Lungenentzündung: Symptome und unterstützende Naturheilmittel

14 Mai, 2015
Eine Lungenentzündung kann insbesondere bei Kindern und älteren Personen gefährlich sein, deshalb ist bei dieser Risikogruppe besondere Vorsicht geboten.

 

Falls du schon eine Lungenentzündung hinter dir hast, weißt du sicher über die Gefahren Bescheid. Es ist wichtig, die Symptome zu kennen, um diese Erkrankung frühzeitig behandeln zu können. Insbesondere bei Kindern und älteren Personen ist Vorsicht geboten, da die Auswirkungen einer Lungenentzündung gefährlicher sind. Der Arzt wird nach der Diagnose die beste Behandlungsmöglichkeit festlegen. Zusätzlich kannst du folgende Tipps beachten, um die Heilung zu fördern.

Wie entsteht eine Lungenentzündung?

Es handelt sich um eine sehr häufig auftretende Erkrankung. Du kennst sicher Personen, die bereits davon betroffen waren oder hattest vielleicht selbst bereits eine Lungenentzündung. Insbesondere bei älteren Personen tritt diese Krankheit vermehrt auf. Sie gehören zur Risikogruppe, da sie schwächer sind und ihr Immunsystem verletzlicher ist und die Folgen deshalb auch weitaus gefährlicher sind.

Eine Lungenentzündung kann durch verschiedene Mikroorganismen verursacht werden, welche die Alveolen (Lungenbläschen) angreifen und entzünden. Viren, Bakterien oder Pilze können dafür verantwortlich sein. Die Pneumokokken zählen zu den häufigsten Verursachern. So kommt es zu einer Lungenentzündung:

  • Die Atemwege verfügen über natürliche Abwehrmechanismen, die verhindern, dass Bakterien in die Lunge eindringen. Diese werden beispielsweise durch Husten wieder ausgeschieden. Auch zahlreiche Zellen schützen vor den schädlichen Eindringlingen.
  • Doch wie kommt es zu einer Lungenentzündung? Wenn das Immunsystem geschwächt ist, können die Bakterien bis zu den Alveolen vordringen und eine Erkrankung verursachen.
  • Eine weitere Ursache ist beispielsweise der Konsum von Tabak. Auch Diabetes, Nieren- oder Leberbeschwerden können das Immunsystem schwächen und uns anfälliger für diese Art von Bakterien machen.

Welche Symptome treten bei einer Lungenentzündung auf?

Grippe

Die meisten Symptome sind stark variabel, wobei zwischen zwei Arten von Lungenentzündung unterschieden werden muss:

  • Typische Lungenentzündung: In diesem Fall können die Symptome plötzlich oder in einem Zeitraum von 2 – 3 Tagen auftauchen. Dabei kommt es zu großer Müdigkeit, Brustschmerzen, Druck auf der Brust und Atembeschwerden. Husten mit möglichem Schleimauswurf zählt ebenfalls zu den Symptomen. Auch Fieber und Schüttelfrost ist für diese Erkrankung typisch.
  • Untypische Lungenentzündung: Hier sind die Symptome komplexer, häufig kommt es deshalb zur Verwechslung mit anderen Krankheiten. Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Fieber, Muskelschmerzen, trockener Husten ohne Schleimauswurf (im Gegensatz zur typischen Lungenentzündung) zählen zu den Symptomen. Auch Müdigkeit ist eine der Folgen einer untypischen Lungenentzündung, die Brustschmerzen sind jedoch wesentlich geringer als bei einer typischen Lungenentzündung.

Wenn sich der Puls stark beschleunigt, Erstickungserscheinungen oder sogar Ohnmacht eintreffen, handelt es sich um eine schwere Lungenentzündung, die gefährlich sein kann. Auch hohes Fieber ist besorgniserregend – in diesem Fall solltest du unmittelbar einen Arzt aufsuchen. Nicht vergessen, dass die Gefahr bei Kindern und älteren Personen noch größer ist.

Unterstützende Naturheilmittel

ingwertee-vorzüge

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, die Ratschläge und Behandlung des Arztes zu befolgen. Oft ist ein Arzneimittel ausreichend, doch bei schweren Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt unvermeidlich. Meist wird die Lungenentzündung problemlos geheilt, doch bei älteren Personen kann dies Krankheit tödlich verlaufen.

Zu Hause können zusätzlich zu der ärztlichen Behandlung folgende Naturheilmittel helfen:

1. Dampfbäder

Diese sind dazu da, die Entzündung zu reduzieren. Der heiße Dampf löst den Schleim in den Alveolen und öffnet die Atemwege, was Erleichterung verschafft. Die Badewanne mit heißem Wasser füllen und eine Tasse grobes Salz (200 g) sowie zwei Gläser Wasserstoffperoxid (ca. 400 ml) dazugeben. Entspanne dich mindestens 20 Minuten lang in diesem Bad und atme den Dampf ein. Es wird empfohlen, jeden Tag ein Bad zu nehmen.

2. Ingwertee

Viele haben Ingwer zu Hause, da es sich hier um eine sehr gesundheitsfördernde Wurzel handelt. Ingwer wirkt u.a. stark entzündungshemmend und kann als natürliches Antibiotikum und Beruhigungsmittel ohne Nebeneffekte verwendet werden. Bereite dir täglich mindestens zwei Tassen Ingwertee zu!

3. Hausmittel mit Knoblauch und Zwiebel

Auch wenn dieses Hausmittel nicht unbedingt schmeckt und einen unangenehmen Mundgeruch zurücklässt, ist es sehr effektiv zur Behandlung von Lungenentzündung. Dieses Hausmittel wirkt gegen Entzündungen und heilt die Krankheit, es hadelt sich nämlich um ein natürliches Antibiotikum. Die Zubereitung ist sehr einfach: 2 Knoblauchzehen und 50 g Zwiebeln sehr fein schneiden und in ein Glas Wasser geben. Einen Esslöffel Honig dazugeben und alles gut vermischen. Dieses Getränkk wird am Morgen auf nüchternen Magen getrunken. Es wird dir helfen!

4. Karottensaft

Vor dem Abendessen wird dieser einfache Karottensaft empfohlen. Karotten stärken nämlich die Lungen. Sie enthalten wertvolle Antioxidantien, die geschädigtes Gewebe reparieren. Außerdem sind sie reich an Vitamin A, Kalzium, Eisen, Magnesium, Kalium, Phosphor und B-Vitaminen. Bereite dir mit dem Entsafter oder dem Blender einen Saft aus 2 Karotten und einem Glas Wasser zu.

Auch interessant