11 Hausmittel, die gegen Blähbauch helfen könnten

· 4 März, 2015
Bewegung verbessert nicht nur die physische Kondition, sie stimuliert ebenfalls die Darmtätigkeit und beugt Verstopfung vor. Auch Flüssigkeitseinlagerungen können damit ausgeleitet werden. Du wirst mit ausreichend körperlichen Aktivitäten auch leichter abnehmen.

Unabhängig von den Körpermaßen kann sich der Bauch gelegentlich blähen und uns so dicker machen. In diesem Beitrag findest du unterschiedliche Hausmittel, die gegen Blähbauch ausgezeichnet wirken können.

Ein Blähbauch kann auf eine Ansammlung von Gasen, auf zu üppiges Essen sowie auch auf verschiedene Krankheiten zurückzuführen sein.

Salzkonsum reduzieren

Zu viel Salz führt zu Flüssigkeitseinlagerungen und dann auch häufig zu einem Blähbauch. Salz ist fast überall enthalten, insbesondere in Fertiggerichten sowie Fast Food sind große Mengen dieses Würzmittels zu finden. Nicht vergessen: Salz ist ein Feind unseres Organismus.

Mehr Wasser trinken

wasser

Reichlich Wasser ist notwendig, um den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen und auch Flüssigkeitseinlagerungen vorzubeugen. Experten empfehlen mindestens 2 Liter Wasser täglich, so kann dann auch Verstopfung vorgebeugt werden, die ebenfalls Blähungen verursachen kann.

Langsam essen

Es ist wichtig, sich zum Essen Zeit zu nehmen sowie die Nahrungsmittel gut zu kauen. Diese gute Gewohnheit erleichtert die Verdauung und beugt dann so auch Blähungen vor. Außerdem ist bei gutem Kauen auch das Sättegefühl größer, wodurch ständiges Essen verhindert wird.

Kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke meiden

kohlensäurehaltige-getränke

Kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke führen auch zur Ansammlung von Gasen im Körper und dann folglich zu einem geblähten Bauch und Völlegefühl.

Mehr Obst und Gemüse essen

Obst und Gemüse gehören zu den gesündesten Nahrungsmitteln und sollten deshalb nie fehlen. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralien sowie Antioxidantien, welche für einen gesunden Organismus ausschlaggebend sind.

Lesetipp: Pflege deine Verdauung mit diesen 6 Heilpflanzen!

Sie verbessern überdies die Verdauung, beugen Wasserretentionen vor, helfen beim Fettabbau und auch gegen Blähungen. Empfohlen werden Karotten, Orangen, Melone und Pfirsiche.

Blähende Nahrungsmittel vermeiden

Manche Nahrungsmittel enthalten zwar wichtige Nährstoffe, können jedoch zu lästigen Blähungen führen. So zum Beispiel Bohnen, Erbsen, Linsen, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Kohl, Zwiebel und Paprika.

Frittiertes meiden

pommes-frites

Frittierte Nahrungsmittel werden nur langsam verdaut und können dann zu Bauchblähungen führen. Der hohe Fett- und Salzgehalt sorgt nicht nur für eine Gewichtszunahme, sondern überdies kann auch Wasserretentionen zur Folge haben.

Kleine Portionen essen

Um einen Blähbauch zu vermeiden, empfiehlt es sich, kleine Portionen mehrmals am Tag zu essen. Diese können dann leichter verdaut werden und blähen den Bauch nicht.

Mäßiger Konsum von Ballaststoffen

verstopfung

Ballaststoffe sorgen für eine gute Verdauung und beugen somit Verstopfung vor. Experten empfehlen ballaststoffreiche Nahrungsmittel gegen einen Blähbauch, um abzunehmen und überdies auch für ein schnelleres Sättegefühl.

Dabei sollte jedoch nicht übetrieben werden, da es sonst zu einer abdominalen Distension kommen kann.

Bewegung gegen Blähbauch

Bewegung ist die beste Art, den Bauch fit zu halten und den Allgemeinzustand zu verbessern. Durch sportliche Aktivitäten kannst du die Verdauungsfunktion verbessern, Verstopfung vorgebeugen sowie Wassereinlagerungen abbauen.

Auch abnehmen fällt mit ausreichend Bewegung leichter und das allgemeine Wohlbefinden sowie die Lebensqualität verbessern sich. Für einen flacheren Bauch können spezielle Übungen in diesem Bereich durchgeführt werden.

Blähungshemmende Säfte

grünes-wasser-petersilie

Verschiedene natürliche Säfte können gegen einen Blähbauch helfen und überdies auch für eine schöne Figur und straffe Haut sorgen.

Lesetipp: 5 Ratschläge für die perfekte Verdauung

Grüner Smoothie

Dieses köstliche Getränk verbessert die Verdauungsfunktionen, hilft bei der Ausscheidung von Schadstoffen sowie Rückständen und sorgt für einen flacheren Bauch.

Zutaten:

  • 1 Avocado
  • 1 Handvoll Spinatblätter
  • eine reife Banane
  • 1 Glas Apfelsaft
  • Honig

Zubereitung

Alle Zutaten im Standmixer oder Blender zu Saft verarbeiten.

Papaya-Hafer-Shake

Dieser köstliche Shake kombiniert die hervorragenden Eigenschaften der Papaya, des Leinsamens und der Haferflocken. Er fördert die Verdauung und beugt überdies Blähungen vor.

Zutaten:

  • 1 Tasse geschnittene Papaya
  • 1 Löffel Leinsamen
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 Löffel rohe Haferflocken

Zubereitung:

Alle Zutaten ein paar Minuten lang mit dem Standmixer zerkleinern und dann vorzugsweise auf nüchternen Magen trinken.

  • Boyer, J., & Liu, R. H. (2004). Apple phytochemicals and their health benefits. Nutrition Journal. https://doi.org/10.1186/1475-2891-3-1
  • Butt, M. S., Tahir-Nadeem, M., Khan, M. K. I., Shabir, R., & Butt, M. S. (2008). Oat: Unique among the cereals. European Journal of Nutrition. https://doi.org/10.1007/s00394-008-0698-7