Eine Schwester ist nicht bloß eine Freundin, sie ist unsere Seelenverwandte

· 24 Mai, 2016
Wenn auch der Kontakt zeitweise abflaut, unsere Schwestern sind immer für uns da, wenn wir sie brauchen. Sie sind die Freundin, der wir immer alles erzählen können.

Eine Schwester ist mehr als eine Freundin. Die Verbindung, die wir zu ihr aufbauen beschränkt sich nicht auf das Familiäre.

Sie geht mit uns durch Dick und Dünn, ist unser alltäglicher, starker Rückhalt, auf den wir uns immer verlassen können.

Trotz allfälliger Differenzen und der zweifellos durch Wettbewerb, Diskussionen, verborgenen Neid und Zwist um Kleiderstücke geprägten Kindheit und Jugend, haben wir mit den Jahren schließlich doch verstanden, wie wichtig dieses Band ist.

Oft wird gesagt, dass die wahre Familie auf freier Wahl und nicht auf Genetik beruht. Das stimmt, wie wir alle wissen. Trotzdem ragt die Beziehung zu einer Schwester oftmals über alle anderen hinaus.

Es ist eine emotionale, biologische und intime Verbindung, die so exklusiv ist, dass jeder, der das Glück hat, eine Schwester zu haben, weiß, dass dies ein wahrer Schatz ist, den es zu pflegen und zu hüten gilt.

Die Verbindung zur Schwester geht über die eigene Familie hinaus

Möglicherweise herrscht zwischen dir und deiner Schwester seit einiger Zeit Funkstille. Das Leben stellt uns manchmal vor seltsame Scheidewege, an denen Stolz oder Differenzen wegen einer unbedachten Bemerkung den Ausschlag geben.

Trotz der Distanz und des Ärgers schmerzt es uns im Herzen und es kostet uns viel Überwindung diese Trennung, diese Feindschaft für lange Zeit aufrechtzuerhalten. Schließlich ist es unsere kleine oder große Schwester, also die, die uns immer den besten Rat und Orientierung gegeben hat.

Ein Telefonanruf, ein Schmunzeln, eine gemeinsame Erinnerung und sofort entsteht erneut diese unverbrüchliche Verbindung trotz aller Distanz, trotz aller Vorwürfe.

Sehen wir uns an, wie sich diese Beziehung zu unseren Schwestern gestaltet.

Kinderstube

Gleiche Kinderstube, aber sehr unterschiedlicher Charakter

Manchmal ist es wirklich erstaunlich, wie Schwestern trotz gleicher Erziehung und annährend gleichen Erfahrungen am Ende ganz unterschiedlich voneinander sein können.

Lesetipp: „5 Tipps gegen toxische Beziehungen in der Familie

  • Es gibt die Reaktionären und Widerspenstigen, die uns gelehrt haben, unser Selbstbewusstsein und unsere Rechte zu verteidigen, eine Stimme zu haben und Entscheidungen so zu treffen, wie sie für uns am besten sind.
  • Andere Schwestern wiederum sind dieses Meer an Ruhe und Gelassenheit, die immer wussten, wie sie uns Schutz und Trost spenden können. Sie leisten uns Beistand in schwierigen Zeiten und bei ihnen fühlen wir uns verstanden und aufgehoben.

Es gibt keinen Grund dafür, dass Geschwister den gleichen Charakter haben müssten. So wie Kinder nie Kopien ihrer Eltern sind, so pflegen auch Geschwister sehr unterschiedliche Interessen und Reaktionen auf dieselben Sachverhalte an den Tag zu legen.

Dies ist auch eine Form der Hilfe und des Wachstums, da sie sich in vielerlei Hinsicht ergänzen können.

Wenn uns die Worte nicht fehlen

Normalerweise brauchen wir einer Schwester nicht erst zu sagen, dass es uns schlecht geht, wenn wir vor ihr stehen. Die Gefühls- und Blutsbande und die Erfahrung tragen dazu bei, dass sie unverzüglich errät, dass etwas nicht stimmt.

Das ist der Augenblick, in dem diese Nähe und Fürsorge zum Ausdruck kommen, die uns so sehr beruhigen.

Obwohl wir Freundinnen und Partner haben und uns auf unsere Eltern verlassen können, verbinden uns mit einer Schwester viele Geschichten und Situationen, aus denen heraus sie sehr gut versteht, wie sie uns helfen kann.

Lass dir auch folgenden Beitrag nicht entgehen: „Erflehte Liebe ist keine Liebe

Distanzen und Differenzen spielen keine Rolle

Schwestern

Es spielt keine Rolle, ob ein Ozean zwischen uns liegt oder ob unser Reifungsprozess und unsere Geschichte uns zur Trennung gezwungen haben, damit wir mit unseren eigenen Partnern leben können.

Die Fürsorge und die Anteilnahme für die Schwester ist allgegenwärtig. Das ist etwas Natürliches und beinahe Instinktives.

Seien es Anrufe oder Nachrichten, es wird immer einen Weg geben, um sich dieser Unterstützung zu versichern. Eine immerwährenden Anteilnahme seitens unserer Seelenverwandten.

Niemand sagt uns so ehrlich die Wahrheit wie unsere Schwester

Vielleicht sind es die Jahre oder all die Gemeinsamkeiten, aber wir wissen ganz genau, dass uns die Wahrheit niemand so ehrlich und schonungslos sagt wie unsere Schwester.

  • Eine Schwester wird sich nie gezwungen sehen, nachgiebig zu sein oder uns gar auf abgedroschene Art zu schmeicheln. Sie weiß, dass Ehrlichkeit teil der familiären Bande ist und daher ist es genau das, was wir von ihr erwarten.
  • Eine Schwester wird immer mehr als eine Freundin sein, weil wir schon so viel mit ihr durchgemacht haben. Die teilweise komplizierten Erfahrungen der Kindheit, die von ihr mitgetragenen Fehler der Jugend und die von beiden erreichte Reife sind gemeinsame persönliche Triumphe, die Spuren hinterlassen.

Spuren im Herzen …

Wenn du von deiner Schwester in eben diesem Moment wegen eines nichtigen Zerwürfnisses entfernt bist, schluck deinen Stolz hinunter. Das ist er nicht wert.

Das Leben ist viel einfacher, als wir gedacht haben, und die gegenseitige Unterstützung unter Geschwistern ist eine außergewöhnliche Gabe, die wir jeden Tag genießen sollten.

  • Okudaira, H., Kinari, Y., Mizutani, N., Ohtake, F., & Kawaguchi, A. (2015). Older sisters and younger brothers: The impact of siblings on preference for competition. Personality and Individual Differences. https://doi.org/10.1016/j.paid.2015.02.037
  • McHale, S. M., Updegraff, K. A., & Whiteman, S. D. (2013). Sibling relationships. In Handbook of Marriage and the Family: Third Edition. https://doi.org/10.1007/978-1-4614-3987-5_15