10 Lebensmittel für eine gesunde Verdauung

20 November, 2019
Für eine gesunde Verdauung sind verschiedene Faktoren wichtig. So kommt es auf den richtigen Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme an. Ebenso solltest du beim Essen darauf achten, gründlich zu kauen. Dadurch kommt der Speichelfluss in Gang. Das wiederum hilft beim richtigen Schlucken. Darüber hinaus solltest du aber natürlich auch Bescheid wissen, welche Lebensmittel besonders für eine gesunde Verdauung zu empfehlen sind.

Ganz klar: Deine Ernährung beeinflusst dein Verdauungssystems. So wirst du sehr wahrscheinlich mit Magenproblemen kämpfen, wenn du zu viel Zucker zu dir nimmst oder viele Lebensmittel isst, die minderwertige Fette und raffiniertes Mehl enthalten. Damit dir unangenehme Magenschmerzen erspart bleiben, stellen wir dir hier 10 Lebensmittel für eine gesunde Verdauung vor.

Viele Menschen leiden häufig unter Verdauungsstörungen. Diese werden beispielsweise durch zu üppige Mahlzeiten verursacht. Auch der übermäßige Konsum von bestimmten Getränken führt zu Problemen. Und es wird keineswegs besser: Nach Angaben des nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistiken National Center for Health Statistics werden in den Vereinigten Staaten jährlich mehr als 3,3 Millionen Menschen wegen Verdauungsstörungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Was kann zu einer schlechten Verdauung führen?

Eine gesunde Verdauung ist keineswegs selbstverständlich. Denn wie bereits gesagt: Viele Menschen leiden an Verdauungsstörungen. Die Ursachen hierfür können zu viel oder zu schnelles Essen sein. Auch fettes Essen oder Mahlzeiten, die unter Stress eingenommen werden, sind schädigende Faktoren. Ebenso können Rauchen, übermäßiger Konsum von Alkohol oder einige Medikamente Verdauungsstörungen hervorrufen. Und nicht nur das: Auch große Erschöpfung sowie anhaltender Stress können dafür verantwortlich sein.

Was kannst du also für eine gesunde Verdauung tun?

Um Verdauungsstörungen zu vermeiden, solltest du auf folgende Dinge achten:

  • Zunächst ist es wichtig, dass du beim Essen an sich die Nahrungsaufnahme bewusst vollziehst. Dazu gehört auch, dass du langsam und gründlich kaust. Denn so kommt der Speichelfluss in Gang und das hilft beim richtigen Schlucken der Nahrung.
  • Auch damit im Zusammenhang steht, dass du dir bewusst Zeit für das Essen nimmst. Du solltest besser nicht zu unregelmäßigen Zeiten oder mit zahlreichen Unterbrechungen essen. Auch solltest du beim Essen nicht unter Stress stehen. Denn sonst isst du sicher zu schnell. Ebenso wenig solltest du während einer anderen Aktivität Mahlzeiten zu dir nehmen. Oder wenn du sehr müde bist. Denn all dies wirkt sich negativ auf das Verdauungssystem aus und verursacht in der Folge Magenbeschwerden.
  • Außerdem ist interessant zu wissen, dass auch deine Stimmung direkt Einfluss auf die Aufnahme deiner Nahrungsmittel hat. So führen Verärgerung oder Angstzustände dazu, dass die Verdauungsenzyme langsamer arbeiten.
  • Für eine gesunde Verdauung ist darüber hinaus wichtig, dass du auf die Uhrzeiten achtest. Denn wenn du sehr spät zu Mittag oder Abend isst, kann dies zu Schweregefühl, Blähungen, Sodbrennen oder Reflux führen. Am besten lässt du vier Stunden zwischen Mittag- und Abendessen verstreichen. Mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen solltest du nichts mehr zu dir nehmen.
  • Falls du doch noch Hunger bekommst, bevor du schlafen gehst, kannst du zu einem leichten Protein greifen. Also beispielsweise zu einem entrahmten Joghurt, einem Glas Magermilch oder einer kleinen Portion Käse.

Wusstest du schon: 10 Lebensmittel, die du vor dem Schlafengehen nicht essen solltest

10 Lebensmittel für eine gesunde Verdauung

1. Fermentierter Kohl oder Sauerkraut

Sauerkraut für eine gesunde Verdauung

Probiotische Lebensmittel wie Sauerkraut können die bakterielle Flora des Darms wieder auffrischen und helfen, eine gesunde Verdauung zu erreichen.

Schon ein paar Esslöffel Sauerkraut vor den Mahlzeiten reichen aus, um die Produktion von den an der Verdauung beteiligten Magensäuren anzuregen. Fermentierter Kohl enthält Bakterien, die sich positiv auf die Darmflora auswirken. Denn sie haben einen ausgleichenden Effekt und sie sorgen für eine gute Darmtätigkeit.

2. Apfelessig

Es gibt einen guten Grund dafür, dass Apfelessig in jeder Hinsicht wohltuende Wirkungen hat. Denn er hilft deinem Körper, HCl (Salzsäure) zu bilden. Dabei handelt es sich um einen Bestandteil des Magensaftes, der bei der Verdauung von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen hilft.

Darüber hinaus kann Apfelessig auch beim Abnehmen helfen und ebenso hat er lindernde Wirkung bei Reflux sowie beim Reizdarmsyndrom. Denn er weist viele nützliche Probiotika und Aminosäuren auf.

