Positive Wirkungen von Zimttee

· 7 April, 2015
Schon seit der Antike sind die zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt. Lies hier, wie du den Zimttee für deine Gesundheit nutzen kannst.

Zimt wird nicht nur als Gewürz für süße und salzige Speisen verwendet sondern auch als Zimttee getrunken. Schon seit der Antike sind in verschiedenen Kulturen die zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt.

Dazu zählen beispielsweise die reinigende, verdauungsfördernde Wirkung, die Fähigkeit den Blutzuckerspiegel zu senken, beim Abnehmen zu helfen und die Menstruation zu regulieren.

Eigenschaften des Zimts

Ursprünglich stammt Zimt aus Gebieten am Indischen Ozean, insbesondere aus Sri Lanka, im Süden Indiens. Am bekanntesten ist diese Pflanze aufgrund des charakteristischen Aromas, das entspannend wirken soll und sowohl in der Reinigungsindustrie als auch in Pflegemitteln verwendet wird.

Dieses Gewürz ist reich an Magnesium, Eisen, Kalzium, Ballaststoffen sowie Vitamin C und B1. Es handelt sich um ein ausgezeichnetes Mittel gegen Durchfall, Verdauungsprobleme und auch zur Stärkung des Immunsystems. Außerdem wirkt Zimt schleimlösend und hilft bei Atemwegserkrankungen.

Aufgrund der thermogenen Wirkung wird Zimt auch für eine bessere Fettverbrennung verwendet. Die Zimtrinde enthält wertvolle Antioxidantien, die gegen eine vorzeitige Zellalterung und die negativen Effekte der freien Radikalen wirken.

Diese verhindern auch, dass Fett oxidiert und sich in den Arterien ablagert. Deshalb schützt Zimt auch vor Herz-Gefäß-Krankheiten. Zimttee hilft ebenfalls bei der Regulierung des Cholesterin- und Blutzuckerspiegels.

Der regelmäßige Konsum von Zimt verbessert die Verdauungsfunktion und hilft gegen Blähungen. Auch bei Appetitlosigkeit wird Zimt sehr empfohlen. Dieses Gewürz wirkt wie ein natürliches Antikoagulans.

Was dich auch interessieren könnte:

5 natürliche Tees gegen Verdauungsstörungen

In einer Studie von Dr. P. Zoladz der Association for Chemoreception Sciences in Florida, USA, wurde festgestellt, dass Zimt die Gehirnfunktionen stimuliert, insbesondere bei Erwachsenen.

Es regt vor allem jene Bereiche des Gehirns an, die für Aufmerksamkeit, visuelles Gedächtnis, Erfassung und visuelle Geschwindigkeit zuständig sind. Zimt wirkt ebenfalls entzündungshemmend und schmerzlindernd und kann deshalb auch die Symptome von Krankheiten wie Arthritis lindern.

Bei äußerlicher Anwendung zeigt die Zimtrinde antiseptische, hautdesinfizierende, antibakterielle und antimykotische Wirkungen. Deshalb wird dieses Gewürz auch bei Fuß- oder Nagelpilz, Verletzungen im Mundbereich oder Vaginalinfektionen verwendet.

Zimtstangen für Zimttee

Gesundheitsfördernde Eigenschaften des Zimttees

Zimt ist in der Küche sehr vielseitig verwendbar, Zimttee gehört jedoch zu den besten Formen, von allen Vorteilen dieser Rinde zu profitieren. Auf diese Weise bewahrt die Pflanze alle wichtigen Eigenschaften, ohne dass die aktiven Bestandteile durch andere Wirkstoffe beeinflusst werden.

Der Verdauungstrakt kann so die vorteilhaften Substanzen am besten absorbieren und die gewünschten Wirkungen werden in kürzerer Zeit erzielt.

