Campylobacter-Infektionen: Alles, was du darüber wissen solltest

Campylobacter-Infektionen sind weltweit die häufigste Ursache für Durchfallerkrankungen. Sie äußern sich in vielen Formen, von Fieber bis hin zu Bauchbeschwerden. Lies weiter, um mehr über sie zu erfahren!
Campylobacter-Infektionen: Alles, was du darüber wissen solltest

Letzte Aktualisierung: 27. Dezember 2020

Campylobacter-Infektionen, auch bekannt als Campylobacteriose oder CampylobacterEnteritis, sind weltweit die häufigste Ursache für Durchfallerkrankungen und für bis zu 14% dieser Fälle verantwortlich.

Darüber hinaus schätzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass lebensmittelbedingte Krankheiten – einschließlich Campylobacteriose – jederzeit jeden zehnten Menschen weltweit betreffen, was hochgerechnet einen Verlust von 33 Millionen gesunden Lebensjahren bedeutet.

Die Bakterien, die diese Krankheiten verursachen, in Schach zu halten, ist natürlich nicht nur eine Frage der Hygiene, sondern kann langfristig Leben retten, insbesondere in Ländern mit einer schlechten Gesundheitsinfrastruktur. Deshalb sagen wir dir heute alles, was du über Campylobacter-Infektionen wissen musst.

Was sind Campylobacter-Infektionen?

Zunächst muss betont werden, dass sich der Begriff Campylobacter nicht auf eine einzelne Spezies bezieht, sondern auf eine Bakteriengattung in Form eines Bazillus, die mindestens 12 für den Menschen krankmachende Arten enthält. Die häufigste von ihnen ist C. jejuni, die bis zu 90% der Infektionen verursacht.

Dieser Erreger ist eine der häufigsten Ursachen für Durchfallerkrankungen in den USA. Es wird geschätzt, dass etwa 2,4 Millionen US-Amerikaner jährlich daran leiden. Zwischen 2013 und 2017 gab es mehr als 29 epidemiologische Ausbrüche. Diese Daten bestätigen sichtlich, dass die Campylobacteriose an der Tagesordnung ist.

Campylobacter-Bakterien
Von der Gattung Campylobacter sind 12 Arten für den Menschen schädlich. Das Hauptsymptom dieser Infektion ist Durchfall.

Ursachen von Campylobacter-Infektionen

Im Allgemeinen wird diese Infektion durch den Konsum von unpasteurisierter Milch oder durch den Verzehr von rohem oder nicht ausreichend gegartem Fleisch und Geflügel verursacht. Nach Angaben des United States Department of Agriculture (USDA) kann bereits eine Inokulation von 500 oral aufgenommenen Erregerzellen zu einer Infektion bei einem Menschen führen.

Durch einen ähnlichen Mechanismus wie bei nicht-typhoiden Salmonellen dringen Campylobacter-Bakterien in Zellen im Dünndarm ein, verletzen sie und verändern die Flüssigkeitsaufnahme. Dies erzeugt das charakteristische Krankheitsbild, über das wir weiter unten sprechen werden.

Dies sind die Hauptinfektionsquellen der Krankheit:

  • Verzehr von unzureichend gegarten Fleischprodukten, hauptsächlich von Geflügel
  • Konsum von unpasteurisierter Milch
  • Vorhandensein der Bakterien in unbehandeltem Wasser
  • Kontakt mit infizierten Haustieren oder Nutztieren

Hauptsymptome

Das häufigste Symptom von Campylobacter-Infektionen ist Durchfall (manchmal blutig).  Dieses Anzeichen erscheint normalerweise 2-5 Tage nach dem Kontakt mit den Bakterien, und innerhalb von 6 Tagen löst es normalerweise von selbst auf. Außerdem können die folgenden begleitenden Symptome auftreten:

  • Krämpfe und Unterleibsschmerzen
  • Fieber und Müdigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen

Nach Angaben der US National Library of Medicine entwickeln einige infizierte Patienten jedoch nie deutliche Symptome. Darüber hinaus ist der Tod durch Campylobacteriose sehr selten. Dazu kommt es nur ab und an bei Kleinkindern, älteren Menschen oder immungeschwächten Patienten, wie zum Beispiel HIV-Patienten.

