5 Rezepte für leckere Ofenkartoffeln

· 18 September, 2018
Ofenkartoffeln sind eine leckere Art, gesund zu genießen. Man kann sie auch kaloriensparend zubereiten!

Kartoffeln sind eines der meist verzehrten Lebensmittel. Man kann sie vielseitig zubereiten und sie sind sehr gesund für unseren Körper. Wenn du also gerne Ofenkartoffeln isst und dein Repertoire an Rezepten etwas ausweiten möchtest, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für dich!

5 Rezepte für leckere Ofenkartoffeln

1. Ofenkartoffeln mit Erbsen und Cheddar Käse

Zutaten

  • Kartoffeln (200 g)
  • ½ Dose Erbsen (63 g)
  • 2 Tassen Cheddar Käse (300 g)
  • Olivenöl
  • Salz und Petersilie zum Würzen
  • je nach Geschmack: eine kleine Zwiebel (30 g)

Zubereitung

  1. Schäle und wasche zuerst die Kartoffeln. Schneide sie danach in Stäbchen.
  2. Im folgenden backen wir die Kartoffelstäbchen bei 180 ºC für etwa 25 oder 30 Minuten.
  3. Danach erhitzen wir eine Pfanne auf mittlerer Flamme und benetzen ihren Boden mit Olivenöl.
  4. Jetzt schneiden wir die Zwiebel in möglichst kleine Stückchen und geben diese danach in die Pfanne, um sie einige Minuten zu bräunen. Dabei ist es wichtig, konstant zu rühren, damit sie nicht anbrennen. Wenn die Zwiebelstücke soweit sind, schalten wir den Herd aus.
  5. Danach öffnen wir die Dose Erbsen, lassen sie in einem Sieb abtropfen und reservieren die Hälfte der Dose.
  6. Schneide nun den Cheddar Käse in kleine Stückchen und gib diese bei niedriger Bestrahlung für 15 Sekunden in die Mikrowelle.
  7. Nachdem die Kartoffeln fertig sind, nehmen wir sie aus dem Ofen und geben den Käse, die Erbsen und die Zwiebelstückchen darüber. Garniere sie noch mit einer Prise Petersilie und dann: Bon Appetit!
Ofenkartoffeln

2. Ofenkartoffeln mit Rosmarin und Orange

Zutaten

  • Kartoffeln (200 g)
  • 1 Bündel Rosmarin
  • Olivenöl (je nach Geschmack)
  • 1 Gläschen Weiswein (40 ml)
  • ½ Glas natürlichen Orangensaft (100 ml)
  • Würzmittel: Salz und schwarzer Pfeffer
  • Zusätzlich: eine Prise Knoblauchpulver (je nach Geschmack)

Zubereitung

  1. Zuerst heizen wir den Ofen auf  180ºC vor.
  2. Danach waschen und schälen wir die Kartoffeln. Nun kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und sie in die Form schneiden, die du möchtest. Bespritze sie danach mit ein wenig Olivenöl.
  3. Jetzt ist es an der Zeit, den Orangensaft auszupressen (behalte dabei auch die Stückchen Fruchtfleisch) und ihn danach mit dem Weißwein und dem Rosmarin zu mischen.
  4. Die Kartoffelstücke werden nun für 20 bis 30 Minuten bei 200 ºC im Ofen gebacken. Nachdem die ersten 10 Minuten der Backzeit vergangen sind, beträufeln wir die Kartoffeln mit der Mischung aus Orangensaft, Wein und Rosmarin. Danach geht es wieder zurück in den Ofen, damit sie dort fertig backen.
  5. Wenn du etwas Knoblauchpulver über die Kartoffeln geben möchtest, so tue dies erst kurz bevor du sie servierst.

