Hausmittel gegen erhöhte Harnsäurewerte und Gicht

Um einen erhöhten Harnsäurespiegel zu verhindern, empfiehlt es sich, täglich 8 Gläser Wasser zu trinken und viel Obst, Gemüse und Vollkorngetreide zu essen.

Zu den häufigsten Symptomen, die durch erhöhte Harnsäurewerte verursacht werden, zählen Steifheit, Entzündungen und Gelenkschmerzen, insbesondere an der großen Zehe. Wenn der Harnsäurespiegel sehr hoch ist, kann dies zu Gicht führen – eine sehr unangenehme und schmerzhafte Krankheit. In diesem Beitrag empfehlen wir verschiedene Naturheilmittel, die bei der Behandlung erhöhter Harnsäurewerte helfen können.

Die Harnsäure – unser Feind?

Wenn man liest, dass Harnsäure Gicht auslösen kann, wird diese automatisch als „Feind“ der Gesundheit eingestuft, das Problem liegt jedoch in der Menge, nicht in der Substanz selbst. Harnsäure ist ein Abfallprodukt des Organismus, das durch Purine erzeugt wird, die durch die Ernährung (insbesondere durch Fleischprodukte) aufgenommen werden. Solange der Harnsäurespiegel ausgeglichen bleibt, ist dieser für das Funktionieren des Organismus gut, doch bei einem Überschuss kann die befürchtete Gicht entstehen. Der medizinische Ausdruck dafür ist Hyperurikämie.

Wenn es soweit kommt, lagern sich Harnsäurekristalle an den Gelenken ab, die zu Arthritis führen. Viele Betroffene leiden auch an Nierensteinen. Es kommt also zu Ablagerungen in verschiedenen Körperteilen, die Gesundheitsprobleme verursachen. 

harnsäure03

Wie kann man die Harnsäurewerte reduzieren?

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist dabei sehr wichtig: Veränderte Ernährungsgewohnheiten sind ausschlaggebend, da der Harnsäurespiegel von den aufgenommenen Nahrungsmitteln abhängt. Folgende Nahrungsmittel solltest du meiden:

  • Rotes Fleisch
  • alkoholische Getränke (insbesondere Bier)
  • Saucen mit Fleischextrakt
  • Sardinen
  • Sardellen
  • Champignons und Pilze
  • raffinierter Zucker
  • Produkte mit Vollmilch
  • Wurstwaren
  • Frittiertes und Fast Food

Du kannst alles bis auf die in dieser Liste genannten Nahrungsmittel essen. Es wird empfohlen, mehr Obst und Gemüse zu verspeisen und auch Vollkorngetreide (wie Amaranth und Hirse) vermehrt in den Ernährungsplan aufzunehmen.

Vergiss nicht, täglich ausreichend zu trinken, um die Nieren zu unterstützen und so die überschüssige Harnsäure über den Harn auszuscheiden. Es werden 8 Gläser Wasser pro Tag empfohlen.

Naturheilmittel gegen Gicht

Die Natur stellt uns eine wunderbare Apotheke zur Verfügung, in der wir ausgezeichnete Mittel gegen erhöhte Harnsäurewerte und Gicht finden. Viele Pflanzen und Früchte sind dafür sehr geeignet. Besonders empfehlenswert sind folgende:

Heidelbeeren

Diese kleine Frucht wird bei folgenden Beschwerden häufig empfohlen:

  • Nierenbeschwerden
  • Harnwegsinfekt
  • Diabetes
  • Bluthochdruck

Heidelbeersaft kann helfen, die überschüssige Harnsäure auszuleiten. Du kannst diesen wie folgt zubereiten:

  • 1/4 Tasse Heidelbeeren
  • 1 L Wasser

Die Heidelbeeren im Wasser 3 Minuten lang kochen und danach etwas ziehen lassen. Absieben und dieses Getränk über den Tag verteilt trinken. Um die Wirkung zu verstärken, kannst du zusätzlich Heidelbeeren als Nachtisch oder Jause, beispielsweise in Joghurt, Shakes oder im Fruchtsalat verspeisen.

Shake-mit-Banane-und-Heidelbeeren

Selleriesamen

Diese winzigen Samen zeichnen sich unter anderem durch ihre entwässernde und entzündungshemmende Wirkung aus. So helfen sie, Harnsäure auszuleiten und Gelenkschmerzen zu lindern. Es empfiehlt sich, täglich 500 mg zu verzehren, die Dosis kann jedoch von Person zu Person unterschiedlich sein. Vorsicht: Schwangere Frauen und Personen mit chronischen oder ernsthaften Nierenkrankheiten dürfen keine Selleriesamen einnehmen.

Kirschen

Auch diese köstliche Frucht birgt zahlreiche Schätze in sich. Kirschen haben die Fähigkeit, Gelenkschmerzen zu reduzieren und den Harnsäurespiegel im Blut zu regulieren. Iss jeden Tag eine Handvoll Kirschen oder verwende diese für verschiedene Rezepte, um von den Vorteilen zu profitieren.

Petersilie

Diese zählt zu den meistverwendeten aromatischen Kräutern in der Küche. Sie ist aufgrund ihrer entwässernden Eigenschaften sehr bekannt un beliebt. Auch bei Gicht ist die Petersilie sehr zu empfehlen. Du kannst sie für verschiedene Gerichte verwenden, um den Geschmack zu verfeinern oder auch als Tee einnehmen. Vorsicht: Schwangere Frauen müssen darauf verzichten, da dieses Kraut abtreibend wirken kann.

Zutaten

  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie (30 g)
  • 1 Tasse kochendes Wasser (250 ml)

Zubereitung

Die Petersilie mit dem heißen Wasser überbrühen und fünf Minuten ziehen lassen. Danach absieben und trinken. Du kannst diesen Tee zweimal täglich trinken und nach Wunsch mit Honig oder Stevia süßen.

petersilie

Cayennepfeffer

Dieser Pfeffer zeichnet sich durch seine entzündungshemmende Wirkung aus. Deshalb wird er bei Gelenkschmerzen und erhöhtem Harnsäurespiegel empfohlen. Vergiss nicht, wenig davon zu verwenden, da er sehr scharf ist und die Körpertemperatur erhöht.

Alfalfa

Diese Pflanze hilft bei der Entgiftung des Körpers und reduziert das schlechte Cholesterin sowie den Harnsäurespiegel im Blut. Du kannst dir damit einen Tee zubereiten.

Zutaten

  • 1 Handvoll Alfalfa
  • 1 Tasse Wasser

Zubereitung

Beide Zutaten in eine Tasse geben und erhitzen. Sobald das Wasser kocht, drei Minuten lang warten und dann vom Herd nehmen. Weitere 5 Minuten lang ziehen lassen. Anschließend kann dieser Tee nach Wunsch gesüßt werden. Trinke davon nicht mehr als 2 Tassen täglich!

Roter Klee

Diese Pflanze hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile, da sie die Ausscheidung von Schadstoffen fördert. Auch für Gichtpatienten ist roter Klee sehr empfehlenswert. Du kannst damit ebenfalls einen Tee zubereiten.

Zutaten

  • 2 Esslöffel getrocknete Rote-Klee-Blätter (30 g)
  • 1 Tasse kochendes Wasser

Zubereitung

Die Blätter mit dem heißen Wasser überbrühen und 6 Minuten ziehen lassen. Danach absieben, nach Wunsch mit Honig oder Stevia süßen und den Tee sofort trinken.

Auch interessant