Unregelmäßiger Zyklus: 5 regulierende Heilmittel

Unregelmäßige Regelblutungen können auf einen Mangel an hormoneller Aktivität hinweisen. Zum Glück gibt es jedoch einige natürliche Lösungen, um deinen Zyklus wieder herzustellen. Lies weiter und erfahre mehr zum Thema!
Unregelmäßiger Zyklus: 5 regulierende Heilmittel

Letzte Aktualisierung: 25. Januar 2021

Die Dauer des Menstruationszyklus kann abhängig von der hormonellen Aktivität jeder Frau variieren. Unter normalen Bedingungen dauert dieser Zyklus durchschnittlich 28 Tage. Ein unregelmäßiger Zyklus liegt vor, wenn sich die Zeit zwischen einer Periode und der nächsten ständig ändert. Erfahre im Folgenden, wie du deinen Monatszyklus regulieren kannst.

Die Behandlung hängt weitgehend von der zugrunde liegenden Ursache der Unregelmäßigkeiten ab. Einige natürliche Heilmittel können jedoch dazu beitragen, deinen normalen Zyklus wiederherzustellen. Im Folgenden werden wir dir fünf natürliche Behandlungen vorstellen, die du zu Hause ausprobieren kannst.

Natürliche Heilmittel zur Regulierung des Menstruationszyklus

Natürliche Heilmittel zur Regulierung deines Menstruationszyklus helfen oft dabei, deine hormonelle Aktivität auszugleichen. Die meisten von ihnen sind sicher und verursachen in der Regel keine Nebenwirkungen. Eine Ausnahme stellen jedoch eine Schwangerschaft, die Stillzeit oder Schilddrüsenprobleme dar. In diesen besonderen Fällen ist es wichtig, dass du dich an deinen Arzt wendest, bevor du die nachfolgenden Mittel anwendest.

1. Nutze Ingwer, um deine Periode zu regulieren

Nutze Ingwer, um deine Periode zu regulieren
Dieses Mittel aus der traditionellen Medizin wurde in einigen Studien untersucht und zeigte eine Verbesserung der Menstruationsblutung auf.

In der traditionellen Medizin wurde Ingwer als Verbündeter zur Regulierung der Menstruation eingesetzt. Bis heute gibt es jedoch nicht genügend Beweise, um diese Wirkungen zu bestätigen. Dennoch konnten einige Studien feststellen, dass er bei starken Blutungen oder beim prämenstruellen Syndrom eine positive Wirkung hat.

Anwendung:

  • Du kannst Smoothies, Tees oder Salaten Ingwer hinzufügen.
  • Der gängigste Weg, um seine Eigenschaften zu nutzen, ist jedoch die Zubereitung eines Tees. Du kannst ihn zweimal täglich trinken, vorzugsweise bevor deine Monatsblutung einsetzt.

Das könnte dich auch interessieren: Starke Regelblutung: Was tun bei Menorrhagie?

2. Ein unregelmäßiger Zyklus kann mit Zimt reguliert werden

Menschen haben Zimt seit der Antike als Mittel gegen menstruationsbedingte Beschwerden verwendet. Er hilft nicht nur, die Periode zu regulieren, sondern hat auch positive Effekte bei der Linderung von Menstruationsschmerzen und starken Blutungen.

Anwendung:

  • Wie im vorherigen Fall kannst du Zimt in seinem natürlichen Zustand verschiedenen Rezepten hinzufügen.
  • Du kannst ihn auch in einem Tee verwenden, indem du einen Teelöffel Zimt in eine Tasse kochendes Wasser gibst.
  • Nachdem das Getränk einige Minuten ziehen konnte, kannst du es mit Honig süßen und dann trinken.

3. Apfelessig kann helfen, um deine Periode zu regulieren

Apfelessig und unregelmäßiger Zyklus
Wenn du unter dem polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) leidest, kann Apfelessig Vorteile bieten, um einen unregelmäßigen Zyklus zu regulieren.

Im Jahr 2013 veröffentlichten Forscher eine Studie, die zeigte, dass das Trinken von etwa 15 ml Bio-Apfelessig bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) zur Regulierung der Menstruation beitragen kann. Wir brauchen jedoch noch weitere Beweise, um diese Auswirkungen zu belegen.

Trotzdem lohnt es sich, ihn als Mittel gegen unregelmäßige Perioden auszuprobieren. Aufgrund seines Nährstoffgehalts kann er auch für andere wichtige Körperprozesse von Vorteil sein.

Anwendung:

  • Verdünne zunächst einen Esslöffel (15 ml) Apfelessig in einem Glas mit warmem Wasser.
  • Trinke diese Mischung jeden Tag auf nüchternen Magen.
  • Wenn du möchtest, kannst du das Getränk mit einem Esslöffel Honig süßen.

Unser Lesetipp für dich: Unregelmäßige Menstruation – Warum?

