Wie kann man Gallensteine vermeiden?

· 1 Juli, 2014
Die Leber und die Gallenblase regenerieren sich in den frühen Morgenstunden, deshalb ist es besser, am Abend früh und nur wenig zu essen, um diese Organe nicht zu überfordern.

Gallensteine sind harte, kristallähnliche Ablagerungen, die in der Galle durch einen Fettüberschuss entstehen, wobei auch der Cholesterinspiegel eine große Rolle spielt. Am meisten sind davon blonde, übergewichtige Frauen über 40 betroffen, die mehrere Kínder haben.

Nachfolgend stellen wir Ihnen verschiedene Nahrungsmittel und Zusätze vor, durch welche die Funktionstüchtigkeit der Galle verbessert und die Steinbildung verhindert werden kann bzw. vorhandene Steine verkleinert werden können, insbesondere wenn genetische Faktoren eine Rolle spielen.

Schädliche Nahrungsmittel

Der Leber und der Galle zuliebe sollten Sie unbedingt auf folgende Lebensmittel verzichten:

  • Alkohol
  • Frittiertes
  • Rotes Fleisch
  • Vorgekochte Gerichte
  • Milchprodukte
  • Weißer Zucker
  • Margarine
  • Künstliche Süßstoffe

Außerdem sollten Sie wissen, dass sich Leber und Galle in den frühen Morgenstunden regenerieren. Deshalb ist es besser wenig oder früh abendzuessen, damit die Nahrung nicht in der Nacht verdaut werden muss.

Nachfolgend listen wir einige empfehlenswerte und gesundheitsfördernde Nahrungsmittel und Zusätze auf.

Rote Reishefe

Rote Reishefe kommt aus der orientalischen Kultur und hilft bei der Reduzierung von Triglyzeriden und schlechtem Cholesterin sowie der Erhöhung des guten Cholesterinspiegels. Da die Bildung von Gallensteinen eng mit dem Cholesterinspiegel zusammenhängt, wird empfohlen diese Reishefe eine Zeit lang zu nehmen.

Rote Reishefe ist in Tablettenform, als Pulver oder als Extrakt erhältlich.

Schwarzer Rettich

Der Schwarze Rettich ist eine Wildpflanze, deren Ursprung nicht bekannt ist. Er besitzt zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften, ganz besonders empfehlenswert ist er für Magen und Leber.

Er beinhaltet Ballaststoffe, Aminosäuren, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C sowie Mineralstoffe. Besonders erwähnenswert sind Glucosinolate, welche die Produktion der Gallenflüssigkeit erhöhen und die Entleerung der Galle erleichtern.  Deshalb ist es empfehlenswert diese Wurzel bei Überlastung der Leber oder auch bei Verdauungsproblemen zu konsumieren. Wir können den Schwarzen Rettich auch nach einer schweren, üppigen Mahlzeit essen, um dem Organismus bei der Verdauung zu helfen.

Normalerweise wird die Wurzel verwendet. Sie kann ganz oder als Salat zubereitet oder auch zur Dekoration der Speisen verwendet werden.

Schöllkraut

Schöllkraut (Chelidonium majus) wurde ursprünglich  im Mittelmeerraum verwendet, es ist europäischen Ursprungs, kann jedoch zum Teil auch in Asien gefunden werden. Schöllkraut erhöht die Produktion von Gallenflüssigkeit und verhindert das Entstehen von Steinen in der Galle und den Gallengängen.

Diese Heilplanze kann als Tee oder Extrakt eingenommen werden. Beachten Sie dabei die angegebenen Mengen.

Vitamin C

Vitamin C ist sehr gesund für unser Immunsystem und außerdem hilft es die Kristallisierung der Gallenablagerungen zu verhindern.

Vitamin C kann über den Tag verteilt in Tablettenform eingenommen werden. Sie können natürlich auch täglich ausreichend Nahrungsmittel mit Vitamin C zu sich nehmen. .

Kaffee-Einlauf

Hier hadelt es sich um ein sehr altes Mittel, das viele Personen auch heute noch verwenden. Es besteht darin, Waschungen mit geröstetem Bio-Kaffeepulver durchzuführen. Kochen Sie dafür drei Suppenlöffel Kaffee fünf Minuten lang bei starker Hitze und anschließend 15 Minuten lang bei reduzierter Hitze. Danach wird der Kaffee gefiltert. Sobald er etwas abgekühlt ist, verwenden wir einen halben Liter für die Waschungen. Auf der rechten Seite liegend sollten wir versuchen 10-15 Minuten auszuhalten. Dieses Heilmittel ist sehr wirksam und kann sogar jenen helfen, denen die Galle bereits entfernt wurde.

Zitrone und Olivenöl

Dieses einfache Mittel hilft bei der morgendlichen Reinigung und Stärkung der Galle. Wir nehmen einfach einen Löffel natürlichen Zitronensaft und einen Löffel Extra Virgin Olivenöl jeden Morgen auf leeren Magen. Danach warten wir eine halbe Stunde und trinken ein bis zwei Gläser lauwarmes Wasser. Nach einer Weile können wir dann Frühstücken. Dieses Methode hilft übrigens auch bei Verstopfung.