Keine Selbstmedikation mit Antibiotika

22 März, 2020
Du solltest dich nie selbst mit Antibiotika behandeln, denn dies könnte ernste Folgen haben. Außerdem kannst du damit die Bakterienresistenz födern und so auch anderen schaden. 

Die Selbstmedikation mit Antibiotika ist gefährlich! Sich selbst mit einem Antibiotikum zu behandeln, ist nicht nur für die eigene Gesundheit ein Risiko und spricht gegen jeden gesunden Menschenverstand, damit gefährdet man aus verschiedenen Gründen auch die öffentliche Gesundheit.

Wenn du dich mit Antibiotika selbst therapierst, können sich zum Beispiel unerwünschte Nebenwirkungen bemerkbar machen. Doch besonders gefährlich ist, dass damit die Resistenz gewisser Bakterien gefördert wird. Das bedeutet, dass dasselbe Antibiotikum später unwirksam ist, wenn du es wieder benötigst.

Doch es geht hier nicht nur um deine eigene Gesundheit oder die Nebenwirkungen, die sich daraus für dich selbst ergeben können. Die Selbstmedikation mit Antibiotika gefährdet auch andere Menschen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnet die Antibiotikaresistenz „als eine der größten Bedrohungen der Weltgesundheit“!

Selbstmedikation mit Antibiotika?

Die Selbstmedikation mit Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung ist in verschiedenen Ländern weit verbreitet, denn nicht überall wird die Verschreibung dieser Arzneimittel strikt gehandhabt. 

Es gibt viele frei verkäufliche Medikamente, die kein ärztliches Rezept erfordern. Doch diese dienen in der Regel dazu, leichte Beschwerden wie Kopfschmerzen, Husten, Sodbrennen usw. zu lindern. Aber auch diese Arzneimittel können negative Auswirkungen zur Folge haben, die zwar im Beipackzettel beschrieben, jedoch oft nicht beachtet werden.

Antibiotika sollten jedoch nie ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Trotzdem verkaufen sie manche Apotheken auch ohne Rezept. Manche Personen verwenden auch Antibiotika, die bei einer früheren Behandlung übrig blieben, wenn sie die Symptome einer erneuten Infektion spüren. Doch auch davon ist auf jeden Fall abzuraten. Wir erklären nachfolgend warum.

Keine Selbtmedikation mit Antibiotika
Praktisch alle Arzneimittel haben unerwünschte Nebenwirkungen, deshalb sind sie bei falscher Anwendung schädlich.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Welche Arten von Nebenwirkungen gibt es bei der Einnahme von Arzneimitteln?

Die wichtigsten Risiken

Zu den wichtigsten Risiken durch die falsche Verwendung von Antibiotika zählt die Resistenz, die Bakterien gegen diese Arzneimittel entwickeln können. Wenn ein Arzt ein Antibiotikum verschreibt, liegt eine bakterielle Infektion vor, die damit behandelt werden muss. Bekanntlich können Antibiotika bei viralen Infektionen nicht helfen.

Bei der Therapie mit Antibiotika sind Dosierung und Dauer maßgeblich. Der Arzt muss die Entscheidung je nach Gesundheitszustand des Patienten treffen. Dieser nimmt dann das verschriebene Medikament den Anweisungen des Arztes entsprechend ein, damit es effizient wirken kann und der Patient kein Risiko eingeht.

Wenn jedoch Antibiotika nicht richtig eingenommen werden, können die schädlichen Bakterien mutieren und dadurch eine Resistenz der Bakterien gegenüber diesem Arzneimittel zur Folge haben. Dies führt dazu, dass das Antibiotikum in Zukunft nicht mehr wirksam ist und den Ärzten dann weniger Möglichkeiten zur Behandlung zur Verfügung stehen.

Andere Folgen der Selbstmedikation 

Die Selbstmedikation mit Antibiotika birgt jedoch nicht nur die Gefahr einer Bakterienresistenz, sie kann auch direkte Folgen auf die Gesundheit haben, die zum Teil ernst sein können. Zu den häufigsten gesundheitlichen Gefahren zählen folgende:

  • Nebenwirkungen: Jedes Arzneimittel kann Nebenwirkungen zur Folge haben. So können dadurch zum Beispiel Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, jedoch auch Krämpfe oder ein anaphylaktischer Schock entstehen.
  • Spezifische Auswirkungen je nach Gesundheitszustand des Patienten: Wenn du an einer anderen Krankheit leidest oder bestimmte gesundheitliche Probleme aufweist, kann ein Antibiotikum ohne ärztliche Verschreibung diesen Zustand verschlimmern. Es könnte sogar zu einem ernsten medizinischen Notfall kommen.
  • Intoxikation: Eine falsche Dosierung des Arzneimittels kann Vergiftungserscheinungen auslösen.
  • Unangenehme Wechselwirkungen: Wenn du auch andere Arzneimittel einnimmst, könnte das Antibiotikum Wechselwirkungen auslösen und zum Beispiel die Wirkung der anderen Medikamente erhöhen oder verringern.
keine Selbstmedikation

Hast du diesen Artikel bereits gelesen? Aceclofenac: Wann wird dieses Medikament eingesetzt und wie wirkt es?

Selbstmedikation: die Folgen für die Gesundheit der Allgemeinheit

Eine der schlimmsten Folgen der Selbstmedikation mit Antibiotika ist, dass damit die Gefahr von Superbakterien erhöht wird, welche in den letzten Jahren zu einem ernsten Problem geworden sind. Der übermäßige oder falsche Gebrauch von Antibiotika gehört zu den wichtigsten Auslösern dieser Situation.

Die Infections Deseases Society of America (IDSA) weist darauf hin, dass Mikroorganismen wie Staphylokokken eine sehr hohe Resistenz entwickelt haben, auch gegen die stärksten Antibiotika. Die dadurch ausgelösten Krankheiten fordern in den USA mehr Todesopfer als AIDS, Parkinson und Ermordungen.

Ebenfalls alarmierend ist Tuberkulose, die eine immer größere Resistenz gegen alle Arten von Antibiotika aufweist und jährlich rund zwei Millionen Menschen weltweit tötet. Weitere Beispiele sind Lungenentzündung und Sepsis.

Die Weltgesundheitsorganisation weist darauf hin, dass, wenn Antibiotika weiterhin falsch zum Einsatz kommen, verschiedene Infektionen, die heute erfolgreich behandelt werden können, in 10 Jahren tödlich verlaufen werden. Aus diesen Gründen solltest du dich nie selbst mit Antibiotika behandeln. Lasse dich immer ärztlich untersuchen und dir Medikamente von deinem Arzt verschreiben.

Fajardo Zapata, A. L. (2013). La automedicación de antibióticos: un problema de salud pública. Revista Científica Salud Uninorte, 29(2).