Ist Vorsorge gegen Brustkrebs möglich? 6 Tipps

16 März, 2018
Ein gesundes Leben mit ausreichend Bewegung kann in der Vorsorge gegen Brustkrebs helfen. Ärztliche Kontrolluntersuchungen sind ebenfalls grundlegend, um die Gesundheit zu pflegen!

Brustkrebs zählt zu den weltweit am häufigsten diagnostizierten Krebsarten. In den meisten Fällen geht die Tumorbildung von den Milchdrüsen oder den Milchgängen aus. Es handelt sich nach wie vor um eine ernste, besorgniserregende Krankheit, die meist Frauen betrifft. Deshalb stellt sich die Frage, ob eine Vorsorge gegen Brustkrebs möglich ist.

Medizinische und technologische Fortschritte erleichtern zwar die Behandlung und verbessern die Erfolgschancen, doch die frühzeitige Erkennung ist noch immer ausschlaggebend, um die Heilung von Brustkrebs gewähren zu können.

Wichtig ist deshalb, bereits bei den ersten möglichen Anzeichen zum Arzt zu gehen und auch regelmäßige Kontrolltermine wahrzunehmen.

Darüber hinaus empfehlen sich gesunde Lebensgewohnheiten in der Vorsorge gegen Brustkrebs, auch wenn damit das Risiko nur reduziert, doch die Krankheit nicht immer verhindert werden kann.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? In Spanien werden zwei Kinder ohne Brustkrebs-Gen geboren

Ursachen für Brustkrebs

Die Ursachen für ein Mammakarzinom sind noch nicht eindeutig geklärt, allerdings sind verschiedene Risikofaktoren bekannt, die die Gefahr einer Erkrankung erhöhen. Wenn sich bösartige Zellen vermehren, können sich diese auf das ganze Brustgewebe ausbreiten und Metastasen bilden, die sich über die Blut- und Lymphgefäße ausbreiten können.

  • In den meisten Fällen beginnt das Wachstum bösartiger Zellen in den Milchgängen. In diesem Fall spricht man von einem invasiven duktalem Karzinom.
  • Wenn der Tumor von den Milchdrüsen ausgeht, spricht man von einem invasiven lobulären Karzinom.
  • Auch andere Bereiche des Brustgewebes können Tumorzellen entwickeln.

Risikofaktoren

Hormonelle, umweltbedingte und genetische Faktoren können das Risiko für ein Mammakarzinom erhöhen. Doch noch ist nicht ausreichend erforscht, warum sich die Krankheit bei manchen entwickelt und bei anderen nicht. 

Folgende Faktoren erhöhen die Gefahr, an Brustkrebs zu erkranken:

  • Frau sein. Zwar können Männer auch an einem Mammakarzinom leiden, doch meist sind Frauen davon betroffen.
  • Fortgeschrittenes Alter
  • Brustkrebs in der Familiengeschichte oder bereits eine frühere Erkrankung an Brustkrebs
  • Übergewicht und Adopositas
  • Sehr frühe erste Menstruation
  • Hormonbehandlungen
  • Konsum alkoholischer Getränke
  • Strahlungsexposition

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Grillfleisch und Brustkrebs – erhöhtes Risiko?

Symptome von Brustkrebs

Vorsorge gegen Brustkrebs

Folgende Symptome können bei Brustkrebs auftreten:

  • Knoten in der Brust
  • Veränderung von Größe und Form der Brust
  • Hautveränderungen im Brustbereich
  • Eingezogene Brustwarze
  • Hautveränderungen oder Geschwürbildung an der Brustwarze
  • Rötungen im Brustbereich
  • Brustentzündung

Empfehlungen zur Vorsorge gegen Brustkrebs

Es handelt sich um eine sehr komplexe Krankheit. Zwar können bestimmte Risikofaktoren reduziert werden, doch eine definitive Prävention ist nicht möglich.

Folgende Empfehlungen können jedoch helfen, die Gefahr zu verringern.

Lesetipp: Verursacht das Tragen eines BHs Brustkrebs?

1. Sport in der Vorsorge gegen Brustkrebs

Sport in der Vorsorge gegen Brustkrebs

Aktive Frauen laufen weniger Gefahr, diese Krankheit zu entwickeln. Physische Aktivitäten tragen zu einem ausgeglichenen Östrogenspiegel bei, was für die Gesundheit der Frau grundlegend ist!

2. Übergewicht verhindern

Je mehr Fettgewebe vorhanden ist, desto größer die Gefahr eines Tumors. Aus diesem Grund solltest du auf ein gesundes Gewicht achten. Entsprechende Lebensgewohnheiten und eine vielseitige, ausgeglichene Ernährung spielen dabei eine grundlegende Rolle. 

3. Alkoholkonsum einschränken

Der Konsum von Alkohol hat verschiedenste negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Insbesondere wenn du zur  Risikogruppe gehörst, solltest du deshalb den Alkoholkonsum auf jeden Fall einschränken!

4. Stillen

Stillen in der Vorsorge gegen Brustkrebs

Stillen ist nicht nur für das Baby sehr gesund, um es mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen, es ist auch in der Vorsorge gegen Brustkrebs und andere ernste Krankheiten wichtig.

Noch ein interessanter Artikel: Handschuhe mit Sensoren zur Früherkennung von Brustkrebs erfunden!

5. Monatliche Selbstuntersuchung

Die regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust ist in der Prävention von größter Wichtigkeit! Damit können Knoten oder ander Veränderungen an der Brust, die auf ein Mammakarzinom hinweisen können, frühzeitig erkannt werden.

6. Gentest

Analyse zur Vorsorge gegen Brustkrebs

Wenn es in deiner Familie bereits Brustkrebsfälle gibt, empfiehlt es sich, einen Brustkrebs-Gentest durchführen zu lassen, um festzustellen, wie hoch das Risiko ist, tatsächlich daran zu erkranken. 

Der Arzt kann danach bestimmen, ob eine vorsorgende Behandlung erforderlich ist.

Du machst dir Sorgen, weil verschiedene Risikofaktoren auf dich zutreffen? Dann solltest du dich von einem Facharzt beraten und dich regelmäßig untersuchen lassen. Versuche, jene Risikofaktoren zu reduzieren, die du durch eine Umstellung deiner Gewohnheiten oder deiner Ernährung erreichen kannst.

Ein gesunder Lebensstil fördert auch dein allgemeines Wohlbefinden!

Auch interessant