4. Ein unregelmäßiger Zyklus: Wild Yamswurzel

Wilde Yamswurzel enthält Phytoöstrogene, die dabei helfen können, weibliche Hormone zu regulieren. Ein unregelmäßiger Zyklus wird in der traditionellen Medizin daher gerne damit behandelt. Du solltest dieses Heilmittel jedoch sparsam verwenden, da es nicht genügend Beweise für seine Sicherheit gibt.

Anwendung:

  • Koche einen Teelöffel der Wurzel (ca. 5 g) 10 Minuten lang bei schwacher Hitze in Wasser.
  • Lasse das Getränk anschließend ziehen, bevor du es absiebst.
  • Trinke dann zwei Tassen pro Tag, etwa drei oder vier Tage bevor deine Periode einsetzt.

Hinweis: Wende dich an deinen Arzt, wenn du Medikamente einnimmst oder den Verdacht hast, schwanger zu sein. In beiden Fällen kann das Trinken dieses Tees kontraproduktiv sein.

5. Ein unregelmäßiger Zyklus: Petersilie kann Abhilfe schaffen

Petersilie und unregelmäßiger Zyklus

Petersilie ist ein Kraut mit interessanten kulinarischen und medizinischen Anwendungen. Beispielsweise kann ein unregelmäßiger Zyklus von der Verwendung von Petersilie profitieren, da er diesbezüglich vorteilhafte Eigenschaften mit sich bringt. Da Petersilie auch ein Diuretikum ist, minimiert er die Flüssigkeitsansammlungen an diesen Tagen.

Anwendung:

  • Stelle zunächst einen Tee her, indem du einen Esslöffel Petersilienblätter in kochendes Wasser gibst.
  • Lass das Getränk anschließend 20 Minuten lang ziehen, bevor du es absiebst
  • Trinke dann zwei Tassen pro Tag, vor allem aber in der Woche vor dem Einsetzen deiner Periode.

Zusammenfassend können wir festhalten, dass ein unregelmäßiger Zyklus ergänzend mit natürlichen Heilmitteln reguliert werden kann. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse sind jedoch begrenzt. Daher ist es wichtig, dass du dich an deinen Arzt wendest, bevor du sie anwendest. Darüber hinaus ist es wichtig, den Grund für die Unregelmäßigkeit diagnostizieren zu lassen.

Es könnte dich interessieren ...
Unregelmäßige Periode: 4 Anzeichen
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Unregelmäßige Periode: 4 Anzeichen

Obwohl die Ursache für eine fortlaufend unregelmäßige Periode durchaus zu viel Stress sein könnte, solltest du sicherheitshalber einen Gynäkologen ...



  • Daily, J. W., Zhang, X., Kim, D. S., & Park, S. (2015). Efficacy of Ginger for Alleviating the Symptoms of Primary Dysmenorrhea: A Systematic Review and Meta-analysis of Randomized Clinical Trials. Pain Medicine (United States). https://doi.org/10.1111/pme.12853
  • Khayat, S., Kheirkhah, M., Behboodi Moghadam, Z., Fanaei, H., Kasaeian, A., Javadimehr, M., … Javadimehr, M. (2014). Effect of Treatment with Ginger on the Severity of Premenstrual Syndrome Symptoms. ISRN Obstetrics and Gynecology. https://doi.org/10.1155/2014/792708
  • Rahnama, P., Montazeri, A., Huseini, H. F., Kianbakht, S., & Naseri, M. (2012). Effect of Zingiber officinale R. Rhizomes (ginger) on pain relief in primary dysmenorrhea: A placebo randomized trial. BMC Complementary and Alternative Medicine. https://doi.org/10.1186/1472-6882-12-92
  • Kort, D. H., & Lobo, R. A. (2014). Preliminary evidence that cinnamon improves menstrual cyclicity in women with polycystic ovary syndrome: A randomized controlled trial. American Journal of Obstetrics and Gynecology. https://doi.org/10.1016/j.ajog.2014.05.009
  • Jaafarpour, M., Hatefi, M., Najafi, F., Khajavikhan, J., & Khani, A. (2015). The effect of cinnamon on menstrual bleeding and systemic symptoms with primary dysmenorrhea. Iranian Red Crescent Medical Journal. https://doi.org/10.5812/ircmj.17(4)2015.27032
  • Wu, D., Kimura, F., Takashima, A., Shimizu, Y., Takebayashi, A., Kita, N., … Murakami, T. (2013). Intake of Vinegar Beverage Is Associated with Restoration of Ovulatory Function in Women with Polycystic Ovary Syndrome. The Tohoku Journal of Experimental Medicine. https://doi.org/10.1620/tjem.230.17
  • Pengelly A, Bennett K. Appalachian plant monographs: Dioscorea villosa L., Wild Yam. Available at: http://www.frostburg.edu/fsu/assets/File/ACES/Dioscorea%20villosa%20-%20FINAL.pdf
  • Charles, D. J. (2012). Parsley. In Handbook of Herbs and Spices: Second Edition. https://doi.org/10.1533/9780857095671.430