Reinigungskur gegen Darmparasiten

· 10 April, 2016
Wenn wir in unsere Ernährung antimykotische und antibakterielle Nahrungsmittel einbauen, wird unser Organismus gestärkt und der Kampf gegen die Darmparasiten unterstützt.

Durch verunreinigtes Wasser oder Nahrungsmittel können Darmparasiten in unseren Organsismus gelangen. Dies kann beispielsweise auf einer Reise oder durch Nachlässigkeit passieren und sehr unangenehme Folgen haben.

Darmparasiten sind meist Protozoen und sollten deshalb immer ärtzlich behandelt werden.

Ergänzend kannst du diese praktische Reinigungskur durchführen, um die Beseitigung der Darmparasiten zu fördern. Lies weiter und folge diesen Ratschlägen.

Erforderliche Maßnahmen

Darmparasiten

Wichtig zu wissen ist, dass sich Darmparasiten sich von unseren Nährstoffen ernähren und folglich insbesondere bei Kindern oder älteren Menschen einen ernsten Schwächezustand auslösen können.

Es können folgende Symptome auftreten:

  • Durchfall
  • Unwohlsein sowie Müdigkeit
  • Brechreiz sowie Erbrechen
  • Magenschmerzen
  • Erschöpfung
  • Gewichtsverlust
  • Blähungen
  • Parasiten im Stuhl

Lesetipp: 5 Säfte, die bei Durchfallerkrankungen helfen

Egal welche Beschwerden du hast, zweifle niemals und informiere deinen Arzt. Außerdem kannst du diesen Tipps folgen:

1 Knoblauchzehe auf nüchternen Magen

Knoblauch hinterlässt zwar einen schlechten Atem und deshalb ist es nicht unbedingt angenehm, diesen schon vor dem Frühstück zu verzehren. Doch Knoblauch hat hervorragende antibakterielle und antimykotische Wirkungen, deshalb solltest du nicht darauf verzichten.

Du kannst auch auf Knoblauchkapseln zurückgreifen. Tipp gegen den schlechten Atem: Kaue etwas frische Minze, um das Problem zu lösen.

1 grüner Apfel zum Frühstück

Grüner-Apfel

Du musst auf dein Lieblingsfrühstück nicht verzichten. Ein grüner Apfel darf jedoch dabei nicht fehlen, da dieser antibakterielle Eigenschaften besitzt.

Im Laufe des Tages kannst du auch natürlichen Apfelsaft trinken, die Äpfel sollten jedoch aus biologischem Anbau stammen.

Fenchel- oder Ingwertee

Zu den antiparasitären Heilmitteln gehören auch 2 Teesorten, die sehr nützlich sein können:

  • Fencheltee: Nimm davon am Nachmittag eine Tasse ein. Magenschmerzen und Völlegefühl werden damit gelindert, Durchfall wird geregelt sowie Darmparasiten bekämpft.
  • Ingwertee: Dieser Tee eignet sich zu jeder Tageszeit, vor allem aber nach den Hauptmahlzeiten. Ingwer und seine Wirkstoffe wirken antihelminthisch, das heißt, dass diese Parasiten zerstören.

Apfelessig nach den Mahlzeiten

1 EL Apfelessig mit 200 ml Wasser vermischt nach den Hauptmahlzeiten hat im Organismus eine basenbildende Wirkung und auch so können Darmparasiten bekämpft werden.

Wie wir bereits erwähnt haben, sind Äpfel starke Antimykotika. Deshalb kann Apfelessig ebenso nützlich sein.

Kürbiskerne

Kürbiskerne

Wie wäre es mit einem Salat mit Kürbiskernen? Diese sind überdies zur Bekämpfung von Darmparasiten sehr hilfreich.

  • Nimm am Tag 20-30 g Kürbiskerne ein.
  • Um die Wirkung zu verstärken, kannst du als Behandlung ein Abführmittel einnehmen und dann 1 Stunde später 20 g Kürbiskerne mit natürlichem Fruchtsaft trinken.

Diese Behandlung ist sehr effektiv.

Shake zur Behandlung von Darmparasiten

Papayashake

Hauptzutaten dieses Shakes sind Papaya und Kefir, die gegen Darmparasiten sehr wirksam sind.

  • Die Papaya ist eine tropische Frucht, die viele Erkrankungen des Verdauungstraktes lindert. Auch gegen Beschwerden, die auf Darmparasiten zurückzuführen sind, ist diese Frucht überdies sehr hilfreich.
  • Die Papayasamen solltest du ebenfalls hinzufügen, da sie antibakterielle sowie antimykotische Eigenschaften besitzen.
  • Andererseit ist Kefir besonders zur Wiederherstellung der Darmflora bestens geeignet. Schädliche Bakterien sowie Parasiten werden zerstört und beseitigt.
  • Kefir ist laktosearm, sehr bekömmlich sowie nährwertig. Ideal also bei Erschöpfung und Mangelerscheinungen, die durch die Parasiten ausgelöst wurden.

Entdecke 11 gesundheitsfördernde Eigenschaften der Zitrone

Zutaten

  • 140 g Papaya
  • 15 Papayasamen
  • 100 g Kefir
  • 25 g Honig

Zubereitung

  • Verwende hierfür eine nicht zu reife Papaya. Die Frucht schneiden und dann die Samen aufbewahren.
  • Kefir ist in fast jedem Supermarkt erhältlich, am besten verwendest du dann flüssigen Kefir.
  • Vermische alle Zutaten im Mixer bis dann ein homogener Shake entsteht.
  • Ist der Shake zu dickflüssig, kannst du etwas Wasser hinzufügen.

Trinke dieses Getränk 10 Tage lang zum Frühstück und du wirst allmählich eine Besserung verspüren.

  • Kothari, V., & Seshadri, S. (2010). Antioxidant activity of seed extracts of Annona squamosa and Carica papaya. Nutrition and Food Science. https://doi.org/10.1108/00346651011062050
  • Guzel-Seydim, Z. B., Kok-Tas, T., Greene, A. K., & Seydim, A. C. (2011). Review: Functional properties of kefir. Critical Reviews in Food Science and Nutrition. https://doi.org/10.1080/10408390903579029