Diese Übungsroutine hilft dir deine Brüste zu straffen

· 27 März, 2019
Um optimale Ergebnisse zu erzielen, kombiniere diese Übungen für staffere Brüste mit lokalisierten Massagen und kalten Duschen.

In diesem Artikel schlagen wir dir eine Übungsroutine vor, die dir dabei hilft, deine Brüste zu straffen. Es handelt sich dabei um ein einfaches, aber dennoch effektives Training.

Obwohl es vielleicht schwer zu glauben ist, so bestehen unsere Brüste auch aus Muskeln. In diesem Zusammenhang werden sie im Laufe der Zeit, aufgrund verschiedener Faktoren, schlaffer. Diese Faktoren umfassen zum Beispiel:

  • Schwerkraft
  • Die Verwendung von richtig engen BHs
  • Gewichtszunahme und Gewichtsverlust
  • Schwangerschaft
  • Hormonelle Veränderungen
  • Mangel an Bewegung

Straffe deine Brüste

Um deine Brüste zu straffen und ein Absacken und Erschlaffen zu verhindern, solltest du eine ergänzende Behandlung durchführen:

  • Eine ausgewogene Ernährung (reich an Obst, Gemüse, Eiweiß, Kohlenhydraten, gesunden Fetten und Ballaststoffen)
  • Übungsroutine
  • Gute Haltung
  • Geeignete BHs
  • Gute Hautfeuchtigkeit

Du solltest diese Behandlung ab dem 30. Lebensjahr definitiv befolgen. Frauen, die seit der Pubertät oder seit ihrer frühen Jugend an schlaffen Brüsten leiden, sollten jedoch sofort mit Beginn dieses Problems anfangen zu handeln.

Das könnte dich auch interessieren: 7 schlechte Angewohnheiten die zu Hängebrüsten führen können

Benötigst du Gewichte, um deine Brüste zu straffen?

Frau hebt Gewichte, um ihre Brüste zu straffen

Für die Übungsroutine, um deine Brüste zu straffen, benötigst du gewichtete Objekte. Wenn du jedoch keine Hanteln zur Hand hast, kannst du auch volle Wasserflaschen verwenden.

Es gibt auch elastische Bänder, die die Muskelausdauer erhöhen, ohne dass dabei Gewichte verwendet werden müssen. Diese Bänder sind besonders empfehlenswert für Anfänger oder Menschen mit Gelenkproblemen.

Übungsprogramm, um deine Brüste zu straffen

Du kannst diese Übungen im Stehen, Sitzen oder Liegen durchführen. Ändere die Übungen ab, je nachdem, womit du dich wohl fühlst.

Wenn du beispielsweise Rückenprobleme hast, ist es möglich, dass du dich beim Sitzen oder Liegen wohler fühlst.

1. Horizontales Anheben der Gewichte, um deine Brüste zu straffen

Horizontales Gewichteheben hilft die Brüste zu straffen

  • Stehe mit gespreizten Beinen und halte die Gewichte mit ausgestreckten Armen. Hebe die Gewichte nun bis zu den Schultern an.
  • Führe 3 Sets mit je 10 Wiederholungen durch.
  • Es ist dabei wichtig, dass du während der Übung deinen Rücken gerade und deine Bauchmuskeln straff hältst.

2. Anheben nach vorne

Nimm zunächst die Position aus der vorigen Übung ein. Hebe deine ausgestreckten Arme dann nach vorne an.

  • Deine Hände sollten vor deiner Brust bleiben. Achte dabei darauf, dass deine Arm ausgestreckt sind.
  • Führe von dieser Übung ebenfalls 3 Sets mit je 10 Wiederholungen durch.

3. Anheben und öffnen

Du kannst die Gewichte im Stehen, Sitzen oder Liegen heben

Die dritte Übung ist eine Kombination der ersten beiden.

