6 ausgezeichnete Hausmittel gegen Dehnungsstreifen

· 16 Juli, 2016
Auch wenn die Dehnungsstreifen nicht vollkommen entfernt werden können, helfen diese Behandlungen zumindest das Hautbild zu verbessern.

Kennst du schon die Hausmittel gegen Dehnungsstreifen? Dehnungsstreifen treten bei Frauen sehr häufig auf, können jedoch auch bei Männern entstehen.

Verantwortlich dafür ist eine Dehnung der Haut, beispielsweise in der Schwangerschaft oder nach starken Gewichtsschwankungen, die auch schon in Jugendjahren auftreten können.

Darüber hinaus können auch Hormonschwankungen, genetische Faktoren und der Verlust von Elastizität und Schtraffheit zu Dehnungsstreifen führen.

Was auch immer die Ursachen dafür sind, ist es nicht einfach, eine Lösung für die unästhetischen Hautveränderungen zu finden, die häufig an sichtbaren Zonen wie Bauch und Schenkeln entstehen.

Es gibt glücklicherweise eine Vielzahl an Cremes und kosmetischen Produkten, welche die Regeneration der Haut und somit auch das Hautbild verbessern können, auch wenn die Streifen nicht definitiv entfernt werden können.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Hausmittel gegen Dehnungsstreifen mit Eigenschaften und Nährstoffen, die ebenfalls sehr vorteilhaft sein können.

Da sehr viele Frauen Dehnungsstreifen loswerden oder zumindest etwas abschwächen möchten, haben wir 6 Naturheilmittel zusammengestellt, die helfen können. Probiere sie selbst aus!

1. Hausmittel gegen Dehnungsstreifen – Zucker

Zucker

Zucker ist zwar schlecht für die Gesundheit, kann jedoch für andere Anwendungen sehr nützlich sein.

Lesetipp: Entgiftungskur zur Ausleitung von Zucker aus dem Organismus

Die grobe Textur macht diesen nämlich zu einem hervorragenden Mittel für ein natürliches Peeling, mit dem abgestorbene Hautschüppchen entfernt und das Hautbild verbessert werden kann.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Zucker (10 g)
  • ein Esslöffel Zitronensaft (10 ml)
  • 1 Esslöffel Mandelöl (15 g)

Wie wird das Peeling hergestellt?

  • Den Zucker in einer Schüssel mit dem Zitronensaft vermischen.
  • Dann das Mandelöl dazugeben und damit eine dickflüssige Paste herstellen.
  • Danach trägst du diese mit sanften Massagen auf die betroffenen Hautstellen auf. Lasse das Hausmittel gegen Dehnungsstreifen dann 15 Minuten lang wirken.
  • Anschließend abwaschen.
  • Wiederhole diese Behandlung dann drei Mal in der Woche.

2. Aloe Vera

Aloe

Aloe Vera ist für ihre ausgezeichneten nährenden und regenerierenden Eigenschaften bekannt. Sie wirkt überdies auch antioxidantisch und feuchtigkeitsspendend. Da mit dieser Pflanze die Zellregeneration gefördert wird, kann man damit überdies Dehnungsstreifen abschwächen.

Zutaten

  • ½ Tasse Aloe-Gel (100 g)
  • 2 Esslöffel Olivenöl (28 g)

Wie wird das Hausmittel gegen Dehnungsstreifen hergestellt?

  • Das Aloe-Gel mit dem Olivenöl kurz im Standmixer verarbeiten.
  • Sobald eine homogene Paste entsteht, kann diese dann auf die Dehnungsstreifen aufgetragen werden.
  • Nach 20 Minuten Wirkzeit dann mit lauwarmem Wasser abspülen. Dieses Hausmittel wird dann jeden Tag verwendet.

3. Mandelöl

Mandelöl

Dieses Öl enthält viel Vitamin E und verbessert die Elastizität und überdies Straffheit der Haut.

Du kannst das Mandelöl mit ein bisschen Olivenöl vermischen, um die Problemstellen zu behandeln.

Zutaten

  • ½ Tasse Mandelöl (112 g)
  • ¼ Tasse Olivenöl (56 g)

Wie wird dieses Hausmittel hergestellt?

  • Die beiden Öle vermischen und in dann eine verschließbare kleine Flasche füllen.
  • Etwas Öl auf die Hände geben und dann damit die betroffenen Stellen an Beinen, Bauch oder Gesäß sanft massieren.
  • Diese Behandlung dann jeden Abend ausführen.

4. Kokosöl

Kokosöl

Die mittelkettigen Fettsäuren im Kokosöl sind perfekt, um die Durchblutung zu stimulieren und überdies die Hautregeneration zu beschleunigen.

Lesetipp: 10 Gründe, warum Kokosöl immer zur Hand sein sollte

Darüber hinaus wirkt Kokosöl feuchtigkeitsspendend und enthält wichtige Antioxidantien, die Kollagen und Elastin stabilisieren und somit verhindern, dass Fasern brechen.

Zutaten

  • ½ Tasse Kokosöl (120 g)
  • 1 Esslöffel Kakaobutter (15 g)

Wie wird das Hausmittel zubereitet?

  • Das Kokosöl zusammen mit dem Kakaobutter im Wasserbad aufwärmen bis beide schmelzen.
  • Gut verrühren, dann in ein Glasgefäß mit Deckel füllen und danach kalt werden lassen.
  • Verwende davon dann so viel wie nötig, um die betroffenen Hautstellen einzureiben.
  • Diese Creme soll dann die ganze Nacht lang wirken.

5. Kartoffelsaft

Kartoffelsaft

Die im Kartoffelsaft enthaltenen Vitamine und Minerale helfen überdies ausgezeichnet zur Reduktion von Narben und Dehnungsstreifen. 

Deren Eigenschaften fördern die Zellregeneration und erhöhen überdies die Produktion von Kollagen, womit man Schlaffheit vorbeugen kann.

Zutaten

  • 1 Kartoffel

Wie wird das Hausmittel zubereitet?

  • Die Kartoffel in Scheiben schneiden und dann auf die betroffenen Stellen auflegen.
  • Lasse sie dann 10 Minuten lang wirken, nimm sie ab und wasche die Stellen.
  • Verwende dieses Hausmittel dann jeden Tag.

6. Ringelblumenöl

Ringelblume

Ringelblumenöl ist sehr hautfreundlich und hilft, Falten, Flecken und Dehnungsstreifen zu reduzieren.

Es wird mit den Blüten der Ringelblume und extra nativem Olivenöl hergestellt.

Zutaten

  • 3 Handvoll Ringelblumen
  • 1 Tasse extra natives Olivenöl (224 g)

Wie wird das Öl hergestellt?

  • Die Blumen in ein dunkles Glasgefäß geben und dann mit Olivenöl übergießen.
  • Danach wartet man 21 Tage lang und entfernt dann die Ringelblumen durch ein Sieb.
  • Die Hände dann mit dem Öl befeuchten und dieses auf die betroffenen Stellen auftragen.
  • Den Rest des Ringelblumenöls dann an einem dunklen Ort aufbewahren.
  • Führe diese Behandlung dann jeden Abend durch.

Wir möchten noch einmal betonen, dass es keine Behandlung gibt, die Dehnungsstreifen komplett entfernen kann. Diese Hausmittel helfen jedoch, das Hautbild zu verbessern.

Zusätzlich empfiehlt sich eine gesunde Ernährung sowie ausreichend Bewegung.