Warum du deine Körperhaltung verbessern solltest

· 25 August, 2016
Eine gute Körperhaltung steigert Attraktivität und Selbstbewusstsein und verhindert Rückenschmerzen

Wenn du dir Gedanken über deine eigene Körperhaltung machst, beobachte zunächst andere Menschen und ihre Körperhaltung.

Welche Haltung weckt bei dir welche Gefühle? Welche Haltung hinterlässt bei dir welchen Eindruck in Hinblick auf die Eigenschaften und Fähigkeiten der Person? Dann beobachte dich und verbessere deine Körperhaltung entsprechend deinen eigenen Beobachtungen und Empfindungen. Denn es gibt gute Gründe dafür!

Gute Körperhaltung wirkt attraktiver

Natürlich kannst du auch mit einem hübschen Gesicht, strahlenden Augen oder tollen Haaren glänzen und für einen attraktiven Eindruck sorgen. Doch all dies wirkt weniger attraktiv, wenn du das schönste Gesicht, die tollsten Haare, die strahlendsden Augen mit einer schlechten Körperhaltung zur Schau trägst.

Dein Kopf ist geneigt, sodass ein Schatten auf deine strahlenden Augen fällt, die Haare verstecken dein hübsches Gesicht und deine Körpersprache signalisiert eher Ablehnung statt Kennenlernen?

Je aufrechter deine Körperhaltung, desto attraktiver wirkst du, desto besser nimmt man dich wahr, desto selbstbewusster scheinst du. Achte jedoch darauf, nicht zu steif zu sein, sonst wirkt deine Körperhaltung künstlich!

Gesundheitliche-Auswirkungen-einer-schlechten-KörperhaltungDeine Körpersprache spricht Bände!

Wenn du einen guten Eindruck hinterlassen möchtest, weil du ein Vorstellungsgespräch vor dir hast oder einfach gerade dabei bist, einen interessanten Menschen kennenzulernen, so achte unbedingt auf deine Körperhaltung und Körpersprache!

Bedenke, dass wir Menschen nicht nur nach dem beurteilen, was sie sagen! Natürlich ist der Inhalt deiner Worte wichtig, er ist aber nur in 7% entscheidend, wenn es darum geht, einen Menschen nach kurzer Zeit zu beurteilen.

Die Stimme, mit der du die Inhalte von dir gibst, ist schon mit 38% wichtiger. Ausschlaggebend ist mit 55% jedoch die Körpersprache! Also achte in wichtigen Situationen unbedingt auf eine gute Körperhaltung und Körpersprache!

Körperhaltung zeigt GlückDeine Körperhaltung beeinflusst deine eigene Stimmung

Deine Körperhaltung passt sich deiner Stimmung an. Geht es dir gut, bist du glücklich, so wirst du aufrechter und gerader da stehen als dann, wenn du traurig, müde und enttäuscht bist.

Aber es funktioniert auch umgekehrt: deine Stimmung passt sich deiner Körperhaltung an! Wenn es dir nicht gut geht, versuche, entgegen deiner Stimmung den Körper aufzurichten, den Kopf erhoben zu tragen, die Schultern zurück zu ziehen und aufrecht durch das Leben zu gehen.

Es wird dir kaum möglich sein, mit solch einer Haltung noch weiter griesgrämig zu sein – stimmt’s?

Körperhaltung wirkt befreiendGerader Gang hilft gegen Müdigkeit

Wenn du müde bist, vornüber gebeugt am Schreibtisch sitzt und auch ein starker Kaffee oder Tee dich nicht mehr wach macht, dann versuche, dich selbst durch bessere Haltung wieder aufzuwecken!

Sitzt du vornüber gebeugt oder lässt die Schultern vorfallen, so verkleinert sich dein Brustraum, deine Lungen erreichen nicht die volle Kapazität.

Wenn du nun das Fenster öffnest, dich aufrecht hinsetzt und tiefer atmest, wirst du merken, wie die Luft, prall mit Sauerstoff, besser in deine Lungen strömen kann. Nutze nach Möglichkeit auch eine kleine Pause, um aufrecht ein paar Schritte an der frischen Luft zu gehen.

Vergiss nicht, dich nach dem Gang genauso aufrecht an deinen Arbeitsplatz zu setzen, um den Sauerstoff weiter strömen zu lassen…

Nierenprobleme und Rückenschmerzen aufgrund der KörperhaltungPrävention von Rückenschmerzen

Nahezu 85% aller Deutschen kennen Rückenschmerzen. In den meisten Fällen liegen keine anderen Ursachen dahinter wie die der schlechten Körperhaltung.

Wer zusammengefallen sitzt, hat eine schwache Muskulatur und kann Belastungen der Rückenmuskulatur schlechter „wegstecken“, sodass der Rücken schmerzt.

Wer vornüber gebeugt arbeitet, strapaziert seine Muskulatur durch Fehlhaltung, was ebenfalls zu Rückenschmerzen führt.

Wer sich eine aufrechte, gesunde Körperhaltung angewöhnt, trainiert damit auch die Rückenmuskulatur, sodass es seltener zu Rückenschmerzen kommt.

KörperhaltungWelches ist die richtige Körperhaltung?

Es geht nicht darum, wie ein „stolzer Gockel“ und „stocksteif“ herumzutrippeln, den „Hans guck in die Luft“ zu mimen und ständig die Brust heraus zu strecken. Eine gute, gesunde Körperhaltung hat folgende Merkmale:

  • Bewege die aufrecht mit geraden Schultern.
  • Trage dein Kinn leicht erhoben, jedoch nicht „hochnäsig“.
  • Laufe mit leichten und elastischen, weder zu großen noch zu kleinen Schritten.
  • Lasse deine Arme neben dem Körper hängen und lasse sie locker, aber nur leicht mitschwingen.
  • Stehe hüftbreit, lasse die Arme neben dir locker hängen. Wenn du magst, verlagere ab und zu dein Gewicht.
  • Sitze aufrecht und lege die Arme locker neben dich oder auf die Armlehnen.
  • Lege ein Bein ganz locker über das andere
  • Das überschlagene Bein sollte dem Gesprächspartner zugewandt sein
  • Lehne dich ab und zu etwas vor, um Interesse zu zeigen. Lasse dich dabei aber nicht zusammenfallen.

Übe das doch einfach vor deinem Spiegel zu Hause, dann fällt es dir bei Situationen, in denen „es darauf ankommt“ nicht schwer!