Blinddarmentzündung – Anzeichen und Ursachen

· 18 Juni, 2014
Bei einer Blinddarmentzündung treten Schmerzen im Bauchnabelbereich auf, bei Druck intensivieren sich diese. Eine schnelle Behandlung ist erforderlich, um eine Peritonitis zu verhindern.

Eine Blinddarmentzündung kommt immer überraschend, deshalb ist es wichtig, die Anzeichen und Ursachen schnell zu erkennen. Wenn du zu lange ohne ärztliche Versorgung abwartest, kann es sehr gefährlich werden, denn es kann zu einer Peritonitis kommen.

Das wichtigste Anzeichen sind starke Bauchschmerzen zusammen mit andern, nicht weniger wichtigen Symptomen, die wir anschließend beschreiben werden. Im Falle einer plötzlichen Blinddarmentzündung sollten wir alle sehr gut über Symptome und Risiken Bescheid wissen.

Was ist eine Blinddarmentzündung?

Der Blinddarm ist der sackförmige Anfangsteil des Dickdarms, der nach unten in die Bauchhöhle ragt. Wenn sich dieser entzündet, kann sich darin Eiter bilden und schlimme Schmerzen verursachen.

Lesetipp: Symptome einer Blinddarmentzündung bei Kindern

Est ist wichtig zu wissen, dass der Blinddarm vom Dickdarm absteht und sich im unteren Bauchbereich befindet. Die Funktionen des Wurmfortsatzes sind noch unbekannt, doch wir wissen dass er große Beschwerden verursachen kann, wenn er sich entzündet.

Bei einer Blinddarmentzündung verspürt man starke Schmerzen, normalerweise beginnen diese in der Gegend des Bauchnabels. Allmählich breiten sich die Schmerzen bis in den Unterbauch nach rechts aus.

Du kannst 12 bis 18 Stunden lang an intensiven, unerträglichen Schmerzen leiden, danach verschlimmert sich die Situation und wird sehr gefährlich.

Wer kann an Blinddarm leiden?

Jeder – Erwachsene oder Kleinkinder – kann an einer Blinddarmentzündung leiden, doch am häufigsten kommt diese Krankheit bei Personen im Alter von 10 bis 30 Jahren vor.

Welche Anzeichen treten auf?

In kurzer Zeit eine korrekte Diagnose zu stellen, ist ziemlich kompliziert, insbesondere wenn es sich um Kínder oder ältere Erwachsene handelt.

Die Symptome sind nämlich von Person zu Person verschieden und der Krankheitsverlauf ist sehr kurz, es muss schnellstmöglich gehandelt werden und Irrtümer müssen ausgeschlossen werden. Von der Diagnose hängt oft das Leben des Patienten ab.  

Gewöhnlich treten im Verlauf der Krankheit immer mehr Symptome auf, einige der häufigsten Beschwerden sind folgende:

  • Schmerzen im Nabelbereich, die sich mit der Zeit verschieben.
  • Intensiver, unerträglicher Schmerz bei Berührung oder Druck.
  • Starke Schmerzen im Unterbauch, insbesondere auf der rechten Seite.
  • Schüttelfrost
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Immer stärkeres Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Zittern
  • Brechreiz

Blinddarmentzuendung

Was sind die Ursachen einer Blinddarmentzündung?

Es gibt verschiedene Ursachen, oft handelt es sich um eine Verstopfung des Wurmfortsatzes durch Essensreste, Stuhl oder aufgrund einer Infektion. Eine Blinddarmentzündung kann auch nach einer  Gastritis entstehen.

Unabhängig von der Ursache, vervielfältigen sich die Bakterien sehr schnell und so füllt sich der sackartige Wurmfortsatz mit Eiter und entzündet sich. Es kann zu einem lebensgefährlichen Durchbruch kommen.

Was für Komplikationen können auftreten?

Wenn die Entzündung nicht schnell genug und richtig behandelt wird, wie wir bereits erwähnt haben, kann es zum Durchbruch kommen und die Infektion kann sich ausbreiten, was eine lebensgefährlichen Bauchfellentzündung (Peritonitis) verursachen kann.

Lesetipp: Wie erkennt man eine Blinddarmentzündung?

Deshalb sollte man den entzündeten Wurmfortsatz schnellstmöglich durch eine Operation entferen, bevor es zu Komplikationen kommt.

Bei weiteren Komplikationen können Fisteln, ein Abzess oder eine infizierte Wunde entstehen.

Wie kann man Blinddarmschmerzen schnell identifizieren?

  • Schmerzen im Nabelbereich, die sich dann auf die rechte, untere Bauchseite ausbreiten und immer unerträglicher und stärker werden und bei minimalem Druck noch intensiver sind.
  • Hohes Fieber
  • Brechen oder Durchfall mit Blutungen
  • Harter Bauch und Schmerzen in der Brust oder am Hals
  • Brennen beim Urinieren
  • Schwindel

Wenn du unerwartet diese Symptome verspürst, solltst du sofort ins Krankenhaus, um Komplikationen zu verhindern und kein Risiko einzugehen, das lebensgefährlich verlaufen könnte.

Das ist nicht übertrieben, es handelt sich um eine reale Situation. Schon viele Personen haben es mit ihrem Leben bezahlt, weil sie nicht rechtzeitig einen Arzt aufgesucht haben.

Wenn man die Blinddarmentzündung mit Verdauungsproblemen oder mit vorübergehendem Unwohlsein verwechselt, kann es gefährlich werden.

Beim Versuch diese Beschwerden mit einem Tee zu lindern, kann es zum Durchbruch kommen, wobei andere Organe infiziert werden und eine meist lebensgefährliche Bauchfellentzündung entstehen kann.  

Einer Blinddarmentzündung kann man nicht vorbeugen, doch man kann versuchen, alle Komplikationen zu verhindern, die entstehen können, wenn wir nicht rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

Nachdem du diesen Artikel gelesen hast, wirst du sicher nicht in Ruhe zu Hause bleiben wenn sich bei dur die beschriebenen Anzeichen und Symptome zeigen.

Du kennst jetzt die Risiken und wissen, dass es am besten ist, schnell einen Arzt aufzusuchen, auch wenn dieser dann feststellt, dass es nicht um eine Blinddarmentzündung handelt.

  • Hubbard, W. J., Choudhry, M., Schwacha, M. G., Kerby, J. D., Rue, L. W., Bland, K. I., & Chaudry, I. H. (2005). Cecal ligation and puncture. Shock. https://doi.org/10.1097/01.shk.0000191414.94461.7e
  • Vettoretto, N., Molfino, S., Montori, G., Campanile, F. C., & Zago, M. (2016). Laparoscopic appendectomy. In Emergency Laparoscopy. https://doi.org/10.1007/978-3-319-29620-3_4