Wie erkennt man eine Blinddarmentzündung?

· 2 August, 2014
Eine Blinddarmentzündung kann sich ab 48 bis 72 Stunden verkomplizieren. In diesem Fall könnte sie zu einer lebensbedrohlichen Peritonitis werden.

Eine Blinddarmentzündung kommt häufig bei Kindern und Jugendlichen vor und erfordert schnelles Handeln.

Dazu kommt es, wenn sich Nahrungsreste, wie zum Beispiel Kerne, im Dickdarm festsetzt und zu einer Entzündung führen. Dadurch entstehen starke Bauchschmerzen.

Symptome der Krankheit

  • Starke Schmerzen in der Bauchgegend (vor allem in der Gegend des Bauchnabels). Diese Schmerzen können zuerst sporadisch auftreten, danach werden sie aber konstant und immer stärker. Wenn man den Bauch auf der rechten Seite etwas drückt, werden die Schmerzen noch stärker.
  • Mögliche Übelkeit und Erbrechen.
  • Plötzlicher Appetitverlust.
  • In einigen Fällen tritt auch leichtes Fieber auf.
  • Bei einigen Personen kommt es zu Durchfall und Verstopfungen.
  • Der Bauch kann aufgebläht und entzündet sein, manchmal erscheint er größer als normal. Dies kommt vor allem bei kleinen Kindern und Säuglingen vor.

Lies auch: Was sind die Ursachen für Bauchschmerzen?

Wie verhält man sich, wenn man eine Blinddarmentzündung vermutet?

Wenn du vermutest, dass dein Kind an einer Blinddarmentzündung erkrankt ist, dann solltest du unverzüglich den Kinderarzt aufsuchen, damit er deinen Sohn oder deine Tochter sofort behandeln kann. 

Wenn du den Arzt aus irgendeinem Grund nicht sofort aufsuchen kannst, gehst du am besten so schnell wie möglich in ein Krankenhaus, denn dort kann dein Kind rund um die Uhr behandelt werden.

Denke daran, dass es bei Blinddarmentzündungen nach Auftreten der genannten Syptome in einem Zeitraum von 24 bis 72 Stunden zu Komplikationen kommen kann.

Wenn es dann zu einer Infektion oder zu einer Verschlimmerung kommt, haben wir es mit einem größeren Problem zu tun.

Frau schildert Ärztin ihre Symptome

Wie können wir Komplikationen vermeiden?

Um Komplikationen zu vermeiden, sollte der Betroffene weder essen noch trinken. Auch Schmerzmittel sollten nicht verabreicht werden.

Eine Selbstbehandlung kann zu Komplikationen führen, du kannst Fehler begehen und die Krankheit verschlimmern.

Eine Blinddarmentzündung kann schwer vorhergesagt werden. Du solltest deshalb nicht mit Hausmitteln oder Medikamenten experimentieren, um weitere Beschwerden zu vermeiden. Suche schnellstmöglich einen Arzt auf!

Unser Lesetipp: Wann Babys zum Arzt müssen

Wenn du dein Kind in das Krankenhaus bringst, wird der Arzt eine Diagnose stellen und falls notwendig einen kleinen Einschnitt in der unteren Bauchgegend vornehmen, um das entzündete Stück zu entfernen.

Danach wird er dir erklären, welche Medikamente und Antibiotika dein Kind einnehmen muss, damit eine Infektion vermieden werden kann.

Jetzt kennst du die Symptome einer Blinddarmentzündung und weißt auch, was zu tun ist. Vergiss nicht, bei dem Verdacht auf eine Blinddarmentzündung sofort einen Arzt aufzusuchen, damit die betroffene Person so schnell wie möglich behandelt wird.

  • Petroianu, A. (2012). Diagnosis of acute appendicitis. International Journal of Surgery. https://doi.org/10.1016/j.ijsu.2012.02.006
  • Dabadie, A., & Petit, P. (2017). Appendicitis. In Imaging Acute Abdomen in Children. https://doi.org/10.1007/978-3-319-63700-6_10
  • Stringer, M. D. (2017). Acute appendicitis. Journal of Paediatrics and Child Health. https://doi.org/10.1111/jpc.13737