wächst, hat viele ernährungsphysiologische Eigenschaften. Im heutigen Artikel geht es um den Unterschied zwischen Knollen, Wurzelknollen und Zwiebeln in der Küche und im Garten.
Der Unterschied zwischen Knollen, Wurzelknollen und Zwiebeln

Letzte Aktualisierung: 23. September 2021

Der heutige Artikel erklärt den Unterschied zwischen Knollen, Wurzelknollen und Zwiebeln.

Du hast wahrscheinlich schon einmal Kartoffeln, Zwiebeln, Rüben, Karotten und Süßkartoffeln gegessen und weißt, dass sie alle unter der Erde wachsen. Aber kennst du auch die vielen anderen Gemüsesorten, die auf diese Weise wachsen? Und wusstest du, dass sie vollgepackt mit Nährstoffen sind?

Knollen, Wurzeln und Zwiebeln wachsen unter der Erde und ergeben köstliche, nahrhafte Lebensmittel. Es gibt jedoch einige Unterschiede in ihrem Aufbau und Anbau. Grundsätzlich handelt es sich bei allen um Zwiebelpflanzen.

Der Hauptunterschied zwischen ihnen besteht darin, wie sich der unterirdische Teil entwickelt, um Nährstoffe anzusammeln. Bei Knollen und Zwiebeln kann es sich um einen Stängel handeln, bei Wurzelknollen um eine Wurzel.

Außerdem haben die Knolle, die Wurzelknolle und die Zwiebel meist unterschiedliche Formen. Zwiebeln sind eher rund, Wurzelknollen länglich und Knollen haben unterschiedliche Formen. Da sie sich sehr ähnlich sind, verwechseln viele Menschen sie miteinander.

Knollen

Dabei handelt es sich um die dicken Stängel bestimmter Pflanzen, die die Aufgabe haben, Nährstoffe, Wasser und Energie für die Pflanze zu speichern. In einem Artikel der Universidad Mayor de San Andrés in Bolivien heißt es, dass die Domestizierung von Knollen in den zentralen Anden stattfand.

Das könnte der Grund sein, warum sie in Ländern wie Peru, Bolivien, Ecuador und Kolumbien so beliebt sind. Dennoch sind viele von ihnen inzwischen auf der ganzen Welt verbreitet. Kartoffeln, zum Beispiel.

Gemüse aus dem Untergrund ist normalerweise reich an komplexen Kohlenhydraten, Wasser und Ballaststoffen. Es enthält kein Cholesterin und muss gekocht werden, damit es richtig verdaut werden kann.

Auch der Gehalt an Mineralien wie Kalium, Eisen, Vitamin A und Vitamin C ist hoch. Das wichtigste Merkmal von Knollen ist ihre Vielseitigkeit, die es erlaubt, sie in allen möglichen Gerichten zu verwenden, sei es gekocht, püriert, gebraten, geröstet oder sogar als Mehl.

Beispiele für Knollen im Garten und in der Küche

Knollen sind sehr nahrhafte Lebensmittel, die Teil einer ausgewogenen Ernährung sein können. Außerdem sind sie meist preiswert und leicht zu bekommen. Obwohl es eine große Vielfalt an Knollen gibt, sind die meisten eher unbekannt, wie Oxalis tuberosa und Ullucus tuberous.

  • Kartoffeln sind weltweit beliebt und stehen beim Anbau an vierter Stelle nach Mais, Reis und Weizen. Nach Angaben des International Potato Center gibt es mehr als 4.000 verschiedene Kartoffelsorten mit unterschiedlichen Farbtönen, Größen und Geschmacksrichtungen. Sie sind sehr vielseitig und eignen sich für viele Rezepte. Außerdem kann man sie unter verschiedenen Bedingungen anbauen.
  • Die Steckrübe ist eine rosafarbene Knolle, die einem Apfel ähnelt. Sie ist in Europa sehr beliebt und auch die Blätter sind essbar. Außerdem ist sie reich an Kalium, Ballaststoffen und Vitamin C.
  • Rettich ist ein Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler und stammt ursprünglich aus China, passt sich aber gut an verschiedene Klimazonen an und ist außerdem kälteresistent. Er reift schnell und lässt sich leicht im heimischen Garten anbauen. Außerdem hat er heilende Eigenschaften.
Knollen - Radieschen
Radieschen enthalten Phytonährstoffe mit nachgewiesenem gesundheitlichem Nutzen, weshalb Ernährungswissenschaftler ihren Verzehr empfehlen.

Wurzelknollen

Dies sind dicke Wurzeln, die ein Organ zur Speicherung von Nährstoffen bilden.

Sie sind normalerweise in tropischen Regionen heimisch. Aber wegen ihres köstlichen Geschmacks und ihres einfachen Wachstums sind sie heute auf der ganzen Welt beliebt.

Beispiele für Knollenwurzeln im Garten und in der Küche

Knollenwurzeln sind die häufigste Art von unterirdischem Gemüse. Sie wachsen zwischen anderen dünneren Wurzeln, die ihnen helfen, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen.

Außerdem können sie lange Zeit unter der Erde überleben, auch wenn der äußere Teil der Pflanze verfällt.