Für Diabetiker

Für all jene, die an Diabetes Typ 2 leiden (eine Stoffwechselkrankheit die zu erhöhten Blutzuckerwerten führt), ist Zimt sehr empfehlenswert, da eine Tasse dieses Tees hilft, die Blutzuckerwerte zu stabilisieren.

Der Wirkstoff Cinnamtannin B1 stimuliert die Insulinrezeptoren und hemmt ein Enzym, die diese aktiviert. So kann der Organismus Zucker besser verarbeiten. In diesem Fall wird empfohlen, eine Tasse Zimttee auf nüchternen Magen und nach den Hauptmahlzeiten zu trinken.

Zum Abnehmen

Abnehmen mit Zimttee

Dieselben Eigenschaften, die Zimt für Diabetiker so wertvoll machen, fördern auch eine Gewichtsreduktion. Wenn man zu viel isst, erhöht sich die Bauchspeicheldrüsenfunktion, um mehr Insulin zu produzieren. Ein erhöhter Insulinspiegel sagt unserem Körper, dass viel Energie zur Verfügung steht.

Sobald die nötige Energie konsumiert ist, wird der Rest im Körper für einen späteren Zeitpunkt gespeichert. Zimttee reduziert die Blutzuckerwerte, deshalb ist weniger Insulin vorhanden und der Körper speichert weniger Fett.

So hilft Zimt beim AbnehmenDer größte Vorteil ist, dass Zimt hoch wirksam ist und schnelle Resultate erzielt werden können. Zwei Tassen Zimttee pro Tag sind ausreichend: eine am Morgen und eine am Nachmittag.

Gut für den Magen

Zimttee ist auch verdauungsfördernd. Er wirkt blähungshemmend, gegen Magengeschwüre, sowie gegen Brechreiz und Übelkeit. Im Allgemeinen bewirkt er, dass die Nahrungsmittel besser aufgelöst werden.

Zusätzlich stimuliert er die Speichelproduktion sowie die Produktion der Magensäfte und sorgt folglich für eine bessere Verdauung. 

Die Zimtrinde kann auch auf natürliche Weise Durchfall bekämpfen und die Darmbewegung regulieren. Deshalb ist sie auch für alle Personen, die an Reizdarm leiden, empfehlenswert. Wie bereits erwähnt, wirkt sie ebenfalls blähungshemmend und appetitanregend.

Zimt enthält Ballaststoffe, Eisen und Kalzium, die Gallensalze binden und diese ausscheiden. Wenn Gallensalze nicht korrekt entsorgt werden können sie schädlich für den Darm sein.

Hilft bei unregelmäßiger Menstruation

Zimttee zur Regulierung der Menstruation

Zimttee hilft ausgezeichnet zur Regulierung der Menstruation, da er gerinnungshemmend wirkt. Dies bewirkt folgendes: Die Menstruation kann vorgezogen werden, wenn eine Verspätung von weniger als drei Wochen besteht.

Außerdem reduziert der Tee Menstruationsschmerzen, welche die korrekte Durchblutung verhindern.

Niedrigere Cholesterinwerte

Man hat festgestellt, dass Zimt den Cholesterin- und Triglyceridspiegel senkt. Auf diese Weise kann also Blutgerinnseln und Atheromen vorgebeugt werden.

Gegen Erkältungen

Zimttee zählt zu den besten Mitteln gegen Erkältungen. In der chinesischen Medizin verwendet man diesen schon seit langem gegen Erkältungskrankheiten. Zimt besitzt antibakterielle, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkungen, hilft, Husten zu lindern und schmeckt auch noch köstlich.

Auch gegen Kopfschmerzen und Migräne kann Zimttee eingenommen werden. Man darf allerdings nicht vergessen, dass trotz all dieser gesundheitsfördernden Eigenschaften, nicht mit dem Konsum von Zimttee übertrieben werden sollte. Wie immer: Zu viel des Guten kann das Gegenteil bewirken.

