Frauen mit großer emotionaler Abhängigkeit: größere Gefahr für Feminizid

· 5 Dezember, 2015
Auch wenn du deinen Partner noch so sehr liebst, ist es sehr wichtig, auch dich selbst zu lieben und zu respektieren, zu lernen komplett zu sein und von niemandem abzuhängen.

Feminizid ist eine traurige Realität, die täglich weltweit zahlreiche Todesopfer fordert. Besonders besorgniserregend ist, dass die Gefahr für Frauen ständig zunimmt.

Unter Feminizid versteht man Gewalt an Frauen mit Todesfolge, bei der es zu extrem aggressiven Situationen, körperlicher und emotionaler Misshandlung, sexuellem Missbrauch und Belästigung sowie zu anderen Gewalttaten kommt.

Die meisten dieser Gewalttaten werden durch ein nahestehendes Familienmitglied, meist durch den eigenen Lebenspartner, ausgeübt.

Viele Männer üben eine extreme Kontrolle über Mädchen und Frauen aus, die so weit geht, dass sie sogar über ihr Leben und ihren Körper bestimmen, wobei sie selbst den Zeitpunkt des Todes bestimmen.

Die Gefahr emotionaler Abhängigkeit

Körperliche und psychologische Misshandlung ist eines der ersten Anzeichen, das eine Frau auf mögliche Risiken aufmerksam machen sollte – denn die Folge könnte ein weiteres Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt sein.

Das Problem liegt daran, dass ein großer Prozentsatz der Frauen ihre Situation verleugnen oder das Verhalten des Täters sogar rechtfertigen und sich an eine nicht bestehende Liebe oder finanzielle Abhängigkeit klammern.

Viele misshandelte Frauen haben ein schwaches Selbstwertgefühl, sind unsicher und haben Schuldgefühle. Sie sind emotional abhängig und können sich deshalb ihr Leben ohne den Täter nicht vorstellen.

Dazu kommt, dass sie durch das Ignorieren der Aggression und eine neue Chance für die Beziehung mit dem Täter, diesem Recht geben und ihn glauben lassen, dass er jede Art von Kontrolle ausüben und auch über Leben oder Tod des Opfers entscheiden kann.

Dies bestätigt Beatrice Macciotta Felices, Psychiater der Abteilung für Geistige Gesundheit am Krankenhaus Edgardo Rebagliati in Peru, die betont, dass ein Großteil geschlechtsspezifischer Gewalt nicht von den Opfern angezeigt wird.

Die Spezialistin weist ebenfalls darauf hin, dass viele emotional abhängige Frauen alles tun, um die Gewalttaten des Täters zu verstecken. Sie gehen nicht ins Krankenhaus, erstatten keine Anzeige, finden sogar häufig eine Rechtfertigung für das Verhalten des Gewalttäters und leiden an Schuldgefühlen.

Die Persönlichkeit des Täters kann sich unterschiedlich gestalten, doch meist handelt es sich um egoistische, eifersüchtige, unsichere oder zu egozentrische Personen.

Sie sind meist konfliktiv und versuchen fast immer, ihre Taten zu rechtfertigen oder als unwichtig abzutun, indem sie Ausreden erfinden oder nach der Tat versuchen, diese durch ein nettes Detail wieder gutzumachen.

Nach der ersten Misshandlung wiederholen sich die Aggressionen sehr häufig immer wieder, solange die Frau nicht den Entschluss fasst, mit der Beziehung Schluss zu machen.

Die Anzeige der Tatsachen ist auf jeden Fall sehr wichtig, denn in manchen Fällen unternimmt der Täter nach der Trennung Vergeltungsaktionen, die mit dem Tod des Opfers enden können.

Wie kann man emotionale Abhängigkeit besiegen?

Frau in der Nacht für Feminizid gefährdet

Alle Frauen, unabhängig vom Alter oder anderen Bedingungen, können ihre emotionale Abhängigkeit, mit der sie sich an eine Beziehung klammern, besiegen.

Wer ständig an Misshandlungen leidet und nichts dagegen unternimmt, hat offensichtlich ein emotionales Problem.

Sobald du dir über die Gefahr, die eine derartige Beziehung mit sich bringen kann, bewusst bist, solltest du mutig sein und beginnen, Entscheidungen zu treffen, um Veränderungen zu bewirken.

Das Problem erkennen

Dies ist wahrscheinlich der schwierigste Schritt, da die Gefühle konfus sind und die Situation zu Verhaltensmustern führen kann, die die Aktionen des Täters rechtfertigen.

Darüber nachdenken und zu akzeptieren, dass Probleme vorhanden sind, ist der erste Schritt im Abnabelungsprozess.

Unterstützung suchen

Ein Freund oder ein nahestehendes Familienmitglied kann eventuell große Hilfe leisten. Wenn niemand vorhanden ist, der in dieser Situation helfen könnte, gibt es in der Nähe sicher eine Anlaufstelle für misshandelte Frauen, die Information und Unterstützung bieten kann.

Das Selbstwertgefühl verbessern

Frau mit Schmetterlingen ohne Selbstwertgefühl für Feminizid gefährdeter

Zu den Hauptfaktoren für emotionale Abhängigkeit zählt ein schwaches Selbstwertgefühl. Wenn es zu Gewalt in einer Beziehung kommt, verschlimmert sich dies zusätzlich, da der Gewalttäter dafür sorgt, sein Opfer zu dominieren.

Es ist schwierig, sich selbst wieder zu schätzen, wenn man verloren hat, doch professionelle psychologische Unterstützung und Selbsthilfe können dir dabei helfen, das Selbstwertgefühl und die Situation zu verbessern.

Lernen, allein zu sein

Gesunde Liebe erfüllt und macht glücklich. Trotzdem ist es wichtig zu lernen, alleine zu leben und von niemandem abzuhängen, so kannst du eine gesunde Selbstliebe entwickeln.

Anzeige erstatten!

Misshandlung und Feminizid

Bei emotionaler Abhängigkeit von Frauen, die Opfer einer Gewalttat wurden, ist es sehr wichtig, eine Anzeige gegen den Täter zu erstatten.

Auch wenn dieser Schritt sehr schwierig ist und Risiken zur Folge haben kann, ist dies die beste Art, tragischen Konsequenzen – wie einem Feminizid – vorzubeugen.