Sei nicht so beleidigt! Mit Beleidigung umgehen lernen

Menschen, die schnell und dauerhaft beleidigt sind, stehen sich nur selbst im Weg und machen sich selbst das Leben schwer

Wenn du leicht beleidigt bist und vieles viel zu schnell persönlich nimmst, solltest du an dir arbeiten, um diese Angewohnheit abzulegen. Wer sich schnell beleidigt fühlt, macht sich das eigene Leben selbst nur schwerer als nötig. Lerne, warum!

Wann fühlen wir uns beleidigt?

Wir fühlen uns beleidigt, wenn uns jemand kränkt, uns herabwürdigt oder unseren Stolz verletzt.

Eine Beleidigung entsteht dann, wenn unser Selbstwertgefühl verletzt wurde und wir uns daher angegriffen fühlen. Je nach Ausprägung kann dies dauerhaft zu Angst oder auch Depression führen.

Je geringer das eigene Selbstwertgefühl, desto eher fühlen wir uns beleidigt. Die Gefühle schlagen in Wut um, aber auch ängstliche und negative Gefühle kommen in uns hoch.

Je weniger gefestigt wir in uns selbst und in unserem Leben sind, desto größer der Effekt einer Beleidigung und desto schlechter können wir damit umgehen.

Eine Beleidigung kann auch nur deshalb entstehen, weil du selbst dich angegriffen und beleidigt fühlst, ohne dass dich überhaupt irgendjemand beleidigen wollte! Allein dein geringes Selbstwertgefühl treibt dich in solche Fehlinterpretationen, die dich in eine Abwärtsspirale treiben können.

Oft sind wir auch nur deshalb beleidigt, weil wir die Worte, Taten und Gesten unserer Mitmenschen nach unserem „gusto“ interpretieren.

Dann sind wir nicht beleidigt, weil uns jemand tatsächlich beleidigt hat sondern allein deshalb, weil unsere negativen Gedanken Dinge beleidigend interpretieren! Denke darüber nach, wie oft dir das schon passiert sein könnte!

beleidigt-gedankenMit Beleidigung umgehen lernen

Weil die meisten Menschen, die sich beleidigt fühlen, in Wahrheit gar nicht wirklich beleidigt wurden, sondern ihre Beleidigung nur ein Produkt aus der Kombination von geringem Selbstwertgefühl mit negativen Gedanken ist, solltest du, sobald du dich beleidigt fühlst, dies immer hinterfragen.

  • Was ist das Motiv? Was könnte derjenige, der mich (angeblich?) beleidigt hat, für einen Grund haben, dies zu tun?
  • Warum fühle ich mich beleidigt? Welcher meiner wunden Punkte wurde getroffen?
  • War das gewollt? Sollte ich tatsächlich beleidigt werden oder ist die Beleidigung nur Produkt meiner Gedanken?
  • Was ist der Grund für die Beleidigung? Kann ich den Grund ändern, um niemandem mehr die Grundlage dafür zu bieten?
  • Bin ich selbst schuld? War mein Verhalten Auslöser dafür, dass ich beleidigt wurde? Habe ich selbst jemanden beleidigt?

Lerne also zu erkennen, ob die Beleidigung als solche auch so gemeint war oder ob sie „hausgemacht“ ist, also eine Reaktion zu deinem Verhalten anderen gegenüber darstellt oder nur in deinem Kopf durch deine Gedanken selbst entstanden ist.

Gegen Beleidigung vorgehen

Wirst du mit voller Absicht beleidigt, dann ist es gut, darauf direkt einzugehen und demjenigen, der die Beleidigung aussendet, sofort zu kontern und die Beleidigung damit auch emotional von dir abprallen zu lassen.

Dies geht in einer positiven Art und Weise, indem du ihn direkt darauf ansprichst und ihn damit konfrontierst.

Sprich es sofort an, indem du zum Beispiel sagst: „Diese Aussage finde ich verletzend“ oder nachhaken „Du meinst also wirklich, ich sei…“ oder „Was genau meinst du mit der Bemerkung?“. Und auch „Das habe ich genau gehört. Und weiter?“

Damit sorgst du bei deinem Gegenüber dafür, dass er sein Verhalten überdenkt und signalisierst gleichzeitig, dass du zwar genau verstanden hast, was er sagen wollte, es aber von dir abprallen lässt und die Beleidigung nicht annimmst.

Eine weitere Strategie kann sein, deinen Gesprächspartner zu überraschen und die Situation ins Lustige oder Lächerliche zu ziehen.

Sprich ein Kompliment aus wie „So offen und ehrlich warst du noch nie!“ oder „Weiter so, das tut gut!“. Oder zeige, dass du dein Gegenüber und seine Worte nicht ganz ernst nimmst: „Geht es dir heute nicht gut?“ oder „Nur mit der Ruhe!“ sind Formulierungen, mit denen du signalisierst, du nimmst die Äußerung nicht ganz ernst.

Wenn du Beleidigungen gleich als solche klar herausfilterst, deinen Gedanken nicht die Macht gibst, Beleidigungen selbst zu machen und auch echten Beleidigungen sofort Kontra gibst, dann schützt du dich vor negativen Emotionen und erleichterst dir den zwischenmenschlichen Umgang.

Auch dir und deiner Seele geht es besser, denn deine Gedanken drehen sich nicht um Negatives, sondern du gehst gestärkt aus einer an sich negativen Situation heraus.

Auch interessant