Geschwollene Knöchel und Füße: Was kann ich tun?

3 September, 2014
Die Füße tragen tagein, tagaus unsere ganzes Körpergewicht und auch die Knöchel leisten harte Arbeit. Geschwollene Knöchel und Füße kommen deshalb nicht selten vor.

Nach einem anstrengenden Arbeitstag kommt es insbesondere an warmen Tagen vor, dass Füße und Knöchel anschwellen. Die Füße tragen tagein, tagaus unsere ganzes Körpergewicht und auch die Knöchel leisten harte Arbeit. Geschwollene Knöchel und Füße kommen deshalb nicht selten vor.

Die Gründe für das Anschwellen von Füßen oder Knöcheln sind vielseitig: Auslöser können langes Gehen oder Stehen, unpassendes Schuhwerk, Bewegungsmangel, Venenleiden, Herz- und Nierenleiden oder andere Probleme sein.

Geschwollene Knöchel und Füße

Die Schwellung muss nicht immer zu Schmerzen führen, kann aber trotzdem eine große Belastung darstellen. Sollten die Beschwerden länger anhalten, ist ein Besuch beim Facharzt fällig.

Zur ersten Behandlung und Schmerzlinderung eignet sich Eis hervorragend. Packe einfach ein paar Eiswürfel in ein Stofftuch oder eine Plastiktüte und kühle damit die betroffenen Stellen. Du kannst natürlich auch Kühlpads verwenden.

Alternativ eignet sich auch ein kaltes Fußbad. Bade deine Füße mindestens drei Tage lang jeden Tag mehrmals 15 Minuten lang in kaltem Wasser, um Beschwerden zu lindern.

geschwollene Knöchel und Füße

Insbesondere bei Stoßverletzungen ist Eis sehr effektiv! Hilfreich sind in diesem Fall auch Wechselbäder mit kaltem und warmem Wasser. So kannst du die Durchblutung anregen und gleichzeitig auch mögliche Blutergüsse behandeln.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Blasen an den Füßen: 5 natürliche Mittel

Was tun gegen Ödeme?

Insbesondere Menschen, die im Beruf viel stehen oder sitzen, leiden oft an physiologischen Ödemen. Nach der Hochlagerung der Beine gehen die dadurch verursachten Schwellungen in der Regel allmählich wieder zurück.

Auch Übergewicht und Bewegungsmangel sind Auslöser für Ödeme. Bevor der Zustand chronisch wird, solltest du auf jeden Fall einen Facharzt aufsuchen und dich untersuchen lassen!

Wichtig ist, die genauen Ursachen festzustellen. Falsche Ernährung, Übergewicht, Arthritis oder Herz- oder Nierenerkrankungen können die Auslöser sein. Der Arzt wird in diesen Fällen die richtige Behandlung festlegen.

Grundlegend ist auch eine Umstellung der Lebensgewohnheiten, denn nur so kannst du die Beschwerden lindern.

Frau hat geschwollene Knöchel und Füße

Nicht zu vergessen ist, dass bestimmte Medikamente auch zu Ödemen führen können. Dazu zählen beispielsweise Hormontherapien (Verhütungsmittel), Antidepressiva und blutrucksenkende Arzneimittel.

Falls es keinen anderen Weg gibt, kann der Arzt vielleicht ein anderes Medikament verordnen, das nicht zu Schwellungen an Füßen oder Knöcheln führt.

Grundlegend ist ebenfalls eine gesunde, salzarme Ernährung, um Wassereinlagerungen im Gewebe zu verhindern. Insbesondere in der Schwangerschaft oder bei langem Stehen im Beruf ist Vorsicht geboten! Auch ältere Frauen müssen aufpassen.

Betroffene sollten regelmäßig Sport ausüben, oder mindestens dreimal por Woche einen längeren Spaziergang machen.

Um geschwollene Knöchel und Füßezu vermeiden, ist Bewegung sehr wichtig. Du kannst auch im Büro immer wieder unter deinem Schreibtisch mit den Füßen auf- und abwippen, um die Venenpumpe zu aktivieren!

Stehe auch immer wieder kurz auf und mache einen kleinen Spaziergang durchs Büro. Verändere deine Haltung so oft wie möglich.

geschwollene Knöchel

Darüber hinaus solltest du so gut wie möglich auf sehr eng anliegende Kleidung verzichten und bequeme Schuhe tragen, welche die Knöchel nicht einengen.

 Hausmittel gegen geschwollene Knöchel

  • Die Beine so oft wie möglich hochlagern. Du kannst sie an einer Wand abstützen oder ein paar Kissen unter die Beine legen. Damit kommt der Blutfluss in Schwung und Schwellungen können gelindert werden. Beginne anfangs mit 5 Minuten und steigere dich mit der Zeit.
  • Ein kalter Umschlag kann sehr angenehm sein und Beschwerden lindern! Sobald der Umschlag warm wird, erneuere ihn!
  • Bei einer Verstauchung, einer Sehnenscheidenentzündung oder Schmerzen, empfiehlt sich ein Essigwickel, der abwechselnd kalt und warm aufgelegt wird. Einfach Wasser und Essig zu gleichen Teilen mischen, die Hälfte in einem Topf erwärmen und dann abwechselnd kalte und warme Umschläge auflegen (3x kalt und 3x warm).
  • Geschwollene Knöchel und Füße können auch mit Gurkenscheiben behandelt werden. Lege diese einfach auf die betroffenen Stellen auf und befestige sie mit einem Tuch. Damit können Schwellungen gelindert werden.
  • Jetzt noch eine sehr effektive Übung gegen geschwollene Knöchel und Füße: Setze dich auf den Boden und strecke deine Beine aus. Kreise das Fußgelenk dann im Uhrzeigersinn und danach in entgegengesetzter Richtung. Wiederhole die Bewegung 15 Mal in jede Richtung. So kannst du die Durchblutung deiner Beine anregen! 

geschwollene Knöchel behandeln

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Sandy Austin, Valerie, jo marshall, Cakersandco, Gainesvegas

Auch interessant