3. Mangos für eine gesunde Verdauung

Es hat sich gezeigt, dass auch Mangos dabei helfen, gute Bakterien in deinem Darm am Leben zu erhalten. Laut einer aktuellen Studie der Oklahoma State University kannst du schon durch den Verzehr einer Mango pro Tag eine Verbesserung deiner Darmgesundheit erreichen. Gleichzeitig helfen diese Früchte auch, Körperfett zu reduzieren und den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Doch das ist nicht alles: Mangos weisen überhaupt erstaunlich viele Nährwerte auf. Nach Ansicht einiger Forscher enthalten Mangos viele Nährstoffe sowie andere bioaktive Stoffe, die ganz unterschiedliche gesundheitliche Vorteile bieten können.

4. Kefir

Kefir

Auch Kefir ist ein probiotisches Lebensmittel, das die Gesundheit des Verdauungssystems verbessern kann. Außerdem hilft er, das Immunsystem zu stärken.

Kefir ist wie ein ziemlich saurer Joghurt, nur viel flüssiger. Was Kefir so wunderbar für deinen Darm macht, ist folgender Umstand: In der Regel enthält er mindestens 10 lebende und aktive Bakterienstämme. Im Vergleich zu den meisten Joghurts ist das sehr viel. Denn diese enthalten normalerweise nur drei.

5. Auch Olivenöl ist gut für eine gesunde Verdauung

Schon seit dem Altertum verwendet man Olivenöl zur Förderung des Verdauungssystems. Denn es schützt vor dem Säure-Reflux, der Sodbrennen verursacht und es hilft dabei, den Mageninhalt langsam und allmählich an den Zwölffingerdarm abzugeben. Dadurch wird das Sättigungsgefühl erhöht.

6. Artischocken

Artischocken enthalten Cynarin. Das ist eine saure Substanz, die die Gallenproduktion anregt. Außerdem entlastet sie auch die Leberfunktion und sie trägt dazu bei, die Bildung von Gallensteinen zu verhindern. Artischocken sind ein natürliches harntreibendes Mittel. Damit kann man außerdem die Symptome eines Katers abmildern. Zudem haben sie einen hohen Ballaststoffgehalt.

7. Äpfel

Rotoe Äpfel

Äpfel enthalten Ballaststoffe. Daher haben sie eine positive Wirkung bei der Vorbeugung von Verstopfungen und helfen bei der Kontrolle von Cholesterin.

Diese Früchte haben einen hohen Gehalt an Pektin, das heißt an löslichen Pflanzenfasern. Dadurch fördern Äpfel eine gesunde Verdauung und verhindern u. a. Blähungen. Außerdem können sie helfen, Verstopfungen zu verringern. Sie sind auch gut, um das sogenannte schlechte Cholesterin (oder LDL) zu kontrollieren. Darüber hinaus helfen geschälte Äpfel, die Gesundheit des Verdauungstraktes zu erhalten.

8. Joghurt

Joghurt hat einen hohen probiotischen Gehalt und dieser Umstand macht ihn zu einem der Lebensmittel, die der Verdauung am förderlichsten sind. Probiotika sind lebende Mikroorganismen wie Bakterien und Hefen, die in der Nahrung vorkommen. Sie stärken das Immunsystem und sie helfen, die Gesundheit der Darmflora zu erhalten. Außerdem sind sie vorteilhaft für eine gute Darmtätigkeit.

9. Ananas

Laut der US-amerikanischen National Health Library enthält Ananas Bromelain. Das ist ein Enzym, das den Abbau von schwer verdaulichen Proteinen unterstützt. Daher setzt man Ananas auch zur Behandlung von Darmerkrankungen, Blähungen oder Geschwüren ein.

Noch ein Lesetipp: 5 Ratschläge für die perfekte Verdauung

10. Ingwer für eine gesunde Verdauung

Auch diese aromatische Wurzel ist hervorragend geeignet, um die Verdauung anzuregen. Denn sie stimuliert die Freisetzung von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse und sie hilft, das Schlucken leichter zu machen. Außerdem beugt sie Sodbrennen vor. Eine weitere wichtige Eigenschaft von Ingwer ist, dass er antibakteriell wirkt.

Zudem verhindert Ingwer ungesunde Veränderungen der Darmflora und er reduziert Durchfall. Außerdem sorgt er für einen besseren Stuhlgang und beugt als Tee Verdauungsstörungen vor, wie zum Beispiel einer langsamen oder sehr mühsamen Verdauung.

Abschließend sei noch dies gesagt: Du solltest bedenken, dass jede Person anders ist. Deshalb kann auch jeder Mensch unterschiedlich auf bestimmte Nahrungsmittel reagieren. Daher ist es also besser, die oben genannten Lebensmittel zunächst schrittweise auszuprobieren. Denn so kannst du genau überprüfen, was für dich das Beste ist und welche Nahrungsmittel vielleicht nicht so gut für dich und deine Verdauung geeignet sind.

  • Lucas EA, Li W, Peterson SK, Brown A, Kuvibidila S, Perkins-Veazie P, Clarke SL, Smith BJ. Mango modulates body fat and plasma glucose and lipids in mice fed a high-fat diet. Br J Nutr. 2011 Nov;106(10):1495-505. doi: 10.1017/S0007114511002066. Epub 2011 Jun 28. PubMed PMID: 21733317.
  • Farnworth, E. R. (2006). Kefir–a complex probiotic. Food Science and Technology Bulletin: Fu, 2(1), 1-17.
  • Mallo, R., Civit, D., Erpelding, A., & Tabera, A. (2002). Proceso fermentativo en la producción de“ sauerkraut“(Chucrut) e identificación de bacterias ácido lácticas. La Alimentación LatinoamericanaVol. 35, no. 242 (2002 mar.), p. 44-47.