Diese Körpergeräusche können ungesund sein!

27 März, 2018
Es gibt viele Körpergeräusche, von denen viele unseren gesunden Alltag begleiten, jedoch manche ein Warnhinweis auf ein Gesundheitsproblem sein können.

Die eigenen Körpergeräusche hört man oft anders als es Außenstehende tun. Im Zweifel solltest du daher einen Arzt aufsuchen und verdächtige Körpergeräusche abklären lassen, bevor du dir unnötig Sorgen machst und Gesundheitsprobleme vermutest, wo keine sind.

Verdächtige Körpergeräusche

Manche Körpergeräusche sind völlig normal und wir deuten sie auch richtig. Bei Blähungen entweichen Verdauungsgase mit charakteristischen Geräuschen. Auch Husten, Niesen, Magenknurren und andere Verdauungszeichen sind Körpergeräusche, die zunächst unverdächtig sind.

Manche Körpergeräusche jedoch sind für dich zunächst unproblematisch oder nicht hörbar, sodass du die folgenden Körpergeräusche bei dir in Zukunft besser beobachten und im Zweifel ärztlich abklären lassen solltest, um eventuelle gesundheitliche Negativfolgen auszuschließen:

nicht alle Körpergeräusche sind hörbarKnirschende Gelenke

Manchmal knacken die Gelenke und Knochen, dass man Angst bekommen könnte, dass etwas nicht in Ordnung ist. Das Fingerknacken, wenn du an deinen Fingern ziehst beispielsweise ist ungefährlich, jedoch wissenschaftlich noch nicht abschließend geklärt.

Hörst du beim Bewegen deiner Gelenke, insbesondere im Knie oder anderen tragenden oder stark beanspruchten Gelenken knirschende Geräusche, so könnte das ein Zeichen sein, dass der Gelenkknorpel abgenutzt ist und Folgeschäden entstehen können.

Es kann schlichtweg auch sein, dass du dich zu wenig bewegst, sodass etwas Gelenkschmiere fehlt. Wird nach belastungsfreier Bewegung, zum Beispiel ausgiebigem Luftradeln, das Knirschen eher mehr als weniger, solltest du einen Orthopäden aufsuchen.

Körpergeräusche in den OhrenOhrgeräusche

Diese Körpergeräusche hörst nur du. Falls du dir unsicher bist, ob auch andere ein Pfeifen, Summen, Klopfen oder anderes Geräusch hören, so frage Freunde oder Familienmitglieder.

Hört niemand außer dir selbst diese Geräusche, ist Vorsicht angesagt. Ohrgeräusche können auch ganz harmlose Ursachen haben wie niedriger Blutdruck oder Atemlosigkeit nach körperlicher Anstrengung, aber auch Warnsignale darstellen und zu Hörverlust führen.

Körpergeräusche im Bett: SchnarchenSchnarchen

Wenn du erkältet bist und deine Atemwege geschwollen oder durch Sekrete verstopft, ist Schnarchen eine ganz logische Konsequenz und keines der besorgniserregenden Körpergeräusche. Stellt dein Partner jedoch fest, dass du außergewöhnlich intensiv schnarchst und es dafür keine gesundheitliche Begründung gibt, solltest du hellhörig werden.

Wer laut und intensiv schnarcht, leidet auch oft an nächtlichen Atemaussetzern, welche zu einer mangelnden Sauerstoffversorgung und geringer Erholung während des Schlafes führen. Die Auswirkungen davon sind vielfältig und können im Falle von Sekundenschlaf im Straßenverkehr oder Herzinfarkt tödlich enden.

Kieferknacken

Stellst du fest, dass dein Kiefer plötzlich knackt, wenn du den Mund weit öffnest, um beispielsweise zu gähnen oder einen große Bissen aufzunehmen, so könnte dies darauf hindeuten, dass du nachts Zähne knirschst.

Nächtliches Zähneknirschen zerstört langfristig deine gesunde Zahnsubstanz und kann weitere Folgeschäden wie Kopf- und Nackenschmerzen, Zahn- und Kieferschmerzen auslösen. Berichte bei deinem nächsten Zahnarztbesuch vom Knacken deines Kiefers, sodass der Arzt dein Gebiss dahingehend untersuchen kann.

Körpergeräusche in den LungenAtemgeräusche

Normalerweise ist dein Atem nicht hörbar und läuft automatisch ab, sodass weder du noch deine Mitmenschen deinen Atem mitbekommen sollten. Ist dein Atem aber hörbar, so solltest du diesen Körpergeräusche erhöhte Aufmerksamkeit schenken.

Ist der Atem pfeifend oder rasselnd? Gibt es Situationen, in denen dein Atem besonders laut ist? Atemgeräusche deuten immer auf ernste Gesundheitsprobleme hin, von einer eher harmloseren Bronchitis über Lungenentzündung bis hin zu Herzproblemen, die sich durch Wassereinlagerung im Lungengewebe äußern.

Wann zum Arzt?

Es gibt sicher noch mehr Körpergeräusche, denen du mehr Beachtung schenken solltest, doch diese fünf gehören zu besonders häufigen Anzeichen von Gesundheitsproblemen, die du beim Arzt abklären solltest.

Grundsätzlich solltest du jede Veränderung deines Körpers, nicht nur im Hinblick auf Körpergeräusche, ärztlich abklären lassen, denn wie du gelesen hast, können sich hinter so manchen Tönen zum Teil lebensbedrohliche Krankheiten verstecken.

Achte auch auf Körpergeräusche deines Partners, denn insbesondere Schnarch- und Atemgeräusche werden von Außenstehenden intensiver wahrgenommen als von Betroffenen. Sicher kennst du auch das Phänomen der Gewöhnung, das dazu führt, dass gewisse Dinge, auch Geräusche, plötzlich als normal empfunden werden, obwohl sie es nicht sind.

In diesem Sinne: hör genau hin wenn dein Körper Geräusche macht und weise deine Mitmenschen darauf hin, wenn dir deren Körpergeräusche verdächtig vorkommen. Nur ein Arzt kann beurteilen, wie harmlos oder bedrohlich das Geräusch ist!

Auch interessant