5 Ursachen für erhöhte Harnsäurewerte

· 23 März, 2018
Wenn sich zu viel Harnsäure im Blut ansammelt, können die Nieren diese nicht richtig ausleiten, was unangenehme Folgen für die Gesundheit haben kann. Doch wie kommt es zu erhöhten Harnsäurewerten?

Erhöhte Harnsäurewerte werden auch als Hyperurikämie bezeichnet. Die Ernährung spielt dabei eine grundlegende Rolle, denn Harnsäure entsteht beim Abbau von Purinen, die über die Nahrung aufgenommen werden. Wenn sie nicht über den Harn ausgeleitet wird, sammeln sich Harnsäurekristalle in den Gelenken an. Wir werden uns anschließend genauer ansehen, welche Ursachen es für erhöhte Harnsäurewerte gibt.

Die normalen Harnsäurewerte liegen bei Frauen zwischen 2,4 und 6,0 mg/dL, bei Männern zwischen 3,4 und 7,0 mg/dL. Da ein zu hoher Harnsäurespiegel negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat, ist es sehr wichtig diese Werte zu kontrollieren. 

Ursachen für erhöhte Harnsäurewerte

Ein Drittel der Harnsäure im Körper wird durch den Konsum von purinhaltigen Nahrungsmitteln und Getränken erzeugt. Der Rest wird vom Organismus selbst auf natürliche Weise hergestellt, deshalb ist es wichtig, die Ursachen für erhöhte Harnsäurewerte zu kennen, um diese zu kontrollieren.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Hausmittel gegen erhöhte Harnsäurewerte und Gicht

1. Falsche Ernährung

Fleisch als Ursache für erhöhte Harnsäurewerte

Die Ernährung ist meist nicht die einzige Ursache, spielt jedoch eine sehr wichtige Rolle in der Kontrolle und Entwicklung des Krankheitsbildes. Purinreiche Nahrungsmittel sind zum Beispiel Fleisch, Innereien, Fisch, Wurstwaren und Hamburger. Damit erhöht sich der Harnsäurespiegel.

Auch zu viel Salz spielt dabei eine wichtige Rolle, denn dadurch wird die richtige Ausleitung dieser Substanzen verhindert.

2. Weißer Zucker

Zuckerreiche Nahrungsmittel, wie industriell hergestellte Backwaren, Erfrischungsgetränke, industrielle Fruchtsäfte, Schokolade und andere Süßigkeiten können auch zu einem erhöhten Harnsäurespiegel führen.

Auch Saccharose und Fruktose sind schädlich! Am besten vermeidest du diese Süßstoffe und baust mehr frisches Obst- und Gemüse in deine Ernährung ein. 

3. Alkoholkonsum

Alkohol als Ursache für erhöhte Harnsäurewerte

Alkohol beeinträchtigt nicht nur die Produktion von Harnsäure, sondern auch deren Ausscheidung. Alkoholische Getränke, insbesondere Bier, enthalten Purine, die den Harnsäurespiegel erhöhen. Gleichzeitig erschwert Alkohol die Ausscheidung der Harnsäure über die Harnwege.

Auch die Darmflora kann dadurch beeinträchtigt werden, da in der Folge weniger gesunde Bakterien im Darm vorhanden sind.

Entdecke auch diesen Beitrag: Film-Experiment: Das passiert, wenn man einen Monat auf Alkohol und Zucker verzichtet

4. Diuretika

Mit diesen Arzneimitteln wird die Ausschwemmung von Wasser über die Nieren gefördert, um den Blutdruck zu kontrollieren. Da jedoch die Nieren mehr Wasser ausleiten, erhöht sich damit das Risiko für erhöhte Harnsäurewerte, da weniger Harnsäure ausgeschieden wird.

5. Adipositas und Übergewicht

Übergewicht als Ursache für erhöhte Harnsäurewerte

Auch Übergewicht oder Adipositas können zu einem hohen Harnsäurespiegle und in der Folge zu Gicht führen. Bei dieser stark schmerzenden Krankheit sammeln sich Harnsäurekristalle in den Gelenken an.

Bei Übergewicht und Diabetes wird mehr Harnsäure produziert, allerdings erfolgt die Ausscheidung langsamer.

Lesetipp: 5 Arzneipflanzen gegen Diabetes

Ernährungsumstellung zur Senkung der Harnsäurewerte

Wenn der Harnsäurespiegel nur leicht erhöht ist, kann eine entsprechende Ernährung ausreichend sein. Nahrungsmittel mit einem hohen Ballaststoffgehalt reduzieren den Blutzuckerspiegel und fördern die Aufnahme von Harnsäure im Darm. 

Fogende Nahrungsmittel enthalten viele Ballaststoffe:

  • Hafer
  • Spinat
  • Brokkoli
  • Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Antioxidantien: Heidelbeeren, Tomaten, Trauben, Mangold…
  • Vollkorngetreide
  • Weißmehlprodukte sollten durch Vollkorn ersetzt werden, z.B. Weißbrot, Backwaren usw.
  • Es empfiehlt sich, auf Vollkornprodukte umzusteigen und auf raffinierte Kohlenhydrate (Weißbrot, Backwaren, Süßigkeiten…) zu verzichten. Sie enthalten nur leere Kalorien, jedoch keine Nährstoffe.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Brokkolisuppe: gesundheitsfördernde Eigenschaften

Vermeide folgende Nahrungsmittel

Zucker als Ursache für erhöhte Harnsäurewerte

  • Transfette
  • Zucker
  • Alkohol
  • Ungesunde Fette erhöhen den Triglyzeridspiegel, diese Lipide sammeln sich in den Arterien an und können diese verstopfen und beispielsweise einen Herzinfarkt produzieren.
  • Backwaren enthalten meist einen hohen Anteil an gesättigten Fetten, die ungesund sind.
  • Wie bereits erwähnt, behindert Alkohol die Ausleitung von Harnsäure aus dem Körper.
  • Reduziere den Konsum von Fleisch, Hühnchen und Fisch, denn tierische Proteine erhöhen den Harnsäurespiegel.

Weitere Empfehlungen

Vergiss nicht, ausreichend Wasser zu trinken, um die Ausleitung der Harnsäure zu fördern. Es empfehlen sich 2 bis 3 Liter täglich.

  • Reduziere Salz so gut wie möglich, um Flüssigkeitsretention zu verhindern.
  • Baue viel frisches Obst- und Gemüse in deine Ernährung ein.
  • Reduziere rotes Fleisch und Wurstwaren so gut wie möglich.
  • Vermeide den Konsum von Alkohol.
  • Praktiziere regelmäßig Sport. Damit kannst du auch deine Allgmeingesundheit verbessern und Gelenkbeschwerden vorbeugen.
  • Achte auf ein gesundes Körpergewicht.
  • Erhöhe die Einnahme von Vitamin C. Es empfehlen sich täglich 500 mg, um die Harnsäurewerte zu reduzieren.
  • Auch Kräutertees können von großem Nutzen sein! Schachtelhalm und Brennnessel eignen sich hervorragend, um die Harnsäurewerte zu reduzieren und die Nierenfunktionen zu verbessern.
  • Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind grundlegend für die Gesundheit und Prävention vieler Krankheiten.