Diagnose

Sobald die Symptome auftreten, ist es einfach, die Diagnose zu stellen. Das medizinische Personal entnimmt eine Probe der Fäkalien und identifiziert und isoliert die Bakterien, die die Fehlregulation im Magen-Darm-Trakt verursachen. Es gibt auch andere schnellere Arten von Tests, die das Genom des Mikroorganismus identifizieren können.

Behandlungsmöglichkeiten bei Campylobacter-Infektionen

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) klingen Campylobacter-Infektionen in der Regel nach etwa 3 bis 6 Tagen nach dem Auftreten der ersten Symptome von selbst ab. Dennoch empfehlen Ärzte, reichlich Flüssigkeit zu trinken, um die durch den Durchfall verlorenen Elektrolyte zu ersetzen.

Medikamente müssen in den meisten Fällen nicht verabreicht werden. Dies hat einen einfachen Grund: ihre übermäßige Einnahme kann zum Auftreten resistenter Stämme führen. Daher wird bei diesem Krankheitsbild von einer Selbstmedikation abgeraten und Antibiotika werden nur in den schwersten Fällen verschrieben.

Frau mit Durchfall
Das Hauptsymptom einer Campylobacter-Infektion ist Durchfall. Daher empfehlen Ärzte die Flüssigkeitszufuhr als erste Behandlungsmöglichkeit.

Wie kann man diesen Infektionen vorbeugen?

Wie bei den meisten lebensmittelbedingten Krankheiten ist der richtige Umgang mit Lebensmitteln die beste Form der Prävention. Die CDC nennen auch einige Maßnahmen, die man in diesem Zusammenhang berücksichtigen sollte. Dazu gehören die folgenden:

  • Wasche dir die Hände, bevor du Lebensmittel berührst oder nachdem du eine mögliche Infektionsquelle angefasst hast, ganz egal, ob es sich um Menschen oder Tiere handelt.
  • Trenne die verschiedenen Lebensmittel bei der Vorbereitung einer Mahlzeit. Schneide rohes Obst und Gemüse und Fleisch auf separaten Brettern.
  • Koche alle Lebensmittel tierischen Ursprungs, unabhängig davon, ob sie eingefroren wurden oder nicht.
  • Trinke immer pasteurisierte Milch und Saft.
  • Auf keinen Fall solltest du unbehandeltes Wasser trinken.

Abschließende Überlegungen

Wie wir sehen konnten, sind Campylobacter-Infektionen weltweit die Hauptursache für Durchfallerkrankungen, wobei die Spezies C. jejuni weltweit am weitesten verbreitet ist. Die meisten epidemiologischen Ausbrüche erfolgen durch den Verzehr von Fleisch in schlechtem Zustand, den Konsum von unpasteurisierter Milch und das Trinken von unbehandeltem Wasser.

Daher lautet die beste Maßnahme zur Bekämpfung der Campylobacteriose, nur hygienisch einwandfrei gekochte Lebensmittel zu sich zu nehmen. Dazu gehört, dass Zutaten tierischen und pflanzlichen Ursprungs auf dem Schneidebrett nicht gemischt werden, dass Fleisch vor dem Verzehr stets hohen Temperaturen ausgesetzt wird und dass man sich vor dem Kochen natürlich die Hände wäscht. Es könnte dich interessieren ...

Suppen für Durchfallkranke: 3 Rezepte
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Suppen für Durchfallkranke: 3 Rezepte

%%excerpt%% Durchfallkranke sollten leichte Kost essen, die den Körper rehydriert und mit Nährstoffen versorgt. Wir haben drei Rezeptideen für dich...