5 Fake News über Lebensmittel

15 Januar, 2020
In den letzten Jahren wurden zahlreiche Fake News über Lebensmittel verbreitet. Manche schreiben Lebensmitteln wundersame Eigenschaften zu, andere sind übertrieben alarmierend. Hier erfährst du, was du wirklich wissen solltest.

Die Informationsflut, die uns heutzutage dank Internet und sozialen Netzwerken überschüttet, sorgt dafür, dass Fake News über Lebensmittel bereits normal sind. Das Thema Ernährung macht mehr als die Hälfte (54%) aller Fake News aus. Dies berichten Ärzte, die an einer Studie über Gesundheitsschwindel teilgenommen haben.

Es gibt entweder zu gute oder zu schlechte Nachrichten. Manchmal ist dabei ein Lebensmittel plötzlich das Wundermittel und soll die komplette Ernährung ersetzen. Wir durchleuchten heute 5 Fake News über Lebensmittel, die du kennen solltest.

Fake News über Lebensmittel

Eine Veröffentlichung von Nutrition Today schlägt vor, dass Aufklärungsarbeit geleistet werden sollte, damit die Verbraucher wissenschaftliche Fehlinformationen über Ernährung erkennen.

So soll jeder von uns bewusster handeln und Behauptungen über „Ernährungskuren“, „Wundernahrung“, „alarmierende Meldungen“ und ähnliches mit Vorsicht genießen. Werfen wir einen Blick auf einige der weit verbreiteten Fake News, die wir über Lebensmittel finden konnten.

1. Führt verbrannter Toast zu Krebs?

Acrylamid, eine Verbindung, die von der International Association of Cancer Registries als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen eingestuft wird, entsteht unter anderem in verbranntem Brot.

Damit diese Substanz entsteht, müssen die Lebensmittel reduzierende Zucker und Aminosäuren (hauptsächlich Asparagin) enthalten und Temperaturen über 120°C ausgesetzt werden.

Aber dies gilt nicht nur für Brot, sondern auch für die Erhitzung von Kartoffeln, Kroketten, Gebäck, Kaffee, Frühstücksflocken usw. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit äußerte sich 2015 besorgt über die Höhe der Acrylamidbelastung in den Lebensmitteln.

Obwohl hohe Mengen konsumiert werden müssen, um über ein Gesundheitsrisiko zu sprechen, ist es jedoch ratsam, Acrylamid möglichst zu vermeiden. Diese Lebensmittel sollten nicht über 170º C erhitzt werden und wenn die Farbe schon fast schwarz ist, dann raten wir vom Verzehr ab.

Fake News über Lebensmittel

Bei der Verbrennung von Lebensmitteln wird ein Stoff namens Acrylamid freigesetzt. Obwohl man große Mengen essen müsste, um sich den Gefahren auszusetzen, ist es ratsam, den Verzehr zu vermeiden.

2. Kann ich bei einer Diät Vollmilch trinken?

Bis vor einigen Jahren war es bei einer Diät angebracht, sich für Magermilchsorten zu entscheiden, da man die Kalorien- und Fettmenge ohne Berücksichtigung anderer Aspekte der Nahrung reduzieren wollte.

Allerdings scheinen die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse diesem Trend zu widersprechen, wie wir in diesem Artikel im American Journal of Clinical Nutrition nachlesen können.

Die Europäische Charta zur Bekämpfung der Adipositas (Fettleibigkeit) rät unter anderem, bei einer Diät Vollmilch anstatt fettarme Vollmilch zu trinken.

Von uns empfohlen: Adipositas-Gen: neueste Erkenntnisse

3. Hat Wasser mit Zitrone eine reinigende Wirkung?

Dies sind weitere Fake News über Lebensmittel. Absolut falsch. Es hat keine reinigende Wirkung. Wir haben drei Organe im Körper, die für die Reinigung zuständig sind: die Leber, die Niere und die Lunge.

Die Zitrone ist reich an Zitronensäure, einem Antioxidationsmittel, das als pH-Puffer wirkt. Deshalb könnte dieser falsche Glaube entstanden sein. Es gibt kein Lebensmittel, das eine reinigende Wirkung hat!

4. Fake News über Lebensmittel: Macht uns Obst nach dem Essen dick?

Der Kalorienanteil aller Obstsorten ist unterschiedlich. Die Kalorienaufnahme einer Frucht ist jedoch immer gleich, egal ob sie vor, während oder nach einer Mahlzeit gegessen wird. Es gibt keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass die Kalorienaufnahme einer Frucht je nach Tageszeit variieren kann.

Aber es gibt sogar Belege dafür, dass ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse das Abnehmen und Halten des Gewichts wesentlich leichter macht, wie dieser Artikel zeigt. Das kann unter anderem daran liegen, dass der erhöhte Verzehr von Obst und Gemüse das Sättigungsgefühl verstärkt.

Fake News über Lebensmittel: Obst macht dick

Es gibt keine Beweise dafür, dass die Kalorienaufnahme der Frucht je nach der Zeit, in der sie verzehrt wird, variiert. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass der Verzehr von Obst zur Gewichtsabnahme beitragen kann.

5. Regen fünf Mahlzeiten am Tag den Stoffwechsel an?

Wie kommt man auf diese Idee? Da man beim Essen Energie verbraucht, um die Nahrung in alle ihre Bestandteile verdauen und zerlegen zu können, könnte dies den Stoffwechsel anregen. Es ist der sogenannte thermogene Effekt der Nahrung.

Es stellte sich jedoch heraus, dass die bei der Verdauung verbrauchten Kalorien mehr oder weniger proportional zum Volumen der aufgenommenen Nahrung und der Art der Makronährstoffe sind. Mit anderen Worten: Wenn wir bei einer Diät 2.000 kcal an einem Tag zu uns nehmen, ist es egal, ob wir sie in 3 oder 5 Mahlzeiten verteilen. Denn die thermogene Wirkung wird genau die gleiche sein.

Es wurde eine Studie im The Journal of Nutrition veröffentlicht, in der die Autoren zu dem Schluss kamen, dass es keine stichhaltigen wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass sich mehrere Mahlzeiten positiv auf eine Gewichtsabnahme auswirken.

Interessante Infos: Übergewichtige Kinder: zwei Ernährungsmodelle zum Abnehmen

Fake News über Lebensmittel: Abschließende Bemerkung

Es gibt viele Fake News über Lebensmittel und Ernährung. Deshalb ist es empfehlenswert, besonders schwierige Probleme mit dem Ernährungsexperten zu besprechen. Nur so fallen wir nicht auf die vielen Fake News im Internet herein und gefährden nicht auch noch unsere Gesundheit.

  • EFSA Panel on Contaminants in the Food Chain (CONTAM). „Scientific opinion on acrylamide in food.“ EFSA Journal 13.6 (2015): 4104.
  • Guyenet, Stephan Jagger. „Impact of whole, fresh fruit consumption on energy intake and adiposity: a systematic review.“ Frontiers in nutrition 6 (2019): 66.
  • Leidy, Heather J., and Wayne W. Campbell. „The effect of eating frequency on appetite control and food intake: brief synopsis of controlled feeding studies.“ The Journal of nutrition 141.1 (2010): 154-157.
  • Rautiainen, Susanne, et al. „Dairy consumption in association with weight change and risk of becoming overweight or obese in middle-aged and older women: a prospective cohort study.“ The American journal of clinical nutrition 103.4 (2016): 979-988.