Natürlich trockene Haare bekämpfen

Wer fettige Haare hat meint, das größte Haarproblem überhaupt zu haben. Aber auch trockenes Haar ist nicht einfach! Glücklicherweise gibt es einige Hausmittel aus der Natur und einfache Tipps & Tricks, um trockenes Haar effektiv zu bekämpfen:

Achte auf das Shampoo

Viele waschen ihr Haar viel zu häufig. Tägliches Haarewaschen trocknet Haar und Kopfhaut unnötig aus. Nur, wer einen extrem schnell nachfettenden Haaransatz hat, muss sein Haar täglich waschen. Trockenes Haar wird durch häufiges Haarewaschen nur unnötig strapaziert und weiter geschädigt. Bei jeder Haarwäsche ist es wichtig, das richtige Shampoo zu benutzen. Trockenes Haar braucht ein mildes, idealerweise rückfettendes Shampoo. Keinesfalls sollte es mit Shampoos gewaschen werden, die Alkohol enthalten, da Alkohol das Haar zusätzlich noch austrocknet.

trockene Haare

Sei zart zu deinem Haar

Trockene Haare sind anfällig gegen Haarbruch und Spliss, daher musst du sehr sanft mit deinem Haar umgehen. Beim Schamponieren rubbele nicht wild mit den Fingern, sondern massiere deinen Haaransatz und die Kopfhaut leicht mit den Fingerspitzen. Die Haare unterhalb des Ansatzes werden sehr schonend gereinigt, wenn Du das Shampoo dort gar nicht aufschamponierst, sondern nur beim Ausspülen darüber laufen lässt. Das reicht!

Nach dem Waschen die Haare nicht mit einem Handtuch trocken rubbeln, sondern sanft ausdrücken und in einem Handtuchturban antrocknen. An der Luft trocknet das Haar am schonendsten – verwende einen Fön daher wirklich nur, wenn du unter Zeitdruck bist und es nicht anders geht.

Auf die richtige Pflege kommt es an!

Trockenes Haar braucht immer eine Extraportion Pflege, so viel ist klar! Verwende daher nach jedem Waschen eine Haarspülung für trockenes oder strapaziertes Haar und einmal in der Woche auch eine Haarkur. Für noch bessere Resultate, kannst du sie auch über Nacht einwirken lassen.

Wichtig ist auch, bei den Stylingprodukten darauf zu achten, dass diese dein Haar nicht noch weiter austrocknen. Viele Haargele, Haarsprays und andere Stylingprodukte enthalten sehr viel Alkohol, der dein Haar nur noch trockener macht. Suche nach schonenderen Alternativen mit weniger Alkohol!

Schaue dir genau deine Bürste an! Hat sie scharfe Ecken, Kanten oder Enden? Dann sortiere sie sofort aus! Je sanfter die Bürste oder der Kamm mit deinem Haar umgeht, desto weniger strapazierst du es!

Öl nährt und pflegt

Ein einfaches Hausmittel ist die Anwendung von Öl im Haar. Dazu erwärmst du eine deiner Haarlänge entsprechenden Portion Speiseöl und gibst es auf deine Haare. Je länger es unter Frischhaltefolie oder einer Duschhaube (über Nacht) einwirkt, desto besser!

Im Handel gibt es spezielle Haaröle, die du über Tag in die Spitzen massieren kannst. Wer den Geruch von Klettenwurzelöl, einem altbewährten Haaröl, nicht mag, wird ganz sicher im Naturkosmetikbereich fündig. Das Haar wird durch das in die Spitzen geknetete Öl wieder geschmeidig und duftet. Wer krause Locken hat, kann das Haaröl auch großzügig auf die gesamten Haare auftragen, damit spröde Locken wieder springen.

Avocadomaske

Haarmaske aus der Natur

Nicht immer sind die teuren Produkte aus der Kosmetikabteilung auch die besten. Eine Haarkur aus Lebensmitteln ist oft genauso gut! Eine Variante ist die schon klassische Eigelb-Honig-Kur. Dazu schlägst du zwei Eier auf, trennst das Eigelb und verrührst dieses mit etwas Öl und Honig zu einer cremigen Mischung. Diese lässt du auf deinem Haar mindestens 30 Minuten einwirken.

Eine tropischere Variante ist die Avocadomaske. Dazu wird eine halbe oder ganze Avocado (je nach Haarlänge) mit dem Pürierstab oder Mixer zu einem Brei püriert und ebenfalls mindestens eine halbe Stunde auf die Haare aufgetragen. Die in der Avocado enthaltenen Öle nähren dein Haar.

Apfelessig

Sauer macht lustig

Bei trockenem Haar ist oft die äußere Schuppenschicht der Haare aufgestellt und das Haar wirkt dadurch stumpf und glanzlos. Säure bringt diese Schuppenschicht wieder dazu, sich glatt anzulegen und das Haar kann somit das Licht wieder besser reflektieren und bekommt neuen Glanz. Dazu eignet sich am besten ein milder Obstessig, beispielsweise Apfelessig. Diesen zu gleichen Teilen mit Wasser vermischt einfach nach der Haarwäsche als zusätzlichen Spülgang verwenden, dies sorgt für Glanz. Stelle dir doch einfach eine Flasche mit der fertigen Essig-Wassermischung in die Dusche, dann fällt es dir leichter, nach dem Haarewaschen daran zu denken!

Du siehst, es sind nur wenige und einfache Tipps und Tricks, die dir helfen werden, aus deinem strohigen, trockenen und widerspenstigen Haar eine schöne, attraktiv glänzende und besser frisierbare Haarpracht zu machen! Nicht immer ist teuer auch besser!

Kategorien: Schönheit Tags:
Auch interessant