Mythen über Gastritis und empfehlenswerte Lebensmittel

Vermutlich hast du auch schon viel über Gastritis gehört. Allerdings entspricht nicht alles der Wahrheit, denn es gibt auch einige Mythen über diese Erkrankung. Hier erfährst du, was die Wissenschaft sagt und welche Lebensmittel empfohlen werden.
Mythen über Gastritis und empfehlenswerte Lebensmittel

Letzte Aktualisierung: 29. April 2022

Gastritis ist eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut, die die Wände des Magens auskleidet, und kann chronisch oder akut sein. Deshalb gibt es viele Mythen über Gastritis und wie sehr die Ernährung bei Gastritis variieren sollte.

Gastritis verursacht in der Regel bestimmte Symptome wie die folgenden:

  • Schmerzen und Unbehagen im Magen und im Oberbauch
  • Völlegefühl während und nach den Mahlzeiten
  • Unfreiwilliger Gewichtsverlust
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitlosigkeit

Weil sie diese Erkrankung so weit verbreitet ist, gibt es auch viele Missverständnisse und Falschinformationen über sie. In diesem Artikel werden wir einige Mythen über Gastritis aufzeigen und dir sagen, welche Ernährungsempfehlungen die Wissenschaft gibt.

Mythen über Gastritis

In der Populärkultur wird viel über Gastritis gesprochen. Aber die Realität ist eine andere. Deshalb sagen wir dir, was wahr ist und was nicht.

Mythen über Gastritis: 1. Gastritis ist eine Infektion

Das ist falsch. Die Realität ist, dass diese Krankheit durch viele Faktoren verursacht werden kann, aber einer der wichtigsten sind Bakterien. Helicobacter pylori. Tatsächlich sind sie für 90 % der Fälle verantwortlich.

H. pylori-Bakterien sind in Entwicklungsländern weit verbreitet. Sie können im Körper leben, ohne Symptome zu verursachen. Allerdings sind sie auch in der Lage, die Entwicklung von Geschwüren, Magenkrebs und Gastritis zu fördern.

Gastritis wird als Infektion angesehen, obwohl sie in Wirklichkeit die Folge einer Infektion sein kann. Eine Infektion ist eine Invasion und Vermehrung von Krankheitserregern im Körper. In diesem Fall erfolgt die Infektion mit H. pylori und die daraus resultierende Entzündung ist Gastritis.

Mythen über Gastritis - Helicobacter pylori
Das Bakterium, das für 90 % der Gastritis-Fälle verantwortlich ist, lebt im Menschen. Die Ansteckung erfolgt oft schon im Kindesalter.

Mythen über Gastritis: 2. Wenn du Zitrusfrüchte isst, bekommst du Gastritis

Das entspricht nicht der Wahrheit! Zitrusfrüchte sind zwar säurehaltig, aber sie können an sich keine Gastritis verursachen. Was sie verursachen können, ist ein gastroösophagealer Reflux.

Von gastroösophagealem Reflux spricht man, wenn Mageninhalt, der aus Salzsäure, Pepsin und Gallensalzen besteht, in die Speiseröhre aufsteigt und dort Schäden und Unwohlsein verursacht. Zitrusfrüchte verursachen Reflux, indem sie den pH-Wert des Magens senken und die Bewegung von Flüssigkeit anregen.

Mythen über Gastritis: 3. Fasten verursacht Gastritis

Das kann passieren. Wenn das Fasten sehr häufig erfolgt, führt dies dazu, dass Magensäfte in direkten Kontakt mit dem leeren Magen kommen und die Reizung der Schleimhaut verstärken.

Darüber hinaus gibt es in dieser Situation einen weiteren Aspekt, der den Zustand verschlimmern kann, da eine bestimmte Menge an Nahrung aufgenommen werden kann, die den Magen empfindlicher macht. Die beste Empfehlung lautet, 5 kleine Mahlzeiten pro Tag einzuplanen, um dies zu verhindern.

