Warum manche Babys die Nähe der Mutter brauchen, um zu schlafen

· 7 November, 2018
Es ist normal und natürlich, dass Babys in der Nähe der Mutter schlafen. Das geht nicht nur einigen so, es betrifft alle. Doch wir geben uns Mühe, dass die Kleinen allein schlafen.

„Warum schläft mein Baby nur an meiner Seite?“ will eine weinerliche, übermüdete Erstmama wissen, die seit einigen Nächten nicht mehr richtig geschlafen hat. Die Antwort ist leicht, denn das ist ganz natürlich. Babys brauchen die Nähe der Mutter, um zu schlafen.

Sie verbrachten neun Monate sicher und warm in ihrem Körper. Dort schliefen sie ein und wachten wieder auf, während sie den Herzschlag ihrer Mutter hörten, ganz in ihrer Nähe.

Da stellt sich doch eher die Frage, warum sich das nach ihrer Geburt verändern sollte!

Das ist normal, oder sollte es zumindest sein

Babys brauchen und suchen körperlichen Kontakt, um sich sicher und ruhig zu fühlen. Genau so, wie es auch im Mutterleib war. Sie brauchen ihn, um wach zu sein, um einzuschlafen, während sie schlafen und um wieder aufzuwachen.

Es erging ihnen während deiner Schwangerschaft so und nun brauchen sie eine Weile, um sich an ihr neues Umfeld zu gewöhnen. Ihr Schlafrhythmus ist noch nicht normal, bis sie etwa 5 oder 6 Jahre alt sind.

Baby schläft bei Eltern

Einige sind dennoch davon überzeugt, dass sie ab der Geburt alleine in ihrer eigenen Wiege und in ihrem eigenen Zimmer schlafen sollten. Andere akzeptieren, dass die Wiege die ersten 4 bis 5 Monate in ihrem Schlafzimmer steht.

Danach meinen sie allerdings, dass es an der Zeit sei, die Kinder in das Kinderzimmer zu verfrachten.

Als ob ein Baby diese Zeitspannen verstünde. Genauso wenig interessiert sich das Kleine dafür, dass die Eltern ihren Schlaf brauchen, Arbeiten gehen oder sich einfach nur nach Intimität sehnen.

Babys wissen überhaupt nichts von all dem. Sie schlafen nur, wenn sie die Nähe der Mutter spüren, denn das ist das Einzige, was sie kennen.

Lies auch: So lernt dein Baby durchschlafen

Co-Sleeping ist eine Option

Der Schlaf der Babys zerbricht den meisten Frauen, die das erste Mal Mutter wurden, den Kopf. Viele suchen nach magischen Rezepten, damit das Baby durchschläft oder von alleine wieder einschläft, doch sie übersehen die einfachste Lösung: Co-sleeping.

Für viele Generationen schliefen Kinder bei ihren Eltern und Eltern bei den Großeltern. Manchmal teilte man sich nur ein Zimmer, oft auch ein Bett.

Viele Eltern greifen heutzutage auf Co-Sleeping zurück, ohne dass das etwas mit ihrer sozialen Klasse, der Kultur oder den Bräuchen der Gegend zu tun hätte.

Baby schläft neben Mutter

In den 80er und 90er Jahren unterbrachen die Theorien von Ferber und Lozoff den ruhigen Schlaf der Babys in der Nähe der Mutter. Viele Mediziner, Psychiater und Spezialisten unterstützen die Idee, dass ein Baby alleine schlafen sollte.

Sie vergaßen jedoch dabei, dass menschliche Babys Säugetiere sind.

Wie alle Wesen, die durch die Mutterbrust ernährt werden, so können auch Babys nur dann friedlich schlafen, wenn sie die Nähe der Mutter spüren. Die Mutter muss das Kind stillen und wiegen. Wenn die Babys das Herz der Mutter hören und ihre Haut riechen, dann schlafen sie ein.

In der Nähe der Mutter schlafen

Manche Erziehungsbücher behaupten doch tatsächlich, dass die Babys im Mutterleib ganz allein und ohne Hilfe einschlafen würden.

Sie werfen Schlafprobleme bei Babys den Eltern vor und behaupten, dass die Babys beim Wiegen und Halten etwas verlernen würden, was sie ja schon vor der Geburt gekonnt hätten.

Klingt das logisch? Glaubst du etwa auch, dass dein Kind im Mutterleib allein war? Haben diese Autoren noch nicht gemerkt, dass das Kind im Mutterleib ständig gewiegt und umarmt wird und die Herztöne der Mutter hört?

Baby schläft bei Mutter

Schwangere Frauen gehen, steigen Treppen, fahren Auto, tanzen, haben Sex und treiben Sport. Sogar bei Schwangerschaften, in denen die Frau Bettruhe halten muss, hört und fühlt das Kleine seine Mutter.

All diese Bewegungen und Geräusche begleiten das Kind, während es im Mutterleib schläft. Uns erscheint das ganz anders, als alleine in einer unbeweglichen Wiege in einem stillen Zimmer zu schlafen.

Falls du noch Zweifel hast

Es sind nicht nur einige Babys, alle brauchen die Nähe der Mutter, um friedlich zu schlafen, denn das ist natürlich. Viele von uns jedoch wollen, dass sie in einer Wiege schlafen. Die Babys weinen und schlafen schlecht und den Eltern wird dabei auch der Schlaf geraubt.

Dabei ist es doch so einfach, sie in der Nähe der Eltern schlafen zu lassen.

Lies auch diesen Artikel: Warum Körperkontakt für dein Baby so wichtig ist

So viele unserer Eltern und Großeltern teilten sich ein Bett oder ein Zimmer. Unsere Generation sucht jedoch weiter nach wissenschaftlichen Beweisen, die uns bestätigen, dass das die beste Alternative ist. Stattdessen könnten wir doch einfach auf unser Herz und die Bedürfnisse des Babys hören!