5 Hausmittel zur Verbesserung der Durchblutung

21 August, 2019
Eine gute Durchblutung ist für viele lebenswichtige Prozesse entscheidend. Aus diesem Grund schlagen wir dir heute 5 Hausmittel vor, die helfen, die Durchblutung zu verbessern. Probier sie aus!

Zur Verbesserung der Durchblutung kannst du verschiedenste Hausmittel nutzen. Obwohl es auch Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel für diesen Zweck gibt, sind die natürlichen Lösungen immer noch gute Alternativen. Weißt du, wie du sie zubereiten kannst?

Durchblutungsstörungen können Symptome wie Kribbeln, Schmerzen und Entzündungen auslösen. In der Tat sind diese in den schwersten Fällen sogar für viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich. Aus diesem Grund ist es wichtig, etwaige Unregelmäßigkeiten zu beseitigen – sowohl mit herkömmlichen Mitteln als auch mit natürlichen Ergänzungsmitteln.

Hausmittel zur Verbesserung der Durchblutung

Wenn es um die Bekämpfung von Durchblutungsstörungen geht, ist es besonders wichtig, als ersten Schritt eine Überprüfung des Lebensstils durchzuführen. Obwohl Heilmittel auf natürliche Art und Weise helfen können, ist es empfehlenswert, zuerst eine gute Ernährung sicherzustellen und schlechte Gewohnheiten, wie etwa Bewegungsmangel und Rauchen zu vermeiden. 

Es gibt viele Krankheiten, die die Kreislaufgesundheit beeinträchtigen und von einem Spezialisten behandelt werden müssen. Es gibt keine natürlichen Heilmittel, die die vom Arzt empfohlenen Behandlungen ersetzen können. Wenn es sich jedoch nur um ein kleines Problem handelt, kann man durchaus solche natürlichen Hausmittel zur Verbesserung der Durchblutung anwenden.

Dabei handelt es sich um 100% natürliche Lösungen, deren Eigenschaften die Durchblutung reaktivieren, Gerinnsel verhindern und Entzündungen bekämpfen. Die Einnahme sollte mit Vorsicht erfolgen, insbesondere wenn schwere Krankheiten diagnositiziert werden oder eine pharmakologische Behandlung durchgeführt wird.

Lies auch unbedingt: Natürliche Heilmittel gegen Durchblutungsstörungen

1. Kurkuma zur Verbesserung der Durchblutung

Kurkuma als natürliches Heilmittel

Studien zufolge hat Kurkuma die Fähigkeit die Blutplättchenaggregation zu verringern und die Durchblutung zu verbessern.

Ein natürliches Getränk mit Kurkuma kann die Durchblutung anregen und Schwellungen verringern. Tatsächlich gibt es Studien, die darauf hinweisen, dass Kurkumin, ein Wirkstoff, der in Kurkuma enthalten ist, positiv auf die Blutplättchen wirkt, und so Blutgerinnsel verhindern kann.

Zutaten

  • 1 Teelöffel Kurkuma (5 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • Honig (optional)

Zubereitung

  • Zuerst die Tasse Wasser zum Kochen bringen.
  • Wenn das Wasser heißt ist, den Kurkuma hinzufügen und alles ruhen lassen.
  • Als letzten Schritt nach Belieben mit Honig süßen.

Anwendungsempfehlung

  • Trinke am Morgen eine Tasse des Kurkumadrinks auf nüchternen Magen und eine weitere am Nachmittag.
  • Wiederhole diesen Vorgang für mindestens zwei aufeinanderfolgende Wochen.

2. Zimt zur Verbesserung der Durchblutung

Ein weiteres Hausmittel zur Verbesserung der Durchblutung, dass du unbedingt ausprobieren solltest, ist Zimt in Form eines Tees. Dieses Getränk hat eine entzündungshemmende und gerinnungshemmende Wirkung, die der kardiovaskulären Gesundheit zugute kommtIn der Tat wird Zimt sogar empfohlen, um hohen Blutdruck zu kontrollieren.

Zutaten

  • 1/2 Teelöffel Zimt in Pulverform (3,5 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 Esslöffel Honig (15 g)

Zubereitung

  • Gib als ersten Schritt das Zimtpulver in eine Tasse kochendes Wasser.
  • Lasse das Getränk anschließend stehen und süße es, je nach Geschmack, mit Honig.

Anwendungsempfehlung

  • Trinke jeden Tag zwei Tassen von diesem Zimttee.
  • Es wird empfohlen diesen Vorgang eine Woche lang zu wiederholen, dann eine Woche zu pausieren und ihn dann wieder eine Woche lang zu sich zu nehmen.

Vorsicht: Einige Studien legen nahe, dass ein übermäßiger Verzehr von Zimt Leberschäden verursachen kann. Achte darauf, die empfohlene Menge nicht zu überschreiten.

Lies auch: 5 medizinische Getränke, die deinen Blutkreislauf reinigen

3. Cayennepfeffer zur Verbesserung der Durchblutung

Cayenne-Pfeffer als Hausmittel zur Verbesserung der Durchblutung

Cayennepfeffer verbessert die Durchblutung aufgrund seiner Antiplaque-Wirkung. 

