Haarausfall: Ursachen und Vorbeugung

· 27 Juni, 2014
Zur Vorsorge gegen Haarausfall sind gesunde Lebensgewohnheiten wichtig. Auch Hitzebehandlungen mit dem Glätteisen oder Föhn sollten vermieden werden. Verwende Qualitäts-Produkte für die Haarpflege!

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist es normal beim Waschen Haare zu verlieren. Nicht normal ist jedoch, wenn die Haare konstant ausfallen, d.h. wenn Sie nach dem Kämmen ganze Haarbüschel in der Bürste finden oder wenn nach dem Aufstehen Haare auf dem Kopfkissen sind.

In diesem Beitrag, erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen für Haarausfall.

Mögliche Ursachen für Haarausfall

Diffuser Haarausfall

Diffuser Haarausfall, auch als telogenes Effluvium oder diffuse Alopezie bezeichnet, kann verschiedene Ursachen haben, z.B. Postpartum, Postoperatorium, Diät, Stress oder Medikamente. Der Haarausfall kann zwischen sechs Wochen und drei Monaten danach beginnen oder verstärkt auftreten.

Krankheit oder Vererbung

In vielen Fällen ist das für die Haarproduktion zuständige Gen von einem der Elternteile defekt. Die meisten Personen, die an genetisch bedingtem Haarverlust leiden, bemerken diesen schon vor dem zwanzigsten Lebensjahr. Ideal wäre es sofort einen Experten aufzusuchen, um baldmöglichst mit der Behandlung zu beginnen und das Problem zu bremsen.

Schilddrüsenunterfunktion

Die Hypothyreose tritt überwiegend bei Frauen auf. Da die Schilddrüse auch für das Haarwachstum zuständig ist, kann es zu Haarausfall kommen. Für eine richtige Diagnose und Behandlung werden vom Arzt verschiedene Untersuchungen durchgeführt.

Lupus

Auf der Welt leiden ungefähr 1,5 Millionen Menschen unter Lupus, meist sind es Frauen. Lupus ist eine Autoimmunerkrankung, die das gesunde Gewebe fälschlicherweise angreift. Eines der Symptome ist Haarausfall, es treten aber auch Beschwerden an der Kopfhaut, Fieber, Schmerzen und Anschwellung der Extremitäten, Anämie und Brustschmerzen auf.

Polyzystisches Ovarialsyndrom

Dieses Problem beginnt mit einem Hormonungleichgewicht, hat keine Symptome und kann ab dem elften Lebensjahr auftreten, da ab diesem Zeitpunkt die Eierstöcke viele männliche Hormone produzieren. Eines der häufigsten Symptome ist der Ausfall der Kopfhaare, wobei an anderen Körperstellen vermehrtes Haarwachstum vorkommen kann.

Wie Sie sehen gibt es viele verschiedene Ursachen für Haarausfall. Falls Sie zu den Betroffenen gehören, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, der die richtige Diagnose stellen und die passende Behandlungsmethode festlegen kann. Zusätzlich können Sie unseren Tipps folgen, um langanhaltende Resultate zu erzielen.

Wie können wir Haarausfall vorbeugen?

Es ist sehr wichtig genügend Flüssigkeit zu trinken. Wie Sie bereits wissen, besteht unser Organismus hauptsächlich aus Wasser. Um einen Wassermangel bzw. eine Austrocknung unseres Körpers und folglich Haarausfall zu verhindern, sollten Sie täglich genügend Wasser zu sich nehmen.

Pflegen Sie Ihre Gesundheit

Auch eine gesunde Ernährung, Sport und mindestens acht Stunden Schlaf am Tag sind äußerst wichtig für die Haargesundheit.

Wie wäre es mit einer Kopfhaut-Massage?

Mit einer Kopfhaut-Massage können Sie das Haarwachstum stimulieren und dem Ausfall der Haare vorbeugen. Am besten verwenden Sie dazu Oliven-, Yoyoba- oder Kokosnussöl. Massieren Sie Ihre Kopfhaut am besten einmal in der Woche am Abend.

Meiden Sie haarschädigende Apparate

Wenn Sie an Haarverlust leiden oder diesen verhindern möchten, sollten Sie den Gebrauch von Föhn oder Haarglätter unterlassen. Diese Apparate schaden sowohl Haar als auch Kopfhaut und trocknen diese aus.

Weitere wichtige Empfehlungen: Meiden Sie Pferdeschwänze oder Zöpfe, insbesondere bei noch feuchtem Haar. Benutzen Sie Qualitätsprodukte Ihrem Haar zuliebe. Empfehlenswert sind Shampoos und Conditioner mit Vitamin A, B, C und E.

Diese Ratschläge werden Ihnen zu gesundem und üppigem Haar verhelfen und Haarausfall vermeiden.