Packliste für die Kliniktasche zur Geburt

· 5 September, 2018
Wenn du dich für eine Geburt im Krankenhaus entschieden hast, solltest du die Kliniktasche fertig gepackt bereithalten.

In die Kliniktasche gehören Dinge, die du vor, während und nach der Geburt brauchst oder die dir gut tun sowie Dinge für dein Neugeborenes. Packe die Kliniktasche rechtzeitig, damit sie bereit steht, falls sich dein Nachwuchs entscheidet, etwas früher als errechnet die Welt zu erkunden!

Wann solltest du die Kliniktasche packen?

Die Kliniktasche solltest du ab dem 7. Schwangerschaftsmonat fertig gepackt bereit stehen haben, um für alle Fälle jederzeit gerüstet zu sein. Auch, wenn du eine Hausgeburt planst, solltest du ein paar Dinge bereit halten, damit du wenn es los geht, nicht noch an solche Dinge denken musst.

Ist die Kliniktasche bereit, so bist auch du vorbereitet und musst nicht in aller letzter Sekunde in den Wehen noch an alles denken oder deine Familienmitglieder nach Sachen fragen, von denen sie nicht wissen, wo du sie aufbewahrst.

Je eher du deine Kliniktasche packst, desto eher hast du diesen Punkt aus dem Kopf! Folgendes solltest du einpacken:

Finde den perfekten Vornamen für dein BabyDokumente

In aller Hektik nicht alle Dokumente dabei zu haben, vergrößert die Hektik nur noch mehr. Stecke die wichtigen Dokumente daher in eine gut erreichbare Außentasche der Kliniktasche, um schnell darauf zugreifen zu können. Dazu gehören folgende Dokumente:

  • Mutterpass
  • Geburtsplan
  • Ausweisdokument (Personalausweis oder Pass)
  • Krankenversicherungskarte oder-Nachweis
  • Einweisungsschein
  • Ggf. Allergiepass

Bietet dein Krankenhaus den Service an, dein Kind beim Standesamt für dich anzumelden und möchtest du diesen Service wahrnehmen, so packe noch zusätzlich diese Unterlagen ein:

  • Familienstammbuch
  • Heiratsurkunde oder
  • Geburtsurkunde (wenn du unverheiratet bist)

Lege diese Dokumente in eine Klarsichthülle oder Mappe, denn es handelt sich um wichtige Papiere und du machst es den Mitarbeitern des Krankenhauses damit angenehmer als mit einer losen Blättersammlung loszuziehen.

Risiko einer Totgeburt in der SchwangerschaftFür die Geburt

Während der Entbindung wirst du einige Dinge benötigen, die du auch schon in der Kliniktasche bereithalten solltest. Mache dir rechtzeitig Gedanken und packe Folgendes ein:

  • Ein weites Sleepshirt, Bigshirt oder Nachthemd, welches schmutzig werden darf
  • Bade- oder Morgenmantel (für Spaziergänge auf dem Flur)
  • Hausschuhe oder Badelatschen
  • Warme Socken (Eisfüße wirken wehenhemmend)
  • Lippenpflegestift
  • Haarband oder Haargummi, um lange Haare bequem zu bändigen
  • Kleine Snacks (Obstriegel, Bonbons, Süßigkeiten, Müsliriegel, Traubenzucker)
  • Getränke (ohne Kohlensäure)
  • Deine Lieblingsmusik auf dem MP3 Player oder Telefon

Falls du Kontaktlinsen trägst, packe auch das Döschen, Pflegemittel und deine Brille ein. Wenn du Massagen magst, kannst du auch etwas Massageöl einpacken, um dich damit von deinem Partner massieren zu lassen.

Kliniktasche vorbereitenFür das Wochenbett

Für die Zeit nach der Geburt, die du mit deinem Baby noch im Krankenhaus verbringst, solltest du ebenfalls ein paar Dinge in der Kliniktasche bereithalten:

  • 3-4 bequeme Oberteile, die sich zum Stillen öffnen lassen (Pyjamajacken oder dünne Baumwolljäckchen)
  • Eine weiche bequeme Hose, die dir im 6. Monat gepasst hat
  • 3 Still-BHs, die eine Nummer zu groß sind
  • Alte Slips mit weichem, weiten Bund
  • Eine Packung Stilleinlagen
  • Monatsbinden (möglichst weich, groß und saugfähig)
  • Extra flauschiges Toilettenpapier
  • Kulturbeutel mit allem Nötigen: Duschgel, Deo, Creme, Zahnbürste, Zahnpasta etc.
  • Ladekabel für dein Handy
  • Bargeld für Cafeteria, Fernseher, Telefon etc.
  • Ohrstöpsel

Beachte bei der Kleiderwahl, dass du direkt nach der Geburt nicht in deine alte Konfektionsgröße passen wirst und lege Bekleidung bereit, die für dich etwa im 6. Monat bequem und passend war.

Kliniktasche vorbereitenFür dein Neugeborenes

In vielen Krankenhäusern bekommt dein Baby die erste Bekleidung ausgeliehen, du kannst aber auch eigene Babykleider mitbringen. Insbesondere für den Tag der Entlassung muss dein Kind eigene Sachen haben:

  • Body, Hemdchen und Strampler (Größe 56-62)
  • Spucktücher
  • Jäckchen, Mütze und Söckchen für die Heimfahrt
  • Evtl. warme, weiche Babydecke für die Heimfahrt

Für die Fahrt nach Hause solltest du auch vorbereitet sein. Wirst du vom Papa mit dem Auto abgeholt, braucht auch dein Baby schon die Auto-Sicherheitsschale.

Tritt dein Kind den Weg in sein erstes Zuhause nicht mit dem Auto an, brauchst du auch eine Trageschale, einen Kinderwagen oder Ähnliches. Das musst du nicht in die Kliniktasche packen, aber für den Abholer gut erreichbar bereitstellen.

9 tolle Arten alte Baumwollshirts zu recyclen - EinkaufstaschenSonstiges

Du wirst nach der Geburt viel Besuch bekommen. Und viele Geschenke erhalten, die du irgendwie mit nach Hause transportieren musst. Wähle dazu die Kliniktasche einfach größer als sie eigentlich sein müsste oder lege Baumwolltragetaschen hinein, mit denen du die Geschenke transportieren kannst.

Auch die Geburt begleitende Person (Kindsvater, Mutter, Freundin, …) sollte eine kleine Kliniktasche bereitstellen. Der Kreißsaal ist oft sehr warm, sodass auch Begleiter nach der Geburt durchgeschwitzt sind und sich über Wechselbekleidung freuen.

Verläuft die Geburt ohne Komplikationen und du darfst oder möchtest danach gleich nach Hause, brauchst du nicht alle Dinge aus deiner Kliniktasche. Daher kannst du auch zwei kleinere Taschen packen: eine für Geburt und Heimweg und eine zweite für den eventuellen Krankenhausaufenthalt.