Der Cayennepfeffer konzentriert eine erhebliche Menge Salicylate, ein Stoff, der eine optimale Durchblutung begünstigt. Obwohl dieses Gewürz in Kapseln und als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist, kann es auch als Pulver zu den Mahlzeiten oder in Tees verwendet werden.

Zutaten

  • 1/4 Teelöffel Cayenne Pfeffer (1,5 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 2 Esslöffel Honig (30 g)

Zubereitung

  • Als ersten Schritt muss das Wasser zum Kochen gebracht werden.
  • Wenn das Wasser kocht, kann der Cayenne Pfeffer hinzugefügt werden.
  • Danach kann man alles noch nach Belieben mit Honig süßen.

Anwendungsempfehlung

  • Trinke diesen Tee zwei Wochen lang jeden Vormittag.
  • Danach pausiere für eine Woche und starte dann wieder.

4. Ingwer

Ingwer ist Teil der gleichen Familie wie Kurkuma. Daher ist es nicht verwunderlich, dass beide als Hausmittel zur Verbesserung der Durchblutung angewendet werden können. Diese Wurzel enthält Salicylat, eine Säure, die den Blutfluss verbessert und die Gerinnung verhindert.

Zutaten

  • 1 Teelöffel geriebene Ingwerwurzel (7 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • Honig (optional – je nach Belieben)

Zubereitung

  • Überbrühe den geriebenen Ingwer mit kochendem Wasser.
  • Danach kannst du je nach Geschmack Honig hinzufügen.

Anwendungsempfehlung

  • Trinke von diesem Tee zwei bis drei Tassen pro Tag.

5. Grüner Tee zur Verbesserung der Durchblutung

Grüntee zur Verbesserung der Durchblutung

Die antioxidativen Flavonoide des grünen Tees fördern die Gesundheit der Gefäße.

Grüntee zeichnet sich durch wertvolle Antioxidantien aus, die der Gesundheit zugute kommen. Der regelmäßige Konsum dieses Tees blockiert die negativen Auswirkungen freier Radikale im Körper und stimuliert die Ausscheidung von Giftstoffen. Darüber hinaus verbessert er die Durchblutung und verringert das Risiko von Herzerkrankungen.

Zutaten

  • 1 Teelöffel grüner Tee (7 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Übergieße den Tee mit heißem Wasser.
  • Lasse den Tee dann etwas ziehen und gieße ihn dann durch ein Sieb, um die Feststoffe zu entfernen.

Anwendungsempfehlung

  • Trinke täglich eine Tasse des grünen Tees.
  • Nimm diesen Tee mindestens dreimal pro Woche zu dir.

Hast du Probleme mit der Durchblutung? Dann motiviere dich und probiere einige dieser Hausmittel aus. Bedenke jedoch, dass es möglicherweise tiefer liegende Ursachen für dieses Problem gibt, die du am besten mit deinem Arzt besprichst.

  • AKRAM, M., SHAHAB-UDDIN, AHMED, A., USMANGHANI, K., HANNAN, A., MOHIUDDIN, E., & ASIF, M. (2010). Curcuma Longa and Curcumin : a Review Article. Rom. J. Biol. – Plant Biol.
  • Prasad, S., & Aggarwal, B. B. (2011). Turmeric, the Golden Spice: From Traditional Medicine to Modern Medicine. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects.
  • Rao, P. V., & Gan, S. H. (2014). Cinnamon: A Multifaceted Medicinal Plant. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine. https://doi.org/10.1155/2014/642942
  • Fotland, T., Paulsen, J. E., Sanner, T., Alexander, J., & Husøy, T. (2012). Risk assessment of coumarin using the bench mark dose (BMD) approach: Children in Norway which regularly eat oatmeal porridge with cinnamon may exceed the TDI for coumarin with several folds. Food and Chemical Toxicology. https://doi.org/10.1016/j.fct.2011.12.005
  • McCarty, M. F., DiNicolantonio, J. J., & O’Keefe, J. H. (2015). Capsaicin may have important potential for promoting vascular and metabolic health: Table 1. Open Heart. https://doi.org/10.1136/openhrt-2015-000262
  • Vasala, P. A. (2012). Ginger. In Handbook of Herbs and Spices: Second Edition. https://doi.org/10.1533/9780857095671.319
  • Stoilova, I., Krastanov, A., Stoyanova, A., Denev, P., & Gargova, S. (2007). Antioxidant activity of a ginger extract (Zingiber officinale). Food Chemistry. https://doi.org/10.1016/j.foodchem.2006.06.023
  • Alexopoulos, N., Vlachopoulos, C., Aznaouridis, K., Baou, K., Vasiliadou, C., Pietri, P., … Stefanadis, C. (2008). The acute effect of green tea consumption on endothelial function in healthy individuals. European Journal of Preventive Cardiology. https://doi.org/10.1097/HJR.0b013e3282f4832f
  • Martini, N. (2016). Green tea. Journal of Primary Health Care. https://doi.org/10.1071/HC15914