Pflegende Augencreme selber machen

· 11 Februar, 2019
Augencreme aus Naturprodukten ist meist wirksamer als ein Chemiecocktail

Augencreme kann buchstäblich schnell „ins Auge gehen“.  Daher reagieren viele Frauen mit geröteten und gereizten Augen auf Augen- und Gesichtscremes. Es ist dabei so einfach, sich seine pflegende Kosmetik selbst herzustellen!

Warum Augencreme selber machen?

Im Handel werden wahre Chemiecocktails angeboten, die meist auf Erdölprodukten basieren, die billige Nebenprodukte bei der Erdölproduktion sind.

Solche synthetischen Pflegeprodukte schaffen einen Schutz- und Gleitfilm auf unserer Haut, der für ein schönes Hautgefühl sorgt, die Haut jedoch nicht pflegt.

Lesetipp: Regenerierende Hautcreme mit Aloe vera einfach selbst zubereiten!

Das können nur natürliche Fette! Diese sind in konventioneller Kosmetik zwar enthalten, aber oft in sehr geringen Anteilen. Es ist besser, Naturkosmetik zu kaufen, in denen Mineralöle verboten sind oder sich die Kosmetik selbst herzustellen. Wir haben heute Ideen und Rezepte für dich!

Warum spezielle Augenpflege?

Die Haut um unsere Augen herum ist besonders dünn und empfindlich. Sie braucht deshalb eine spezielle, zarte Pflege. Ist die Haut dort zu trocken, zeigen sich schnell kleine Trockenheitsfältchen, weil die Haut rund ums Auge kaum selber Feuchtigkeit speichern kann.

Nicht jede Creme ist geeignet, um am Auge aufgetragen zu werden, denn manche Cremes „wandern“ unter der Haut und gelangen so ins Auge, wo sie die Schleimhäute reizen können. Wenn du deine Augencreme selber machst, weißt du ganz genau, was drin ist!

Hände Ganz wichtig: Hygiene!

Wenn du deine Augencreme selber herstellst, bist du sicher, dass sie keine chemischen Duft- und Konservierungsstoffe enthält, die auf die zarte Augenpartie reizend wirken können. Das bedeutet aber auch, dass du mit der selbst gemachten Creme besonders hygienisch umgehen musst.

Du solltest sie grundsätzlich im Kühlschrank aufbewahren und den Inhalt nur mit frisch gewaschenen Fingern berühren, um keine Keime in die Creme zu bringen.

Wer aus mangelnder Hygiene Keime in die Augencreme bringt, tut seiner Haut nichts Gutes, sondern fängt sich schnell eine Augenentzündung ein, die mit Beauty nichts zu tun hat.

Achte daher schon bei der Herstellung darauf, dass alle Gefäße und Werkzeuge, die du dazu brauchst, absolut sauber sind, am besten mit kochendem Wasser ausgekocht oder in der Spülmaschine im heißesten Waschprogramm gespült.

Wenn Du ohne Spülmaschine die Sachen „auskochst“, nutze Küchenkrepp zum Abtrocknen, das ist hygienischer als ein Küchenhandtuch.

KokosölDeine Zutaten

Cremes, die du fertig im Drogeriehandel kaufst, sind eine Mischung aus Öl und Wasser. Es ist wie bei einer Salatsauce: Durch starkes Rühren kann man Salatöl und Essig miteinander verbinden – wartet man eine Zeit, setzt sich das Öl vom Essig wieder ab.

Daher enthalten Cremes Emulgatoren. Diese bekommst du in der Apotheke. Falls dich das Thema Kosmetik selber herstellen weiter interessiert, wirst du nicht darum herum kommen. Unsere heutigen Rezepte kommen aber alle ohne Emulgatoren aus.

Bei den Zutaten solltest du darauf achten, dass sie frisch sind. Öle können ranzig werden und dann die empfindliche Haut der Augen reizen. Findest du Zutaten in Bio-Qualität, umso besser! So kannst du sicher sein, keine belastenden Pestizidrückstände im Pflegeprodukt zu haben!

KakaobutterReichhaltige Kakaobutter-Augencreme

Diese Creme ist besonders reichhaltig und du solltest sie am besten über Nacht anwenden, damit sie wie eine Maske Zeit hat, die Haut um deine Augen herum intensiv zu verwöhnen.

Ideal bei trockener Haut oder im Winter bei trockener Heizungsluft oder kalter Luft bei Schnee und Eis! Du brauchst:

  • Kokosöl
  • Kakaobutter

Gib von jeder Zutat die gleiche Menge (zum Beispiel je einen Teelöffel) in ein hitzebeständiges Glas und stelle es in die Mikrowelle oder Wasserbad. Erhitze es vorsichtig (Mikrowelle: nur 10 Sekunden!) und rühre die Mischung gut um. Ist es noch nicht flüssig genug geworden, erhitze nochmals 10 Sekunden.

Gut mischen und in ein sauberes, verschließbares Gefäß füllen und abkühlen lassen. Kakaobutter und Kokosöl sind bei Raumtemperatur fest, im Kühlschrank noch fester, die Creme schmilzt also um deine Augen herum wie Butter.

Nimm zunächst wenig Creme und probiere aus, wie sie auf deiner Haut pflegend schmilzt!

Lesetipp: Hautpflege mit Aloe vera

Öle Sinnlich duftendes Augenöl

Ein zartes Öl für die zarte Augenpartie tut besonders abends gut, wenn du die Haut auf ihre Regeneration während der Nacht vorbereitest. Kamille wirkt beruhigend und Rose duftet himmlisch sinnlich! Du benötigst:

Bitte stelle unbedingt sicher, dass die Öle reine Öle sind und nicht nur nach den Blüten duften! Am besten gehst du dazu in die Apotheke. Duftöle sind chemisch aromatisiert und haben mit der Natur und den natürlichen Wirkstoffen nichts zu tun!

Nimm 30ml Jojobaöl und mische es mit 5 Tropfen Kamillenöl. Aromatisiere es dann vorsichtig mit 3 – 5 Tropfen Rosenöl. Statt Kamillenöl kannst du auch Karottenöl oder Sanddornöl verwenden, beide wirken antioxidativ und sollen gegen Falten helfen.

Fülle das Öl am besten in eine Flasche mit Pipette aus der Apotheke. Das Öl kannst du aus der Flasche auf einen Wattebausch träufeln und dich damit abschminken oder es zur Pflege auftragen und sanft in die untere Augenpartie einklopfen.

  • Reuter, J., Merfort, I., & Schempp, C. M. (2010). Botanicals in dermatology: An evidence-based review. American Journal of Clinical Dermatology. https://doi.org/10.2165/11533220-000000000-00000
  • Vaughn, A. R., Clark, A. K., Sivamani, R. K., & Shi, V. Y. (2018). Natural Oils for Skin-Barrier Repair: Ancient Compounds Now Backed by Modern Science. American Journal of Clinical Dermatology. https://doi.org/10.1007/s40257-017-0301-1