Wann Babys zum Arzt müssen

· 31 Dezember, 2018
Verschiedene Anzeichen können auf gesundheitliche Beschwerden des Babys hinweisen und sollten deshalb beobachtet werden. Wann Babys zum Arzt müssen, erfährst du in unserem heutigen Artikel. 

Für Eltern ist die Gesundheit des Babys eine der wichtigsten Prioritäten. Deshalb gilt es, gut informiert zu sein und wann immer notwendig zum Kinderarzt zu gehen. Verschiedene Anzeichen können auf gesundheitliche Beschwerden des Babys hinweisen und sollten deshalb beobachtet werden. Wann Babys zum Arzt müssen, erfährst du in unserem heutigen Artikel.

Die frühzeitige Erkennung und Behandlung kann Komplikationen vermeiden. Deshalb ist es wichtig, auf folgende Anzeichen zu achten: 

Wann Babys zum Arzt müssen: subtile Anzeichen

1. Neuer Leberfleck

7 Anzeichen, dass dein Baby zum Arzt muss: Leberfleck

Nicht immer wird ein Leberfleck sofort bemerkt. Doch du solltest dein Baby gut beobachten und gegebenenfalls von einem Hautarzt untersuchen lassen.

Wenn sich auf der zarten Babyhaut ein neuer, größerer Leberfleck bemerkbar macht, solltest du als Erstes beobachten, ob er eine asymmetrische Form und eine ungewöhnliche Farbe hat. Diese wäre ein Grund, einen Facharzt aufzusuchen, um auf Nummer sicher zu gehen. Denn es könnte sich ein bösartiger Tumor entwickeln.

Manche Babys kommen bereits mit einem Pigmentmal (Muttermal oder Leberfleck) zur Welt. Meist ist das harmlos, doch im Laufe der Zeit könnten Veränderungen auftreten, die unbedingt untersucht werden müssen. Je früher, desto besser.

Siehe auch:

7 natürliche Behandlungen gegen den Leberfleck im Gesicht

2. Übermäßiger Haarausfall

Wenn dein Baby viele Haare verliert, hat es vielleicht einen Vitaminmangel. Man wird sich darüber oft nicht sofort bewusst. Bringe dein Kind zum Arzt, er wird die notwendigen Untersuchungen durchführen, um die genauen Ursachen festzustellen.

3. Verhaltensänderungen7 Anzeichen, dass dein Baby zum Arzt muss: Verhaltensänderungen

Verhaltensänderungen sowie Appetitverlust, verminderte körperliche Aktivität oder Einschlafstörungen sind Anzeichen dafür, dass Babys zum Arzt müssen.

Wir empfehlen:

Obstbrei für Babys – lecker und gesund

4. Zu großer Kopfumfang

Im Normalfall kontrolliert der Kinderarzt bei den regelmäßigen Untersuchungen des Babys das Umfangswachstum des Kopfes anhand einer Wachstumstabelle der Weltgesundheitsorganisation. So kann die Entwicklung des Gehirns äußerlich untersucht werden, um mögliche Komplikationen frühzeitig festzustellen. 

Bei einem Hydrozephalus (umgangssprachlich Wasserkopf) entwickelt sich der Kopf stärker und oft kommt es auch zu einer vorgewölbten Fontanelle. Wenn du eine veränderte Kopfform bei deinem Baby beobachtest, bringe dein Kind zum Arzt!

5. Verlust des Gehörs
7 Anzeichen, dass dein Baby zum Arzt muss: Schwerhörigkeit

Wenn dein Baby nicht reagiert, wenn du es rufst, kann es Hörschwierigkeiten haben. Du musst es zu einem Facharzt bringen, um eine entsprechende Untersuchung durchführen zu lassen. Nicht immer ist es einfach, Hörprobleme zu identifizieren. Doch die frühzeitige Erkennung und Behandlung ist sehr wichtig!

6. Durst

Wenn ein Baby Durst hat und ständig nach Wasser fragt, kann dies ebenfalls auf Probleme hinweisen. Es könnte ein Anzeichen für Dehydration oder auch für eine ernstere Krankheit sein. Lasse deinen kleinen Liebling ärztlich untersuchen!

7. Schnarchen
7 Anzeichen, dass dein Baby zum Arzt muss: Schlafendes Baby

Lesetipp:

Reanimation eines Babys: erste Hilfe

Viele Kinder schnarchen ein wenig. Deshalb solltest du dir keine Sorgen machen. Wenn das Schnarchen jedoch sehr laut wird, kann das ein eindeutiges Symptom für ein Atemproblem oder eine Infektion sein. Bringe dein Kind schnellstmöglich zum Arzt, um es entsprechend zu behandeln. 

Wenn dein Baby viel schnarcht und auch andere Symptome vorhanden sind, könnte es vergrößerte Polypen haben. Das kann mit einem schnellen und einfachen chirurgischen Eingriff gelöst werden.

Ignoriere diese Anzeichen nicht! Bei jedem Zweifel bringst du dein Kind am besten zum Arzt, der eine richtige Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung einleiten kann. 

  • Füessl, H. S. (2013). Polypen entfernen senkt mortalität. MMW-Fortschritte Der Medizin. https://doi.org/10.21276/sajb
  • Blum, A., & Volkenandt, M. (2002). Hautkrebs. Deutsche Medizinische Wochenschrift. https://doi.org/10.1055/s-2002-33376
  • Garbe, C. (2016). Früherkennung von Hautkrebs und Screeninguntersuchungen. Onkologe. https://doi.org/10.1007/s00761-016-0065-x