  • Hebe deine ausgestreckten Arme, in Brusthöhe, nach vorne gestreckt und öffnen sie dann an zur Seite hin.
  • Bringe deine Arme dann wieder nach unten und ruhe dich aus.
  • Führe 2 Sets mit 10 Wiederholungen durch.

Für diese Übung musst du deine Arme in Brusthöhe nach vorne heben und die Ellbogen beugen.

  • Deine Unterarme sollten sich in einer senkrechten Position befinden.
  • Strecke deine Arm dann wieder und senke sie dann ab.
  • Führe 2 Sets mit je 10 Wiederholungen durch.

5. Ellbogen beugen und öffnen

Einige Übungen für straffere Brüste führst du mit gebeugten Ellenbogen durch

Die folgenden, letzten beiden Übungen unterscheiden sich geringfügig von den vorigen, da du zuerst die Ellbogen beugen musst. Deine Ellbogen sollten sich mit erhobenen Händen vor der Brust befinden.

  • Öffne aus dieser Position die Ellbogen zur deiner Seite hin und schließe sie dann wieder.
  • Wiederhole diese Übung 30 Mal, ohne dabei die Arme zu senken.

6. Ellbogen beugen und anheben

Achte darauf, diese Übung ebenfalls mit angewinkelten Ellbogen zu beginnen. Aber anstatt sie nach vorne zu richten, hebst du sie in dieser Übung an.

  • Die Bewegung ist dieselbe, wie die des Hebens von Gewichten, bis du die Arme senkrecht streckst.
  • Wiederhole diese Übungseinheit  30 Mal, ohne dabei die Arme zu senken.

Kalte Dusche, um deine Brüste zu straffen

Eine kalte Dusche

Um diese Übungsroutine zu verbessern, empfehlen wir dir, die Zirkulation in diesem Körperteil, während einer Dusche, zu aktivieren.

Alles, was du dazu tun musst, ist es, deine Brüste einige Sekunden lang mit kaltem Wasser abzuduschen.

Wenn du kaltes Wasser verwendest, oder Wechselduschen mit heißem Wasser durchführst, verengen und dehnen sich deine Blutgefäße.

Dies fördert die Durchblutung und verbessert die Elastizität und Festigkeit der Haut.

Unser Lesetipp für dich: 10 Dinge, die du über deine Brüste noch nicht wusstest

Öl-Massage für straffere Brüste

Um die Festigkeit des Brustbereichs weiter zu verbessern, kannst du nach dem Duschen zusätzlich etwas Öl auf deine Brüste auftragen. Beachte dabei, dass das Öl besser in die Haut eindringt, wenn du es einmassierst.

Du kannst hierfür ein nahrhaftes Öl als Grundlage verwenden, zum Beispiel:

Du kannst diesen Ölen auch einige Tropfen ätherische Öle hinzufügen.

Denn ätherischen Öle haben ein angenehmes Aroma und verbessern gleichzeitig die straffenden Eigenschaften. Du kannst beispielsweise Lavendel, Geranium oder ätherisches Rosenöl verwenden.

Wir sind uns sicher, dass es auch dir gelingt, mit dieser Übungsroutine deine Brüste zu straffen.

  • Ramírez, W., Vinaccia, S., & Ramón, G. (2004). EL IMPACTO DE LA ACTIVIDAD FÍSICA Y EL DEPORTE SOBRE LA SALUD , LA COGNICIÓN , LA SOCIALIZACIÓN Y EL RENDIMIENTO ACADÉMICO. Revista de Estudios Sociales. https://doi.org/10.1016/j.econedurev.2010.04.008
  • Vázquez Gallego, J. (2009). Manual profesional del masaje. Editorial Paidotribo. https://doi.org/10.1109/POWERCON.2014.6993622
  • Secretaria de Salud. (2010). Manual de Exploración Clínica de las Mamas. Centro Nacional de Equidad de Género y Salud Reproductiva.