Nahrungsmittel und natürliche Produkte

9 Hinweise auf Schilddrüsenunterfunktion

Eine Schilddrüsenunterfunktion kündigt sich mit mehreren Symptomen a, die dich hellhörig werden lassen sollten.

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion treten Im Vorfeld gewisse Symptome auf, die nicht unbedingt nur auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen, jedoch in Kombination oder bei gehäuftem Auftreten den Verdacht nahelegen.

Du solltest auf jeden Fall zum Arzt gehen, wenn du solche Auffälligkeiten bei dir beobachtest!

Was passiert bei einer Schilddrüsenunterfunktion?

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion werden in der Schilddrüse zu wenige Schilddrüsenhormone gebildet und der Körper ist unzureichend damit versorgt.

Dieser Mangel führt zu einer Verlangsamung der Körperfunktionen – der gesamte Stoffwechsel läuft auf Sparflamme.

Eine leichte Schilddrüsenunterfunktion ist besonders bei älteren Menschen ein häufiges Krankheitsbild und wird aufgrund der allgemeinen Beschwerden oft mit Alterserscheinungen oder bei Frauen als Wechseljahresbeschwerden fehlgedeutet und häufig zu spät behandelt.

Doch selbst wenn eine Schilddrüsenunterfunktion nur leicht ist, kann sie Folgen haben: Durch den verlangsamten Stoffwechsel steigen die Blutfettwerte und damit auch das Risiko von Gefäßablagerungen mit entsprechenden Folgeerkrankungen, wie z. B. Herzinfarkt.

Du solltest also die häufigsten Symptome kennen!

Frau mit SchilddrüsenunterfunktionMüdigkeit

Wenn du der Überzeugung bist, dass du genug schläfst und es auch sonst keinen Grund gibt, warum du völlig müde, erschöpft und lustlos bist, dann könnte es an einem gestörten Stoffwechsel durch die verminderte Funktion deiner Schilddrüse liegen.

Um herauszufinden, ob du genug und gut genug schläfst, führe über mindestens eine Woche lang ein Schlaftagebuch, in dem du notierst, wann du zu Bett gegangen bist, wann du aufgestanden bist und wie die Schlafqualität war. Dies hilft deinem Arzt bei der Diagnose.

Steigendes Körpergewicht

Du nimmst an Gewicht zu, ohne dass du etwas an deiner Ernährung geändert hast? Dein Lebensstil ist gleich geblieben, deine Ernährung auch und die Kilos auf der Waage wandern weiter nach oben?

Auch hier solltest du Tagebuch führen. Schreibe genau auf, um wie viel Uhr du was gegessen oder/und getrunken hast. Notiere jede Kalorie mit Uhrzeit und Menge über einen Zeitraum von zwei Wochen und schreibe alle zwei Tage dein Gewicht dazu.

Vergiss nicht, auch sportliche Aktivität (was? wie lange?) schriftlich fest zu halten.

So kann dein Arzt schnell erkennen, ob es an deiner Ernährung liegt, dein Lebenswandel zu inaktiv ist oder sich hinter der Gewichtszunahme doch eine Schilddrüsenunterfunktion verbirgt.

Hautbeschwerden bei SchilddrüsenunterfunktionRaue Haut

Wenn deine Haut schuppt, juckt und rissig rau wird, so kann das viele Ursachen haben.

Hast du ein neues Duschgel, eine neue Creme oder Bodylotion, die deine Haut vielleicht nicht verträgt?

Versuche es mit Naturkosmetik, denn nur pflanzliche Öle können Haut wirklich nachhaltig pflegen. Insbesondere im Winter ist die kalte Luft draußen und die Heizungsluft drinnen sehr trocken.

Kannst du Klimaveränderungen, falsche oder neue Kosmetik und Allergien ausschließen, könnte eine raue Haut auch auf eine Fehlfunktion deiner Schilddrüse hindeuten.

Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten

Wo ist der Haustürschlüssel? Was wollte ich eigentlich gerade in der Küche? Warum schaffe ich es nicht, einen Zeitungsartikel zu Ende zu lesen, warum mache ich bei der Arbeit vermehrt Fehler, warum muss ich mir neuerdings mehr notieren und warum fühlt es sich an, als arbeite mein Gehirn plötzlich langsamer als früher?

Natürlich könnte dahinter einfach nur das Alter stecken, aber auch ein Problem mit der Schilddrüse! Beobachte dich genau und teile deine Beobachtungen deinem Arzt mit!

Frau im Bett hat SchilddrüsenstörungenVerringerte Libido

Du erkennst dich nicht wieder, was den Spaß im Bett betrifft? Du hast plötzlich gar keine oder nur sehr selten Lust? Das war früher anders und in deiner Beziehung hat sich nichts verändert und du liebst deinen Partner wie am ersten Tag?

Dann stimmt etwas nicht mit dir und du solltest dies mit deinen anderen eventuellen Symptomen beim nächsten Arztbesuch ansprechen, es braucht dir nicht peinlich zu sein, für den Arzt ist dies ein wichtiges Indiz!

Stimmungsschwankungen

„Zu Himmel hoch jauchzend und zu Tode betrübt“ liegt bei dir neuerdings sehr nah beieinander? Du reagierst gereizter, verlierst öfter die Geduld oder bis zeitweise völlig antriebslos? Du erkennst dich so gar nicht wieder?

Natürlich muss nicht immer ein Problem mit der Schilddrüse dahinter stecken, aber es ist durchaus möglich!

Frau hat Probleme mit SchilddrüsenunterfunktionVerstopfung

Um herauszufinden, woran es bei deiner Verstopfung liegt, ist auch ein Ernährungsprotokoll sinnvoll, jedoch genügt hier schon eine Woche, in der du akribisch notierst, was du wann gegessen hast, wie viel von was zu welcher Uhrzeit getrunken hast – und was dein Stuhlgang dazu „sagt“.

Nur so kann dein Arzt feststellen, ob andere Ursachen als eine Schilddrüsenunterfunktion hinter deiner veränderten Verdauung liegen.

Je ehrlicher du ein solches Tagebuch führst, desto genauer kann der Arzt die Diagnose stellen.

Frieren und Frösteln

Kein Mensch in deiner Umgebung friert, aber dich fröstelt es ständig und deine neue Lieblingsbekleidung besteht aus Wollsocken und Strickjacke – auch im Sommer?

Dein Stoffwechsel könnte durch eine Minderproduktion der Schilddrüsenhormone auf Sparflamme laufen und dein körpereigenes Heizkraftwerk nicht mehr richtig befeuert werden.

geschwollene Hand durch SchilddrüsenunterfunktionWassereinlagerungen

Man kennt Wassereinlagerungen meist nur von Personen, die unter Herzproblemen leiden, sich falsch ernähren oder Nierenerkrankungen haben.

Wenn du dies alles bei dir ausschließen kannst, könnte die Schilddrüse dahinter stecken. Das kann aber nur dein Arzt feststellen, dem du deine Beobachtung zügig mitteilen solltest!

Weitere Symptome

Außer den hier vorgestellten Symptomen gibt es noch weitere Hinweise und Anzeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion.

Diese sind: nachlassende Leistungsfähigkeit, verlangsamter Puls, eine raue Stimme, kalte und blassgelbe Haut, Zyklusstörungen, Unfruchtbarkeit und Potenzstörungen.