Am besten besprichst du mit deinem Arzt ob und wie du Zimt mit der von ihm verschriebenen Behandlung kombinieren kannst. 

Gegenanzeigen des Zimttees

Zimtstangen

Bei verschiedenen Krankheiten sollte man auf den Konsum von Zimt verzichten, da dieser auch gesundheitsschädliche Nebenwirkungen haben kann.

Nicht im Übermaß konsumieren

Cumarin ist ein giftiger Stoff, der im Zimt enthalten ist, insbesondere im Cassia-Zimt, wie wir weiter unten erklären werden. In großen Konzentrationen kann dieser Inhaltsstoff leber- und nierenschädigend wirken. Deshalb musst du übermäßigen Konsum vermeiden.

Nicht für schwangere und stillende Frauen

Während der Schwangerschaft muss auf Zimt verzichtet werden, da dieser den Blutfluss stimuliert und bewirken kann, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht.

Dies kann während der Schwangerschaft schädliche Folgen nach sich ziehen. Auch stillende Mütter sollten Zimttee vermeiden, da dieser eventuell Allergien fördern könnte.

Bei Magengeschwüren auf Zimt verzichten

Wenn du an einem Magengeschwür leidest, kann Zimttee zu Reizungen führen. Deshalb solltest du in diesem Fall lieber ganz darauf verzichten.

Vorsicht bei Herzproblemen

Zimt beschleunigt den Herzrhythmus leicht. Deshalb sollten Personen mit Herzbeschwerden vorsichtig sein, um die Gesundheit nicht unnötig zu gefährden.

Noch ein Lesetipp für dich:

Die 5 besten Arzneitees gegen Husten

Bei Antibiotika auf Zimt verzichten

Zimt hat eine natürliche antibiotische Wirkung, deshalb sollte dieses Gewürz nicht mit anderen Antibiotika zusammen eingenommen werden. Die Eigenschaften der Zimtrinde können die Wirkung anderer Medikamente beeinflussen und unvorhersehbare Nebeneffekte auslösen.

Bei der Einnahme von Antibiotika solltest du ganz auf Zimt verzichten.

Rezepte für einen guten Zimttee

Rezepte für Zimttee

 

Zimttee zum Abnehmen

Die Zubereitung dieses Tees zum Abnehmen ist ganz einfach. Du benötigst folgende Zutaten:

  • 1 Tasse heißes Wasser
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel Honig

Einfach den Zimt und den Honig mit dem heißen Wasser überbrühen, gut umrühren und ungefähr 10 Minuten lang ziehen lassen.

Zimttee gegen Menstruationsbeschwerden

Du benötigst folgende Zutaten:

  • 1 Zimtstange
  • 1 Tasse Wasser

Eine Zimtstange mit heißem Wasser überbrühen und warten bis dieses abkühlt. Danach die Zimtstange entfernen. Du kannst diesen Tee nach Belieben mit Honig süßen.

Zimttee gegen Grippe

Du benötigst folgende Zutaten:

  • 1 Zimtstange
  • heißes Wasser
  • Grüntee oder Kräutertee

Die Zimtstange mit heißem Wasser überbrühen und zwei Minuten ziehen lassen. Danach mit diesem Wasser den Kräuter- oder Grüntee zubereiten, um die Grippesymptome zu lindern.

 

Wichtig…

…ist, immer Ceylon-Qualitätszimt zu verwenden, am besten aus biologischem Anbau. Der billigere Cassia-Zimt, der vorwiegend aus Südchina und Indonesien kommt, enthält nämlich weitaus mehr Cumarin und kann deshalb gesundheitsschädlich sein.

Ceylon-Zimtstangen sind in mehreren Lagen gerollt, Cassia-Zimtstangen haben nur eine einzige, dickere Lage – du kannst die beiden Sorten also gut voneinander unterscheiden. In gemahlenem Zustand kann man allerdings keinen Unterschied festzustellen.