Ungelöste Probleme kommen zu dir zurück

25 Februar, 2018
Wenn du dich deinen Problemen nicht stellst, werden sie bestehen, bist du das Kapitel endlich abschließt. Alles, was du im Leben nicht löst, kommt zu dir zurück.

Wir tendieren dazu, schwierige und verletzende Situationen zu vermeiden, der Angst den Rücken zuzuwenden und davor zu fliehen, wovor wir uns am meisten fürchten. Doch ungelöste Probleme kommen jedoch irgendwann im Leben wieder zu dir zurück.

Es ist nicht gut, die Augen zu schießen und so zu tun, als wäre nichts passiert. Die Umstände, die uns am meisten beschäftigen sind die, die wir lösen müssen.

Wie können wir das tun? Wir müssen diesen Dingen ins Gesicht schauen und unsere Angst als Motivation nutzen, um sie zu überwinden.

Ungelöste Probleme kommen zurück

Mann steckt Kopf in den Sand, denn er hat ungelöste Probleme

Ungelöste Probleme, die du zu ignorieren versuchst und vor denen du Angst hast, werden doppelt und dreifach zurückkommen. Das Leben sagt dir damit, dass es so nicht geht.

Wenn du nicht aufpasst und die Probleme nicht löst, wirst du das nächste Mal etwas Ähnliches, nur in einem größeren Ausmaß erleben.

Lass uns ein paar Beispiele anschauen:

Ana ist 37 und all ihre romantischen Beziehungen enden schlecht. Sie litt unter Untreue, Ausnutzung und an fehlendem Interesse ihres Partners in der Beziehung.

Was ist Anas Problem?

Ana fängt ihre Beziehungen an und hat dabei Angst, verlassen zu werden, weswegen sie Beziehungen anfängt, die sie eigentlich gar nicht möchte. Sie hat Angst davor, alleine zu sein und solange dies so ist, werden ihre Beziehungen unfruchtbar sein.

Paul ist 28 und findet keinen Job. Er hatte schon ein paar Jobs, allerdings jeweils nur für ein paar Monate, einige sogar nur für Tage. Wenn er zu einem Vorstellungsgespräch geht, wird er fast nie zurückgerufen.

Pauls Problem ist, dass er Angst davor hat, zu versagen. Solange sich das nicht ändert, wird er wahrscheinlich bei seiner Jobsuche keinen Erfolg haben, denn ungelöste Probleme verfolgen ihn.

Unsere Lebenseinstellung ist sehr wichtig. Wenn wir Probleme, Ängste oder traumatische Erfahrungen haben, die eine Art Blockade in einem Lebensbereich verursachen, bringt uns das in Schwierigkeiten.

Was bringt es, davonzulaufen?

Stelle dich deiner Angst, ungelöste Probleme holen dich ein

Wenn du all dies weißt, frage dich, was es bringt, davonzulaufen. Vor etwas wegzulaufen, vor dem du Angst hast, ist nichts anderes, als etwas aufzuschieben, was dich betrifft und nicht von alleine verschwinden wird.

Ungelöste Probleme existieren solange, bis du dich ihnen stellst. Je mehr du dich davor drückst, desto größer wird der Einfluss der Probleme auf dein Leben!

Daher ist es eine kontraproduktive Einstellung, zu fliehen. Allerdings ist es auch nicht einfach, sich den Ängsten zu stellen.

Was kannst du tun?

  • Gib zu, dass du Angst hast: Du fliehst, du ignorierst es, aber leugnest du es auch? Die Angst zu akzeptieren, ist der erste wichtige Schritt.
  • Finde heraus, woher das Problem kommt: Versuche dich daran zu erinnern, wann es das erste Mal aufgetreten ist und wodurch es ausgelöst wurde.
  • Denke objektiv über deine Angst nach: Jetzt ist es an der Zeit, von außen auf dein Problem zu schauen, und dich selbst zu fragen: „Was ist das Schlimmste, was passieren kann?“.
  • Wirf dich selbst in das Abenteuer: Sich seinen größten Ängsten zu stellen ist eine Erfahrung an sich, ein echtes Abenteuer. Wird du dich vor dieser Erfahrung drücken?

Bist du bereit, deine Perspektive über ungelöste Probleme zu verändern?

Mann hat ungelöste Probleme und hält sich an roten Luftballons

Wenn du verstehst, dass es schmerzt, lange in eine offene Wunde zu schauen, ist es an der Zeit damit aufzuhören. Stelle dich deinen Problemen ohne Angst, auch wenn du weißt, dass es schwierig wird.

Ungelöste Probleme, die immer schlimmer werden, zeigen dir, dass du sie nicht ignorieren darfst, denn sonst wächst die Wunde weiter. 

All dies wird dir dabei helfen, dich auf die Wunde zu fokussieren, ihr Beachtung zu schenken und sie zu heilen.

Es ist wichtig, dass die Wunde komplett heilt und aufhört, eine offene Wunde zu sein. Du kannst eine Sache, die irgendwann einmal Furcht in dir ausgelöst hat, nicht unnötig lang mit dir herumschleppen.

Angst warnt uns vor einer unmittelbar bevorstehenden Gefahr, gegen die wir etwas unternehmen müssen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Flucht oder Angriff.

Wenn wir anfangen, diese Angst auf unseren Schultern zu tragen, kann sie unser Leben einschränken und große Schmerzen bereiten. Es ist an der Zeit, zu handeln!

Denke daran, dass ungelöste Probleme mehrfach zu dir zurückkommen. Dies ist kein Pech oder schlechtes Karma.

Es liegt in deinen Händen, dich damit zu beschäftigen. Wie? Du musst mutig sein und der Angst in die Augen schauen.

Auch interessant