Entdecke die neue Lebensmittelpyramide für gesunde Ernährung

· 11 Januar, 2019
Ein gesunder Lebensstil mit körperlicher Aktivität ist die Basis der neuen Lebensmittelpyramide. Man empfiehlt eine Stunde körperliche Aktivität pro Tag, um sich fit zu halten und Krankheiten vorzubeugen.

Heute möchten wir dir über die Lebensmittelpyramide für gesunde Ernährung berichten. Wenn du ihr folgst, dann kannst du Krankheiten vorbeugen und deine Gesundheit verbessern.

Um gesund zu bleiben, müssen wir uns ausgewogen ernähren. Am besten geht das, indem wir Lebensmitteln aus verschiedenen Gruppen verzehren. Außerdem müssen wir unsere Ernährung auch durch ausreichend gesunde, körperliche Aktivität ergänzen.

Vor kurzem hat die spanische Gesellschaft für gemeinschaftliche Gesundheit (SENC) verschiedene neue Anleitungen für eine gesunde Ernährung herausgegeben.

Des Weiteren hat sie auch die Lebensmittelpyramide etwas verändert, damit man ein gesundes Leben aufbauen kann. Das verbessert natürlich auch die Lebensqualität.

Ein gesunder Lebensstil: die neue Grundlage der Lebensmittelpyramide

Gesundes Essen

Eine der größten Veränderungen in der Lebensmittelpyramide geschah direkt an der Basis. Der erste Schritt auf der Pyramide ist jetzt ein gesunder Lebensstil. Dazu gehören mindestens 60 Minuten Fitness am Tag.

Das ist die Grundlage, denn so kann man ein gesundes Gewicht erhalten. Dabei kann man jegliche körperliche Aktivität durchführen.

Wichtig dabei ist nur, unseren Körper in Form zu halten, die Kondition zu verbessern und unser Immun- und Herzkreislaufsystem zu stärken. Das unterstützt dich dann dabei, degenerativen Erkrankungen vorzubeugen.

Durch ausreichend Bewegung fällt es uns auch leichter, Essstörungen zu vermeiden, da eine energetische Ausgeglichenheit bewahrt wird. Du wirst dich darum kümmern, deinen Körper genügend zu ernähren, damit er Energie für all die Aktivität hat.

Hast du mal zu viel gegessen, dann hilft der Sport dir dabei, die Kalorien auch wieder zu verbrennen. So kommt es erst gar nicht zu Fettpölsterchen.

Ernähre dich von allen Lebensmittelgruppen

Der zweite Schritt auf der neuen Lebensmittelpyramide ist es, sich von allen Gruppen zu ernähren. Du solltest sowohl Vollkorncerealien als auch Vollkornprodukte, Kartoffeln und andere gesund zubereitete Kohlenhydrate zu dir nehmen.

Unser Lesetipp: Tipps um weniger Kohlenhydrate zu essen

Auch Obst und Gemüse sollte zwei bis drei Mal pro Tag verzehrt werden. Diese Lebensmittel tragen essenzielle Nährstoffe bei, wie beispielsweise Vitamine und Mineralien, weshalb wir sie täglich essen sollten.

Wir raten dir dazu, lieber Obst als zuckrige Desserts zu naschen. Es ist toll, wenn man gerade Lust auf etwas Süßes hat und dabei nicht seinen Körper schädigen möchte.

Milchprodukte sollten ebenfalls Teil unserer Ernährung darstellen. Solltest du unter Laktoseintoleranz leiden, dann kannst du ja laktosefreie Produkte wählen. Achten wir auf die schlanke Linie, so gibt es auch fettarme Varianten.

Letztendlich stehen auch weißes Fleisch, Hühnchen und Fisch, am besten gegrillt oder mit so wenig Öl wie möglich zubereitet, auf dem Speiseplan. Ergänze sie mi Ei und anderen pflanzlichen Proteinen.

Gelegentliche Produkte

Ein Glas Wein

Im oberen Teil der Lebensmittelpyramide befinden sich jene Nahrungsmittel, die wir nur hin und wieder und in geringen Maßen verzehren sollten. Dazu gehört rotes Fleisch und Wurstwaren.

Damit diese Lebensmittel zu deiner Ernährung beitragen und nicht schädlich für dich sind, solltest Zubereitungsarten mit Fett oder Öl vermeiden. Am besten ist es, sie mit Gemüse und gesunden Fetten zu kombinieren.

Genau so solltest du auch verantwortungsvoll mit alkoholischen Getränken umgehen. Es ist bekannt, dass Getränke wie Rotwein, Weißwein und Bier in Maßen genossen durchaus auch gesundheitliche Nutzen haben.

Man sollte es aber bei einem Glas pro Woche belassen. Achte auch immer auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr, nach dem du Alkohol getrunken hast.

Lebensmittel, die man nur sehr selten verzehren sollte, sind jene, die viel Zucker und gesättigte Fette enthalten. Dazu gehören Donuts, Eiscreme, Cupcakes und Knabberzeug.

Lies auch: 8 Mythen über Wein, die du nicht glauben solltest

Ernährungszusätze

Ganz oben auf der Pyramide für gesunde Ernährung stehen die Ernährungszusätze. Du solltest dich so ausgewogen wie möglich ernähren, damit dein Körper alle wichtigen Nährstoffe aus dem Essen bekommt.

Es kann jedoch vorkommen, dass du manchmal noch etwas zusätzliche Hilfe brauchst. Ist das der Fall, dann sprich mit deinem Arzt, denn diese Mittel sollte man unter Beaufsichtigung eines Experten zu sich nehmen.

Ernährungszusätze können dazu beitragen, Mangel an essenziellen Nährstoffen auszugleichen. Man sollte sie jedoch nicht einsetzen, um ein bestimmtes Lebensmittel zu ersetzen.

 

 

  • Heindl, I. (2009). Essverhalten und Lernprozesse der Ernährungsbildung. Ernahrungs Umschau. https://doi.org/10.1016/S0140-6736(10)62354-9
  • Hohmann-Jeddi, C. (2013). Rotes Fleisch ist schlecht fürs Herz. Pharmazeutische Zeitung.
  • Wirth, A. (2017). Vollkorn rettet nachweislich leben. MMW-Fortschritte Der Medizin. https://doi.org/10.1007/s15006-017-9571-z