Wie nützlich ist die Kartoffel in der Ernährung?

13 Januar, 2020
Die Kartoffel ist ein hervorragendes Nahrungsmittel, das wichtige Nährstoffe liefert. Entscheidend ist allerdings die Zubereitungsart.

Willst du wissen, welche Vorteile uns die Kartoffel bringt, wenn wir sie in unserer regulären Ernährung einschließen? Stimmt es, dass sie keine wichtigen Nährstoffe für den Körper enthält? Oder kann sie uns dick machen, wenn wir sie häufig verzehren?

Es könnte gut sein, dass du diese oder andere Vorurteile gegenüber diesem Lebensmittel hast. Hier erklären wir dir alles über die Kartoffel und die Vorteile, die sie für deine Gesundheit bietet.

Mythen über die Kartoffel

Zuerst schauen wir uns verschiedene Mythen über die Kartoffel etwas genauer an. Zu den häufigsten gehört, dass diese Knolle dick macht, da sie viel Kohlenhydrate enthält. Du solltest jedoch wissen, dass Kartoffeln komplexe Kohlenhydrate enthalten, welche das Risiko von Blutzuckerspitzen reduzieren und die Darmtätigkeit durch die Bereitstellung von Ballaststoffen verbessern.

Die Kartoffel ist nicht nur gesund, sondern in unserer täglichen Ernährung auch praktisch. Wenn du Gewicht verlieren willst, kann dir die Kartoffel sogar dabei helfen, wenn du sie richtig zubereitest.

Lerne die Wahrheit über den Nutzen der Kartoffel in der Ernährung kennen

die Kartoffel in der Ernährung enthält wichtige Inhaltsstoffe

Die Kartoffel ist eine krautartige Pflanze, welche zu der Familie der Nachtschattengewächse gehört. Es gibt unzählige Mythen über diese Knolle, unter anderem, dass sie kaum essentielle Nährstoffe enthält.

Hier siehst du aber, dass 100 g einer Kartoffel folgenden Prozentsatz der jeweils empfohlenen Tagesmenge dieser Mineralien und Vitamine liefern:

  • Magnesium (6 %)
  • Kalzium (1 %)
  • Phosphor (8 %)
  • Eisen (14 %)
  • Kalium (9 %)
  • Vitamin B1 (6 %), B2 (2 %), B3 (7 %),B6 (19 %)
  • Vitamin C (33 %)

Entdecke: Vitamine, die du mit 20, 30 und 40 täglich benötigst

In der Zubereitung liegt der Schlüssel

100 g einer Kartoffel enthalten nur 15 g Kohlenhydrate! Dies ist eine sehr geringe Menge im Vergleich zu anderen Lebensmitteln wie Linsen (48 g), Teigwaren (70 g), Kichererbsen (49 g), Naturreis (81 g), Bohnen (41 g) und Brot (47 g).

Dennoch ist die Frage berechtigt, warum Kartoffeln dick machen, wenn sie doch nur so wenige Kohlenhydrate enthalten. Das Problem liegt nicht an den Kartoffeln, sondern an der Zubereitungsart. Achte auf diese Zahlen: 100 Gramm rohe Kartoffeln liefern 73 Kalorien, Backkartoffeln liefern 100 Kalorien und gedämpfte oder gekochte Kartoffeln nur 75 Kalorien.

Im Gegensatz dazu enthalten 100 Gramm vorfrittierte Tiefkühlkartoffeln 270 Kalorien, während die gleiche Menge an Pommes frites 290 Kalorien und Pommes frites in Tüten 538 Kalorien enthalten.

Die jeweilige Kochmethode verändert den Nährwert der Kartoffel dramatisch. Wenn Kartoffeln frittiert werden, verdampft ein Teil des enthaltenen Wassers, das mit Öl ersetzt wird. Je mehr Öl die Kartoffeln aufnehmen, desto mehr Kalorien enthalten sie.

Das könnte dich auch interessieren: Leckere und gesunde Kartoffelrezepte

Die Kartoffel in der gesunden Ernährung

Kartoffeln in der Ernährung: in einer gesunden Form
Die Kartoffel hat vielfältige Vorteile in einer gesunden Ernährung, wenn sie richtig zubereitet wird.

In einer gesunden Ernährung können die Vorteile der Kartoffel vielfältig sein. Wie wir bereits gesehen haben, liefert sie essentielle Nährstoffe, Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate, die unsere Gesundheit verbessern. Positive Beeinflussung der Darmflora, geringer Blutzuckeranstieg und reicher Vitamingehalt sind nur einige der Vorteile der Kartoffel.

Daher ist es mehr als empfehlenswert, dieses Lebensmittel in einer gesunden Ernährung einzuplanen. Es ist sehr wichtig, dass du die Art der Zubereitung berücksichtigst. Verzichte am besten auf frittierte Kartoffeln.

Genieße dieses köstliche Lebensmittel auf viele verschiedene Arten. Als Hauptbestandteil eines Gerichtes oder als Beilage ist die Kartoffel ein grundlegender Teil unserer Ernährung. Im Zweifelsfall kannst du einen Ernährungsberater zu Rate ziehen, der dir weitere wertvolle Informationen zu diesem Thema geben kann.

  • Machida-Hirano, R., Watanabe, K., Hijmans, R. R. J., Spooner, D. M. D., Hawkes, J. G., Francisco-Ortega, J., … Rios Mesa, D. (2015). Variedades de patata y papas españolas. Breeding Science. https://doi.org/10.1007/s11103-005-2159-5
  • OMS (2013). Dieta, nutrición y prevención de enfermedades crónicas. Alimentacion Y Dieta, Consecuencias De Habitos Alimentarios Inadecuados Pdf. https://doi.org/10.1007/s13398-014-0173-7.2
  • OMS. (2015). Alimentación sana. https://doi.org/Nota descriptiva No. 394
  • Gonzalez Rodriguez, D. C., Solano R, L., & Gonzalez Martinez, J. C. (2009). Adiponectina, insulina y glicemia, en individuos con sobrepeso u obesidad sometidos a un régimen de alimentación rico en carbohidratos complejos. Archivos latinoamericanos de nutricion59(3), 296-303.