Mandelöl – verschiedene Anwendungsmöglichkeiten

· 23 März, 2015
Wusstest du, dass Mandelöl die Haare zum Glänzen bringt? Außerdem verbessert es die Gesundheit der Kopfhaut und wirkt gegen Schuppen.

Mandelöl wird aus der getrockneten Frucht des Mandelbaums hergestellt. Kaltgepresst ist dieses sowohl für die Gesundheit als auch für die Schönheit sehr empfehlenswert. In diesem Artikel erfährst du, wofür du dieses Pflanzenöl benutzen kannst. Es sind sicher auch für dich nützliche Anwendungsmöglichkeiten dabei.

Mandelöl besteht aus einfachen ungesättigten Fettsäuren, Ölsäure und Linolsäure (wie Omega-3 und 6). Es hat eine fast durchsichtige Farbe, mit gelblichen oder goldenen Nuancen. Das Öl ist mild und süßlich.

Es kann für Massagen oder andere äußerliche Behandlungen verwendet werden, ist jedoch nicht zum Verzehr zu empfehlen, da es Verstopfung verursachen kann.

Wofür ist Mandelöl gut?

Wie bereits erwähnt, wird Mandelöl normalerweise äußerlich angewendet. Doch es gibt auch Ausnahmen, deshalb solltest du dich beim Kauf beraten lassen und den Verwendungszweck erwähnen.

Was dich auch interessieren könnte:

5 Möglichkeiten, Mandeln in der Hautpflege einzusetzen

Mandelöl hat vor allem kosmetische und ästhetische Anwendungen und hilft auch bei Problemen wie Neurodermitis und Akne. Viele Beauty-Produkte für Haut und Haare enthalten Mandelöl.

Mandelöl für die Haare

Bei Massagen wirkt das kostbare Öl nervenberuhigend und hilft deshalb bei Angst und Stress. Es wird wegen seiner weichmachenden Eigenschaften verwendet, insbesondere bei Hautentzündungen, trockener Haut oder Herpes.

Mandelöl reduziert außerdem Juckreiz, glättet die Haut und schützt die Schleimhäute. Deshalb wird es auch zur Behandlung von Psoriasis und Dermatitis verwendet: Hier lindert das Öl den Juckreiz und die Schmerzen und wirkt gegen Entzündungen und Reizungen.

Weitere Vorteile von Mandelöl

Es ist gut für die Haare

Mandelöl wirkt ausgezeichnet gegen trockene Haare, da es sofortigen Glanz und Geschmeidigkeit verleiht. Es kann aufgrund der enthaltenen Ölsäuren auch bei Haarausfall helfen.

Das Öl enthält eine große Menge an Vitamin E, was zur Verbesserung der Gesundheit der Kopfhaut beiträgt und bei Schuppen oder seborrhoischer Dermatitis sehr empfehlenswert ist.

Um die Vorteile zu nutzen, kannst du nach dem Baden ein paar Tropfen Mandelöl in deine Handfläche geben und es in die Haarspitzen oder die Kopfhaut einmassieren. Eine weitere Alternative ist, Mandelöl als Ersatz für Conditioner zu verwenden: Einfach ein paar Minuten einwirken lassen und dann mit warmem Wasser ausspülen.

Es ist gut für die Haut

Wie bereits erwähnt, eignet sich Mandelöl hervorragend für die Behandlung verschiedener Hautkrankheiten, insbesondere bei Trockenheit, Ekzemen oder Akne, da es der Haut viel Feuchtigkeit spendet.

Es verbessert auch die Durchblutung der Gefäße in der oberen Hautschicht (wenn es mit Kreisbewegungen einmassiert wird). So kannst du deine Haut in perfekter Form halten – glatt, weich, jung und strahlend. Doch das ist noch nicht alles: Das enthaltene Vitamin E wirkt als Antioxidans und verbessert das Hautbild.

Eine perfekte Maske zur Hautpflege besteht aus zwei Esslöffeln Mandelöl, zwei Esslöffeln Sojaöl, einem Esslöffel Bierhefe, drei Esslöffeln Haferflocken und heißem Wasser. Die ersten drei Zutaten mischen und die Haferflocken dazugeben bis eine Paste entsteht.

Etwas heißes Wasser unterrühren und die Maske auf das Gesicht auftragen. Nach 30 Minuten Wirkzeit mit warmem Wasser abnehmen.

Mandeln

Es beseitigt Dehnungsstreifen

Viele Frauen haben Dehnungsstreifen, die meist nach der Schwangerschaft entstehen. Mandelöl ist in diesem Fall ein hervorragendes Hausmittel, da es die Haut regeneriert, mit Feuchtigkeit versorgt und weich macht.

Zusätzlich kann dieses Öl Falten im Gesicht oder am Hals deutlich reduzieren, wenn es frühzeitig angewendet wird (schon wenn die ersten kleinen Falten entstehen).

Um die Wirksamkeit zu erhöhen, kann man einen Esslöffel Mandelöl mit einer Vitamin E-Kapsel (in Naturkostläden erhältlich) mischen, um damit die Haut zu reinigen. Massiere das Öl mit kreisenden Bewegungen mindestens einmal pro Tag in die Haut ein.

Sehr wirksam gegen Falten ist das Einmassieren eines Tropfens im Augenbereich, auf der Stirn und dem Kinn, am besten zwei Mal täglich – am Morgen und am Abend.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Kräftige deine Haare mit diesen Hausmitteln

Man kann Akne damit behandeln

Auch bei Akne, Mitessern oder fettiger Haut kann Mandelöl helfen. Das Öl verfeinert das Hautbild im Gesicht und auch im Schulter-, Rücken- und Brustbereich. Du kannst dir mit 30 ml Mandelöl, Eigelb und einem Apfel eine Maske machen.

Die Zubereitung ist einfach: Schäle den Apfel, entferne die Kerne und püriere das Fruchtfleisch. Dann fügst du das Eigelb und das Mandelöl hinzu. Alles gut vermischen. Diese Paste wird auf das Gesicht oder andere Hautstellen aufgetragen.

Nach einer halben Stunde Wirkzeit kannst du die Maske mit warmem Wasser abspülen. Nicht vergessen, dich mit einer nicht komedogenen Feuchtigkeitscreme (die die Haut nicht fettiger macht) einzucremen.

  • Bährle-Rapp M. (2007) Mandelöl. In: Springer Lexikon Kosmetik und Körperpflege. Springer, Berlin, Heidelberg, https://doi.org/10.1007/978-3-540-71095-0_6285
  • Krist S. (2013) Mandelöl. In: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. Springer, Vienna, First Online 01 December 2012, https://doi.org/10.1007/978-3-7091-1005-8_69
  • Buchheister G.A. (1922) Cosmetica. Mittel zur Körper- und Schönheitspflege. In: Vorschriftenbuch für Drogisten. Springer, Berlin, Heidelberg, https://doi.org/10.1007/978-3-662-29491-8_5