Desmodium adscendens zum Schutz der Leber

· 20 März, 2015
Desmodium hat die Fähigkeit den Enzymspiegel in der Leber zu regulieren und die glatten Muskelphasern zu entspannen. Deshalb hilft diese Pflanze bei der Leberregenerierung.

Der Name ist etwas kompliziert, die Wirkung jedoch außergewöhnlich: Die Pflanze Desmodium adscendens wächst in Äquatorialafrika, also in einem feuchten Klima unter Palmen. In diesem Beitrag erfährst du mehr über die leberschützenden und regenerierenden Eigenschaften dieser Pflanze.

Leberfunktionen

Vor wir näher auf diese außergewöhnliche Heilpflanze eingehen, möchten wir kurz die wichtigsten Leberfunktionen zusammenfassen. Die Leber arbeitet unermüdlich für eine gute Gesundheit: Sie reguliert und reinigt den Organismus von Schadstoffen, sie ist sowohl für den Abbau stoffwechseleigener als auch stoffwechselfremder Substanzen verantwortlich, sie hilft bei der Aufnahme und Verwertung von Nahrungsbestandteilen und synthetisiert Proteine.

Die Leber sollte also auch entsprechend ihrer wichtigen Aufgaben geschützt und gepflegt werden. Es handelt sich um das größte und komplexeste Körperorgan, das bei 500 Funktionen mitwirkt und ausgezeichnete Teamarbeit mit der Gallenblase leistet. Sie ermöglicht Stoffwechselfunktionen, die Aufnahme von Vitaminen und greift regulierend in das Immun- und Hormonsystem ein.

leberfunktionen

Gut zu wissen ist auch, dass die Leber die Fähigkeit hat, sich zu regenerieren, wenn sie dazu das richtige „Werkzeug“ erhält. Wenn ein Teil aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls entnommen werden muss, wächst dieser Teil dank der Stammzellen wieder nach. Damit die Leber wieder regeneriert werden kann, ist es jedoch erforderlich, dass mindestens 25% gesund sind.

Es handelt sich um ein sehr sensibles Organ, das schneller als andere leidet und zerstört wird. Bei großem Alkoholkonsum oder zu viel Fett können verschiedene Stoffwechselstörungen auftreten, wodurch die Leber erkrankt und nicht mehr die gewohnte Leistung erbringen kann.

Desmodium adscendens: das wunderbare Heilmittel für die Leber

Es gibt verschiedenste natürliche Heilpflanzen, die die Leberfunktionen verbessern können – so beispielsweise Mariendistel, Löwenzahn, schwarzer Rettich oder wilde Artischocke. Doch die einzige Pflanze, die fast „Wunder“ verbringen kann, ist Desmodium adscendens. 

schutz-der-leber

Diese Kriechpflanze wächst in Afrika, sie hatt hellgrüne Blätter und windet sich an Palmen hoch. Die Blüten sind hellviolett, die Früchte grün und bis zu 25 cm lang. Diese Heilpflanze wird schon seit Jahrhunderten in Senegal, Ghana, der Elfenbeinküste und im Kongo verwendet. In Ghana wird die Desmodium Adscendens beispielsweise zur Behandlung von Asthma, Dysenterie, Verstopfung und Bauchkoliken verwendet. Diese Heilpflanze wurde von zwei französischen Ärzten, die in dieser Gegend sozial tätig waren, 1960 für die Medizin entdeckt.

Bei der Behandlung von Hepatitis-Patienten konnten in wenigen Wochen ausgezeichnete Resultate erzielt werden. Die örtlichen Heiler wussten sehr viel über diese Pflanze, die ersten Resultate aus Laboranalysen ergaben, dass Desmodium adscendens Alkaloide, Saponine, Flavonoide und Anthozyane enthält – alles sehr gesundheitsfördernde Wirkstoffe.

Später wurden verschiedene Studien in Großbritannien, Kanada und Frankreich durchgeführt, die ergaben, dass diese Heilpflanze nicht nur ausgezeichnet bei Leberstörungen hilft sondern auch bei invasiven Behandlungen und Chemotherapie sowie für Allergiker sehr gut geeignet ist. Sie bestitzt nämlich die Fähigkeit, den Enzymspiegel in der Leber zu normalisieren und die glatten Muskelfasern zu entspannen. Die Desmodium-Pflanze zeichnet sich auch durch ihre atemwegserweiternde und antihistaminische Wirkung aus.

kaffee-leber

Es handelt sich um ein ausgezeichnetes Naturheilmittel für verschiedene Leberkrankheiten – unabhängig davon, ob diese durch Viren, Chemikalien oder eine Vergiftung (Alkohol oder Arzneimittel) verursacht wurden. Doch das ist noch nicht alles: Diese afrikanische Pflanze stärkt auch das Immunsystem und ist deshalb sehr empfehlenswert für HIV-Patienten.

Desmodium adscendens wirkt gegen Hepatitis hervorragend (die Symptome sind gelbe Haut, Kofpschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit): Diese Krankheit kann damit in wenigen Tagen geheilt werden. Die traditionelle Verwendung dieser Pflanze gegen Epilepsie hat auch die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler auf sich gezogen.

Wie wird Desmodium adscendens eingenommen?

Die Pflanze ist in verschiedenen Reformhäusern getrocknet, als Extrakt, Urtinktur oder in Kapselform erhältlich. Um die leberregenerierende Wirkung zu verstärken wird sie beispielsweise in Kombination mit anderen Heilpflanzen wie Rosmarin oder Mariendistel empfohlen.

Auch wenn keine durch Desmodium adscendens entstandenen Vergiftungen bekannt sind, muss auf die abführende Wirkung hingewiesen werden. Bei Leberstörungen wird der tägliche Konsum von 6 – 10 g der Pflanze als Aufguss in einem Liter Wasser empfohlen. Diese Behandlung sollte 2 bis 4 Wochen lang in akuten Phasen und 6 bis 8 Wochen lang bei chronischen Erkrankungen durchgeführt werden.

Nach einer ärztlichen Behandlung mit leberschadenden Medikamenten (wie beispielsweise gegen Nagelpilz), empfiehlt es sich, täglich eine Tasse Desmodium adscendens während und nach der Behandlung einzunehmen. In diesem Fall werden 6 g in einem Liter Wasser empfohlen.

Wer diese wunderbare Pflanze verwenden möchte, um die Leber zu revitalisieren und zu entfetten – wie dies zum Beispiel bei einer diagnostizierten Fettleber erforderlich ist – benötigt eine tägliche Menge von 10 g über einen Zeitraum von 3 Monaten. Personen mit Allergien (Asthma) nehmen normalerweise 5 g täglich in Form eines Tees ein.