Köstlicher Tintenfisch nach galizischer Art

22 September, 2018
Ganz wichtig für das Gelingen des Rezepts Tintenfisch nach galizischer Art ist der erste Schritt: das Abschrecken des Tintenfischs. Dabei wird das Meerestier mehrmals hintereinander für einige Sekunden in kochendes Wasser eingetaucht.

Rezepte mit Meeresfrüchten sind lecker und sorgen für Abwechslung auf dem Mittagstisch. Sie sind auch gesund, deshalb stellen wir dir heute ein köstliches Rezept für Tintenfisch nach galizischer Art vor.

Bei der Zubereitung deiner Mahlzeiten solltest du natürlich immer viel Wert auf Details legen. Das gilt nicht nur für das Rezept für den Tintenfisch galizischer Art.

Vielleicht ist es das erste Mal, dass du es ausprobierst. Und da solltest du genau auf die Anweisungen achten.

Darüber hinaus sind auch die Informationen zu den Nährwerten von Meeresfrüchten interessant. Denn dieses Rezept liefert dir besonders viele wertvolle Nährstoffe.

Du siehst: Dieses Gericht ist sehr zu empfehlen. Denn es liefert deinem Organismus wichtige Elemente. Zugleich ist es köstlich. Und es hat noch einen weiteren Vorteil: Du isst mal etwas anderes als rotes Fleisch.

Ein wichtiger Trick: So wird der Tintenfisch zart und weich

Noch eine Sache: Vielleicht probierst du dieses Rezept zum ersten Mal aus. Dann ist es auch interessant, etwas über den kulturellen Hintergrund dieses Gerichts zu erfahren.

Denn gerade bei dieser Art der Zubereitung gibt es einige Kontroversen. Das liegt vor allem daran, dass der Tintenfisch laut Rezept bei der Zubereitung noch lebendig sein muss.

Du fragst warum? Ganz einfach: Konsistenz und Textur. Der Tintenfisch nach galizischer Art wird einfach nicht so schmackhaft, wenn du ihn bereits vorbereitet in einem Fischgeschäft kaufst.

Damit das Fleisch tatsächlich vollkommen zart und weich wird, musst du den Tintenfisch mehrmals hintereinander kurz in kochendes Wasser eintauchen. Und du kannst uns glauben, dass man den Unterschied beim Essen merkt!

Aber eins nach dem anderen. Diese und weitere interessante Informationen wirst du gleich erfahren. Lass dir noch gesagt sein, dass nicht nur der Tintenfisch lecker ist.

Dieses Rezept enthält außerdem Olivenöl und Kartoffeln. Beide bilden geschmacklich einen köstlichen Kontrast. Wir hoffen, auch du wirst diese Gaumenfreude genießen!

Jetzt bleibt nur noch, dir die genauen Schritte für das Rezept zu erklären. Denn damit kannst du dieses köstliche und traditionelle spanische Gericht ganz einfach nachkochen.

Wir sind sicher: Vor allem, wenn du ein Fan von Meeresfrüchten bist, wirst du begeistert davon sein!

Entdecke das traditionelle Rezept für Tintenfisch nach galizischer Art

Kurz etwas zur Geschichte dieses Rezepts

Tintenfisch nach galizischer Art

Um das traditionelle Rezept für Tintenfisch nach galizischer Art richtig zu machen, muss man ein recht seltsames Verfahren befolgen. In Galizien heißt es „Abschrecken“. Damit ist im Wesentlichen gemeint, dass man den Tintenfisch dreimal kurz kochen muss.

Dabei gibt man das Meerestier kurz in einen Topf kochenden Wassers. Dieser Topf sollte übrigens möglichst aus Kupfer sein.

Man lässt den Tintenfisch für einige Sekunden im Wasser und holt ihn dann wieder heraus. Diesen Vorgang wiederholt man dreimal. Sinn und Zweck davon ist es, das Fleisch weicher zu machen.

Denn dadurch werden die Nerven entspannt. Und so schmeckt das Fleisch dann viel besser. Darüber hinaus muss man das Tier mit diesem Verfahren nicht häuten.

Heutzutage wird dieses Gericht meist als Tapa serviert. In ganz Spanien, aber auch in anderen Teilen der Welt ist dieses Rezept sehr beliebt.

Jetzt kennst du also alle Details und Kuriositäten dieses traditionellen galizischen Gerichts. Dann bleibt nur noch, dich an die Zubereitung zu machen! Mal sehen, wie es dir gelingt!

Vielleicht ist das auch interessant für dich: 3 einfache und leckere Rezepte mit Fisch

Rezept für Tintenfisch nach galizischer Art

Tintenfisch nach galizischer Art mit Kartoffeln

Zutaten

  • 1 ganzer Tintenfisch (etwa 2 Kilo)
  • 5 große Kartoffeln (ca. 1 kg)
  • 4 Esslöffel Olivenöl (60 ml)
  • 3 Esslöffel Meersalz (45 g)
  • 1 Esslöffel Paprikapulver (15 g)

Noch eine Leseempfehlung: Warum natives Olivenöl so gesund ist

Zubereitung

  1. Zuerst musst du in einem großen Topf Wasser erhitzen. Der Topf sollte wirklich groß genug sein. Denn andernfalls passt der Tintenfisch nicht hinein. Und das ist dann ein recht lästiges Problem.
  2. Wenn das Wasser kurz davor ist, zu kochen, geht es an das „Abschrecken“ des Tintenfischs.
  3. Keine Panik, es ist ja ganz einfach. Du musst ihn nur für wenige Sekunden ins Wasser geben und dann gleich wieder herausholen. Diesen Vorgang wiederholst du dreimal. Lass den Tintenfisch jedes Mal etwa 5 Sekunden im Wasser.
  4. Dann lässt du den Tintenfisch 40 Minuten lang im Topf köcheln.
  5. Nach Ablauf dieser Zeit lässt du ihn etwa 5 Minuten etwas ruhen und auskühlen. Dabei solltest du ihn nicht berühren.
  6. Anschließend gut abtropfen lassen. Er sollte fast vollständig trocken sein.
  7. Jetzt die Tentakel des Tintenfischs in Scheiben schneiden. Gib sie in einen anderen, etwas kleineren Topf. Dann nochmal 20 Minuten lang kochen lassen.
  8. Währenddessen schälst du die Kartoffeln und schneidest sie in jeweils vier Stücke.
  9. Dann kochst du die Kartoffeln in einem weiteren Topf mit Salzwasser.
  10. Schließlich zerschneidest du den restlichen Tintenfisch mit einer Kochschere. Die Stücke sollten nicht größer als 3 Zentimeter sein. Denn so passen sie beim Servieren perfekt auf den Teller.
  11. Zum Schluss servierst du den Tintenfisch auf einem Holzteller. Zuvor gibst du noch etwas Paprikapulver und Meersalz darüber. Und abschließend noch einen Spritzer Olivenöl.
  • Parra, Inés Butrón. Ruta gastronómica por Galicia. Grupo Planeta Spain, 2009.
  • Sampayo, Irene Somoza. “El pulpo a la gallega, un menú tradicional.” Revista electrónica de terapia ocupacional Galicia, TOG 16 (2012): 16-5.
  • Sanchis Serrano, María. Cocina española tradición regional. BS thesis. Quito: USFQ, 2016, 2016.