Mythen über Gastritis: 4. Schmerzmittel und Antibiotika heilen Gastritis

Falsch. Weder Schmerzmittel noch Antibiotika sind in der Lage, eine Gastritis zu heilen oder sie zu lindern.

Schmerzmittel werden gegen Schmerzen eingesetzt. Antibiotika hingegen werden zur Bekämpfung von Infektionen eingesetzt, die durch Bakterien verursacht werden. Antibiotika werden nur verschrieben, wenn die Gastritis auf eine Helicobacter pylori-Infektion zurückzuführen ist.

Ein weiteres Medikament, das zur Behandlung von Gastritis empfohlen wird, sind Antazida. Allerdings können sie die Erkrankung nicht heilen, sondern nur die Symptome für eine kurze Zeit lindern.

Was bei Gastritis verschrieben wird, sind Protonenpumpenhemmer, die die Magensaftsekretion reduzieren. Deshalb werden sie auch Magenschutzmittel genannt.

Ernährung bei Gastritis: Empfehlungen

Es gibt eine angemessene Ernährung für Menschen mit Gastritis. Hier sind einige Ernährungsempfehlungen.

Grundsätzlich ist bei Gastritis eine schonende Ernährung erforderlich, die die Schleimhäute nicht reizt. Außerdem sollte man langsam kauen und im Sitzen essen, um Blähungen zu vermeiden.

Flüssigkeiten sollten in kleinen Schlucken eingenommen werden. Außerdem sollte man zu den Mahlzeiten nur wenig trinken. Des Weiteren sollte die Temperatur von Speisen und Getränken lauwarm sein.

Getränke wie Kaffee, Tee, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke sollten vermieden werden. Tabak, fettige und scharfe Speisen, einschließlich gemahlener Pfeffer, Senf und Essig, sind ebenfalls nicht empfehlenswert.

Empfohlene Lebensmittel

Bevor wir über die Lebensmittel sprechen, die man bei einer Gastritis essen sollte, möchten wir noch kurz auf die richtige Art der Zubereitung eingehen. Die Lebensmittel sollten einfach zubereitet werden, z. B. gegrillt, gebraten, gebacken oder gekocht.

Die folgenden Lebensmittel können gegessen werden:

  • Nudeln
  • Reis
  • Kartoffeln
  • Weißbrot
  • Gekochtes Gemüse ohne Schale
  • Gekochtes Obst in Kompott oder Konserven

Bei den Proteinen wird Folgendes empfohlen:

  • Mageres Fleisch
  • Fisch
  • Eiweiß
  • Magermilchprodukte und Käse
Gemüse mit Hühnchenfleisch
Die Kombination von gekochtem Gemüse mit etwas weißem oder magerem Fleisch ist eine leichte Mittags- oder Abendessensoption bei Gastritis.

Lebensmittel, die du in Maßen essen solltest

Die folgenden Lebensmittel können in Maßen verzehrt werden:

  • Wurstwaren
  • Rohes Gemüse
  • Schokolade und Gebäck
  • Produkte, die reich an Ballaststoffen sind
  • Früchte mit Haut und wenig reif
  • Vollmilch, Sahne und Butter

Iss gut und fühl dich gut

Bei dieser Art von Ernährung geht es darum, dass du dich mit deinen Beschwerden besser fühlst. Auf diese Weise kannst du die Behandlung durch den Spezialisten sinnvoll ergänzen und unterstützen.

Wenn du an Gastritis leidest oder die Symptome hast, empfehlen wir dir, einen Gastroenterologen aufzusuchen und dich nicht von all den Mythen über diese Krankheit täuschen oder verwirren zu lassen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Grüne Bananen zur Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Grüne Bananen zur Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren

Grüne Bananen wachsen in allen tropischen Regionen der Welt. Wusstest du, dass sie großartig zur Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren sind?