3. Ofenkartoffeln mit Tomate und Champignons

Zutaten

  • Kartoffeln (200 g)
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 10 Cherrytomaten (60 g)
  • ½ Schälchen Champignons (50 g)
  • grobkörniges Salz, schwarzer Pfeffer zum Würzen

Zubereitung

  1. Zuerst heizen wir den Ofen auf  200 ºC vor.
  2. Danach waschen wir die Cherrytomaten.
  3. Jetzt waschen wir die Kartoffeln und schneiden sie in der Hälfte durch. Schäle sie aber nicht!
  4. Das gleiche tun wir auch mit den Champignons. Achte darauf, sie gründlich zu reinigen.
  5. Gib nun 2 Löffel Olivenöl und die zerhackten Knoblauchzehen in eine Ofenform. Lege die Kartoffeln darauf (die Haut sollte nach oben sehen) und würze sie dann mit Salz und Pfeffer. Danach kommen sie in den Ofen.
  6. Nachdem die ersten 15 Minuten der Backzeit vergangen sind, fügen wir die Champignons hinzu.
  7. Lassen wir nun alles noch ein Weilchen im Ofen backen und wenn die letzten 5 Minuten der Backzeit beginnen, dann fügen wir letztendlich noch die Tomaten hinzu.
Ofenkartoffeln mit Champignons

4. Ofenkartoffeln mit saurer Sahne und Speckwürfeln

Zutaten

  • Kartoffeln (200 g)
  • 1 Becher saure Sahne (150 g)
  • Olivenöl
  • ½ Tasse geriebener Käse (50 g)
  • 125 g geräucherte Speckwürfel
  • Salz und schwarzer Pfeffer zum Würzen

Zubereitung

  1. Zuerst heizen wir den Ofen auf 180ºC vor.
  2. Danach waschen und schälen wir die Kartoffeln, bevor wir sie in mitteldicke Scheiben schneiden.
  3. Reibe eine Ofenform mit Olivenöl ein und gib die Kartoffelscheiben danach dazu. Jetzt werden sie noch mit Salz und Pfeffer gewürzt.
  4. Danach verteilen wir die saure Sahne, den geriebenen Käse und die Speckwürfel ebenmäßig über die Kartoffeln. Besonders der Speck sollte gut verteilt sein.
  5. Decke die Ofenform anschließend mit einem Stück Alufolie ab und backe die Kartoffeln 30 bis 35 Minuten im Ofen.
  6. Spicke die Kartoffeln danach mit einem Zahnstocher. So kannst du feststellen, ob sie schon gegart sind, oder noch ein Weilchen brauchen.
  7. Backe sie die letzten 5 Minuten ohne die Alufolie, damit sie sich lecker gratinieren.
  8. Lasse die Kartoffeln vor dem Servieren ein paar Minuten bei Raumtemperatur abkühlen.

5. Ofenkartoffeln mit Gemüse

Zutaten

  • Olivenöl
  • Kartoffeln (200 g)
  • 1 ganze Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 3 mittelgroße Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • grobkörniges Salz, Oregano, Thymian, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Zuerst waschen, schälen und schneiden wir das Gemüse klein. Schneide die Zucchini, Kartoffeln und Karotten in etwa 1cm dicke Scheiben.
  2. Schneide die Zwiebel in kleine Stücke und die Paprika in Streifen.
  3. Schäle jetzt den Knoblauch und zerkleinere ihn, damit du ihn später leicht verteilen kannst.
  4. Heize anschließend den Ofen auf 200ºC vor.
  5. Reibe eine Ofenform mit ein wenig Olivenöl ein und gib die Kartoffeln und das Gemüse hinzu. Würze danach alles mit Salz und Pfeffer. Im Folgenden backen wir das Gericht für 35 bis 40 Minuten im Ofen.

Variante: Wenn du es wünschst, kannst du auch Butter anstatt von Olivenöl benutzen.

Wie du vielleicht bemerkt hast, haben all diese Rezepte weniger als eine Stunde Backzeit. Deswegen sind sie auch besonders geeignet, wenn es mal schneller gehen muss. Dabei ist es natürlich wichtig, dass es weder an Gaumenkitzel noch Originalität fehlt.

Probiere sie doch mal aus – du wirst es nicht bereuen!