Die häufigsten Knollenwurzeln:

  • Cassava oder Maniok ist für viele Menschen eine wichtige Kohlenhydratquelle, vor allem in Afrika, Amerika und Asien. Sie ist in tropischen Klimazonen beheimatet. Ihre Schale ist braun und das Innere weiß, da sie viel Stärke enthält. Die beiden beliebtesten Sorten sind die süße und die bittere Yucca.
  • Yams ist nach Maniok die beliebteste Wurzel der Welt. Sie wird vor allem in asiatischen, afrikanischen und südamerikanischen Ländern verzehrt. Sie wächst normalerweise in tropischen Gebieten und hat eine braune Schale. Man isst das weiße Fruchtfleisch. Dieses Gemüse ist sehr reich an Stärke. Man kann es bis zu sechs Monate lang aufbewahren.
  • Karotten sind ein beliebtes Gemüse, das zu den Knollengewächsen gehört und viel Beta-Carotin enthält, welches wiederum gut für die Gesundheit von Haut und Augen ist. Meist sind sie orange, aber es gibt auch violette, rote und gelbe Sorten. Außerdem lassen sie sich leicht im heimischen Garten anbauen und brauchen etwa drei Monate bis zur Ernte.
  • Süßkartoffeln sind in Südamerika beheimatet. Es gibt verschiedene Sorten, die zwischen weiß, orange, rot, lila und gelb variieren. Ihr Geschmack ist leicht süßlich, daher der Name. Sie haben einen hohen Gehalt an Vitamin C, Stärke, Vitamin A und Kalium und sind daher sehr nährstoffreich. Außerdem kannst du auch ihre Sprossen essen.
  • Arracacha, auch bekannt als kreolischer Sellerie oder weiße Karotte, ist eine Wurzel mit einem leicht süßlichen Geschmack. Sie ist weiß oder gelb und enthält Stärke. In Südamerika ist sie sehr beliebt und aufgrund ihres hohen Energiegehalts auch sehr nahrhaft. Aus diesem Grund empfehlen Ernährungswissenschaftler sie nicht bei Übergewicht.
  • Rote Bete ist sehr nahrhaft und ebenfalls beliebt. Es gibt sie in verschiedenen Farben, aber die bekannteste hat eine intensive rote Farbe. Ihr Geschmack ist erdig und aufgrund ihres hohen Zuckergehalts süß. Die Zuckerindustrie verwendet sie sogar zur Herstellung dieser Substanz.

Zwiebeln

Eine Zwiebel ist der dicke Stängel einer unterirdisch wachsenden Pflanze, der als Nährstoffspeicher dient.

Sie sind in der Regel rund oder oval und oben spitz zulaufend. Die meisten Zwiebeln haben Schichten, die sie schützen.

Beispiele für Zwiebeln im Garten und in der Küche

Die wichtigste Eigenschaft von Zwiebeln ist, dass sie lange frisch bleiben. Die Medizin erforscht schon seit langem ihre vielen Eigenschaften, vor allem die von Knoblauch und Küchenzwiebeln.

  • Die Küchenzwiebel ist ein Grundnahrungsmittel in der internationalen Küche, das verschiedenen Rezepten Geschmack verleiht. Du kannst sie gekocht oder roh essen. Außerdem ist sie reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. Das Beste ist, dass sie auch in kleinen Gärten leicht anzubauen sind.
  • Knoblauch wird oft zum Würzen verwendet. Die Zwiebel enthält viele essbare Zehen. Das Hauptmerkmal des Knoblauchs ist sein starker Geruch, der durch seinen Schwefelgehalt verursacht wird.
  • Fenchel hat medizinische Eigenschaften, die sich die Menschen schon seit langem zunutze machen. Alle Teile haben in der traditionellen Medizin eine Funktion.
Knollen - Knoblauch
Knoblauch kann aufgrund seiner gerinnungshemmenden Eigenschaften zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen.

Knollen, Wurzelknollen, Zwiebeln und Rhizome!

Im Gegensatz zur Knolle, zur Wurzelknolle und zur Zwiebel hat das Rhizom eine Struktur, die waagerecht unter der Erde wächst und auch Nährstoffe speichert. Knollen, Wurzelknollen und Zwiebeln wachsen dagegen senkrecht.

Rhizome wachsen seitlich und entwickeln mehrere Knospen, an denen Wurzeln nach unten wachsen und nach oben austreiben. So vermehren sie sich schnell.

Einige Beispiele:

  • Kurkuma stammt aus Indien und ist die Hauptzutat von Curry. Sein Hauptmerkmal ist die gelbe Farbe, die man auch als Lebensmittelfarbe verwendet. Man mahlt und trocknet das Rhizom, um es zu pulverisieren. Es hat mehrere medizinische Eigenschaften.
  • Ingwer wird wegen seines angenehmen Aromas und würzigen Geschmacks geschätzt und hat zudem entzündungshemmende Eigenschaften.

Knollen, Wurzelknollen und Zwiebeln werden auch als Zierpflanzen verwendet

Nachdem du nun den Unterschied zwischen Rhizomen, Knollen, Wurzelknollen und Zwiebeln und ihre Verwendung in der Küche und im Garten kennst, solltest du wissen, dass einige von ihnen auch als Zierpflanzen dienen. Zu den bekanntesten gehören Tulpen, Dahlien, Lilien, Narzissen, Lilien und Gladiolen.

Es könnte dich interessieren ...
Menstruationsschmerzen mit Ingwer lindern
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Menstruationsschmerzen mit Ingwer lindern

Wir stellen dir heute ein natürliches Hausmittel vor, mit dem du Menstruationsschmerzen lindern kannst. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren!