6 Tipps für eine erholsame Nachtruhe

· 24 September, 2018
Du findest es auch schwierig, eine erholsame Nachtruhe nach einem langen Arbeitstag zu finden? Hier geben wir dir ein paar Tipps, was du machen kannst, um wirklich gut zu schlafen. Dabei ist es wichtig, den Tag mit seinen Sorgen und Aufgaben loszulassen und sich vor dem Schlafengehen Zeit zum Entspannen zu nehmen.

Es gibt nichts Schöneres, als eine richtig erholsame Nachtruhe. Die ganze Nacht gut schlafen und am nächsten Morgen herrlich ausgeruht aufwachen!

Doch in diesen Genuss kommen bei Weiten nicht alle Menschen. Und doch brauchen wir alle 7 Stunden Schlaf pro Tag. Denn nur so können wir die Energie, die wir über den Tag verbraucht haben, wieder auftanken.

Vielleicht gehörst auch du zu den Menschen, die leider Probleme mit dem Schlafen haben. Bei vielen Personen führen diese auf Dauer zu gesundheitlichen Beschwerden.

Diese Schlafstörungen können durch Stress und Angstzustände verursacht werden. Aber auch durch die Einnahme von Medikamenten oder andere Gründe.

In diesem Artikeln widmen wir uns dem Problem, wie man nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag eine erholsame Nachtruhe finden kann. Und du wirst sehen, es gibt durchaus Abhilfe!

Probier einfach die folgenden Tipps aus. Sie werden sicher auch dir helfen, nach einem anstrengenden Arbeitstag gut zu schlafen.

6 Tipps für eine erholsame Nachtruhe

1. Befolge bestimmte Gewohnheiten

Du möchtest auch gern eine erholsame Nachtruhe nach deinem Arbeitstag erreichen?

Dann solltest du dir als Erstes vornehmen, dir bestimmte Dinge zur Gewohnheit zu machen. Und diese dann natürlich auch befolgen.

Dazu gehört vor allem, dass du dir eine feste Zeit fürs Schlafengehen einrichtest. Um diese Uhrzeit solltest du jeden Abend im Bett liegen.

Vielleicht brauchst du am Anfang noch 30 oder 40 Minuten, bis du dich wirklich müde fühlst. Dennoch solltest du versuchen, dich immer um diese Uhrzeit hinzulegen.

Dadurch erreichst du, dass dein Gehirn ein bestimmtes Signal empfängt. Damit gewöhnt es sich daran, dass jeden Tag um diese Uhrzeit der Moment zum Schlafen gekommen ist.

Wir weisen nochmals nachdrücklich darauf hin, dass diese Zeit jeden Tag die gleiche sein sollte.

Gute Gewohnheiten für eine erholsame Nachtruhe

2. Suche Entspannung

Es gibt viele Formen der Entspannung. Eine davon ist, sich ein paar Minuten Zeit für Atemübungen zu nehmen.

Dabei atmest du durch die Nase ein und dann durch den Mund wieder aus. Das Ganze wiederholst du zehn Minuten lang.

Auf diese Weise hilfst du deinem Körper und Geist, sich von Giftstoffen zu befreien. Aber ebenso auch von Stress und Angst.

Außerdem kommt deine Seele so wieder in ein harmonisches Gleichgewicht. Eine weitere Übung, die du ausprobieren kannst, ist folgende: Du zählst von hundert rückwärts bis null. Zwischen den Zahlen hältst du jeweils kurz inne und sagst dir selbst „entspanne dich“.

Du wirst sehen, es funktioniert tatsächlich. Und du wirst gar nicht wissen, bis zu welcher Zahl du gekommen bist. Denn bevor du es merkst, wirst du schon in eine erholsame Nachtruhe hinübergeglitten sein.

3. Probier Aromatherapie aus

Dies ist eine sehr alte Technik. Sie wird zur Heilung und Entspannung eingesetzt. Aromatische Öle können sehr hilfreich sein, um eine erholsame Nachtruhe zu erreichen.

Dazu gibst du einfach etwas Öl auf den Zeigefinger. Dann verteilst es hinter den Ohren, im Halsbereich und an den Schläfen. Reibe das Öl mit leicht massierenden Bewegungen ein. Und schließe dabei die Augen.

Mit dieser Methode beginnst du dich zu entspannen. Und damit wirst du auch leichter einschlafen können. Unter den am häufigsten empfohlenen Ölen findest du folgende:

  • Kamille
  • Lavendel
  • Mandarine
  • Eukalyptus

4. Schaffe ein harmonisches Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist total wichtig. Es ist der Ort, an dem du zu Hause zur Ruhe kommen kannst.

Deshalb solltest du diesen Raum so harmonisch wie möglich gestalten. Du solltest dafür sorgen, dass es ordentlich ist. Und natürlich sauber und hygienisch.

Außerdem ist es wichtig, dass es leise und nicht zu hell ist. Dafür kannst du dickere Vorhänge für die Fenster verwenden.

Denn diese helfen nicht nur gegen zu viel Helligkeit, sondern auch gegen das Eindringen von Geräuschen von außen. So kann nichts mehr deine erholsame Nachtruhe stören.

Falls du aus irgendwelchen Gründen nichts gegen Lärm und Licht tun kannst, haben wir noch einen Tipp: Verwende eine Schlafmaske und hypoallergene Ohrenstöpsel. Beides sind eine schnelle und effektive Lösung.

5. Nimm ein leichtes Abendessen zu dir

Das Abendessen ist die letzte Mahlzeit des Tages. Daher empfehlen wir dir, nur ein sehr leichtes und kalorienarmes Gericht zuzubereiten.

Denn nach einem großen, schweren Abendessen ist unser Verdauungsapparat länger am Arbeiten. Und das wiederum ist nicht hilfreich für eine erholsame Nachtruhe.

Leichtes Abendessen für eine erholsame Nachtruhe

Auch ist es nicht ratsam, abends noch viel Flüssigkeit zu trinken. Denn dann wirst du aller Wahrscheinlichkeit nach nachts oft aufwachen, weil du auf Toilette musst.

Und so wird dein Schlaf immer wieder unterbrochen. Wenn du trotzdem etwas trinken möchtest, dann wähle warme Milch oder eine Tasse Tee mit etwas Zucker.

6. Finde inneren Frieden

Um eine wirklich erholsame Nachtruhe genießen zu können, brauchst du vor allem inneren Frieden. Natürlich wissen wir alle, dass unsere Arbeit wichtig für den Lebensunterhalt ist.

Und auch, dass wir Zeit für unser Zuhause, unsere Familie und Freunde brauchen. Doch wenn du all dies sowie zusätzlich noch deine bevorstehenden Aufgaben mit ins Bett nimmst, wirst du kaum gut schlafen können.

Also solltest du dafür sorgen, dass du dir vor dem Schlafengehen ausreichend Zeit nimmst, um zu entspannen und inneren Frieden zu finden. Denn so wirst du dann sicher am nächsten Tag voll neuer Energie und positiven Gedanken aufwachen.