Welche Naturheilmittel gegen Nagelpilz helfen

· 12 Juli, 2018
Möchtest du Naturheilmittel gegen Nagelpilz anwenden, so kläre dies bitte vorher mit deinem Hautarzt ab.

Naturheilmittel gegen Nagelpilz können die Wirksamkeit schulmedizinischer Wirkstoffe beeinträchtigen und die Heilung verlangsamen oder unterbinden. Bevor du also Naturheilmittel gegen Nagelpilz anwendest, befrage deinen Hautarzt zu Wechselwirkungen und genereller Wirksamkeit.

Welche Naturheilmittel gegen Nagelpilz gibt es?

Möchtest du Naturheilmittel gegen Nagelpilz anwenden, so gibt es eine Auswahl ätherischer Öle, deren Wirksamkeit durch Überlieferung belegt ist. Dazu gehören unter anderem folgende ätherische Öle:

Alle diese ätherischen Öle sind überlieferte Hausmittel gegen Nagelpilz, da sie antimykotisch und antibakteriell wirksam sind. Allerdings ist die Wirksamkeit oft um ein Vielfaches geringer als schulmedizinische Wirkstoffe, deren Wirksamkeit in wissenschaftlichen Studien belegt werden konnte.

Was hilft außer Naturheilmittel gegen Nagelpilz?

Zunächst solltest du in jedem Fall einen Hautarzt aufsuchen, der den Nagelpilz mittels Abstrich erst diagnostizieren muss. Vielleicht handelt es sich nämlich gar nicht um Nagelpilz und du dokterst mit den falschen Mitteln an deinen Nägeln herum und erreichst daher nie eine Heilung?

Wenn der Hautarzt bei dir eine Pilzerkrankung festgestellt hat, wird er dir sicherlich auch eine Behandlungsmethode vorgeschlagen oder verschrieben haben. Diesem ärztlichen Rat solltest du auch grundsätzlich penibel folgen, denn insbesondere Nagelpilz kann sehr hartnäckig sein.

Grundsätzlich solltest du beachten: Hygiene ist jetzt besonders wichtig und du brauchst viel Geduld, eine Pilzerkrankung heilt nicht über Nacht aus, Nagelpilz braucht dazu Monate der Konsequenz!

Eine Behandlungsvariante gegen Nagelpilz besteht im täglichen Auftragen eines speziellen Nagellackes. Dazu musst du manchmal jeden Tag mit einer kleinen Einweg-Nagelfeile die Oberfläche der betroffenen Nägel aufrauen und dann den Nagellack auftragen. Dies funktioniert ähnlich mit Cremes, Gelen und Stiften.

Manchmal kann es auch notwendig sein, den gesamten betroffenen Teil des Nagels zu entfernen. Dazu wird der Nagel mit einer Creme aufgeweicht, bis sich der von Nagelpilz betroffene Teil von selbst ablöst und der Nagel dann gesund weiter wachsen kann. Manchmal verschreibt der Arzt auch zusätzlich Tabletten.

Eine neue Therapie ist die Behandlung mit Laser. Sie ist sehr teuer, wird von Krankenkassen nicht bezahlt und oft auch nicht direkt bei der ersten Anwendung vollständig wirksam.

Lesetipp: Sind Flip-Flops ungesund für die Füße?

Vorbeugung von Nagelpilz

Bevor du Naturheilmittel gegen Nagelpilz ausprobierst, versuche doch, effektiv die Entstehung von Nagelpilz zu vermeiden! Die Übertragung erfolgt grundsätzlich durch Schmierinfektion. Das passiert, wenn die Nägel oder Füße direkt in Kontakt mit infizierten Nägeln geraten oder in Kontakt mit Gegenständen kommen, die mit Pilzsporen besiedelt sind. Das können Handtücher sein, aber auch Nagelscheren, Nagelfeilen, Strümpfe oder Schuhe. Auch in Schwimmbädern oder in der Sauna ist eine Ansteckung möglich

Es kommt auch oft vor, dass ein schlecht behandelter oder verschleppter Fußpilz sich auf die Nägel ausbreitet. Wenn du also eine Pilzerkrankung an der Haut hast, könntest du selbst sogar Auslöser sein für deinen eigenen Nagelpilz! Es gilt also, solchen Pilzerkrankungen vorzubeugen, und sie schnell und richtig zu behandeln.

Verhaltensregeln gegen Nagelpilz

Damit es gar nicht zu einer Pilzerkrankung kommt, gibt es einfache Verhaltensregeln. Beachtest du diese wirklich sorgfältig, sollten bei dir Pilzerkrankungen keine Chance haben. Sollte es dennoch dazu kommen, solltest du schnell handeln, um erstens einer Verschlimmerung und Ausbreitung vorzubeugen und zweitens nicht auch Familienmitglieder damit anzustecken.

  • Nutze immer dein eigenes Handtuch und trockne die Füße gut ab. Auch zwischen den Zehen und auf den Nägeln selbst.
  • Sorge dafür, dass deine Füße immer möglichst trocken und luftig in den Schuhen sind.
  • Nutze dazu Fußdeodorants oder Fußpuder.
  • Stelle sicher, dass du keine nassen oder feuchten Schuhe wieder anziehst.
  • In öffentlichen Bädern oder Saunalandschaften trage immer deine eigenen Badelatschen.
  • Vermeide es, in Hotelzimmern barfuß auf Teppichboden zu laufen.
  • Handtücher und Socken gehören immer in die Kochwäsche!
  • Handtücher, die in öffentlichen Einrichtungen genutzt wurden, müssen sofort gewechselt werden, alle anderen Handtücher mindestens einmal in der Woche.
  • Gehe niemals im Urlaub in ein Nagelstudio und lasse dir auch nicht am Strand oder in Hotels Pediküre machen. Die Hygiene ist dort alles andere als sicher gestellt!
  • Werden deine Nagelpflege – Instrumente wie Schere, Pfeile und Co nicht nur von dir selbst benutzt, desinfiziere sie vor der Benutzung.

Ätherische Öle und Naturheilmittel gegen Nagelpilz kannst du gerne auch zur Vorbeugung einsetzen. Beispielsweise könnte es Sinn machen, nach dem Besuch von öffentlichen Bädern, Saunen oder Umkleidekabinen deine Nägel mit antimykotischen Ölen, zum Beispiel Lavendelöl, einzupinseln.